Keine Lust mehr , Auto zu fahren?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Aus diesem Loch kommst du nur raus, wenn du nicht auf gibst. Du hast jetzt zwar gelernt, wie man ein Auto fährt, aber Sicherheit mit allem was dazu gehört, kannst du nur durch Praxis bekommen  Also musst du so viel wie möglich fahren. Das muss nicht immer im dichten Verkehr sein, denn zuerst ist es wichtig, dass du ein Fahrgefühl  für das Auto bekommst, so dass du es beherschst und nicht das Auto dich. Gleichzeitig lernst du auch Geschwindigkeit und Abstand einzuschätzen. Du darfst auf keinen Fall den Mut verlieren, denn das muss jeder erst lernen, der gerade den Führerschein gemacht hat, ob er nun 18 oder älter ist. Du schaffst das auch, wenn du nur willst, denn man sagt nicht umsonst: Übung macht den Meister.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Übung wenn man nicht fahren kann und noch weniger fährt wird es nicht besser oder?

Einfach fahren und besser 2mal schauen, so wie es scheint schaust du zu wenig.

Und der eine Unfall mit der Frau klingt so als wäre sie die Verursacherin gewesen - also hast du damit nichts zu tun - du hast ja nichts falsch gemacht - und dass man mal das Auto nicht richtig einschätzen kann in den ersten Wochen ist auch ganz normal. Jedem passiert mal ein Parkrämpler. Zudem ein Stein der ist ja auch ziemlich flach und man kann ihn ja auch nur schlecht sehen.

Sowas passiert - einfach immer doppelt schauen dann geht das

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicherheit gewinnt man nur durch Praxis.Dein Angstgefühl bzw.deine Unsicherheit hindert dich an der Umsetzung dessen was du in der Fahrschule gelernt hast.

Du solltest unter Aufsicht einer vertrauten Person, die auch dazu geeignet ist, dir etwas Fahrpraxis aneignen.Nutze anfänglich die verkehrsarmen Zeiten um Sicherheit zu gewinnen.Auch ein Übungsplatz kann dazu beitragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hilft dir ein ADAC Fahrertraining? Ich würde dir auch empfehlen, mit Freunden und erfahrenen Beifahrern zu fahren.

Beim ADAC Fahrertraining bzw. Fahrsicherheitstraining lernst du das Verhalten deines Autos im Grenzbereich gut kennen, ich weiß nicht ob das bei dir was bringt, aber verkehrt ist sowas nie, es kann sich nur positiv auswirken.

Je mehr Fahrerfahrung du sammelst, desto besser wirst du. Ich habe im Dezember letzten Jahres meinen Führerschein gemacht (Begleitet Fahren) und habe seitdem knapp 7.000km zurückgelegt. Ich bin viel Autobahn, viel Landstraße aber eher weniger (Groß-)Stadt gefahren.

Ich merke jetzt schon deutlich, wie ich mich im Vergleich zu kurz nach der Prüfung verbessert habe. Ich kenne das Verhalten des Autos viel besser, weiß wie es reagiert und ich kann den Verkehr viel besser einschätzen.

In meinem Führerschein war ein kostenloses ADAC Fahrsicherheitstraining dabei, habe ich noch nicht gemacht aber werde ich jetzt dann bald.

Das wird schon bei dir. Autofahren macht Spaß! Und so schwer ist es wirklich nicht, ich bin mir sicher in ein paar Monaten fällt es dir schon viel leichter.

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kenn ich nach 4 Wochen hatte ich auch den ersten Unfall damals, zum Glück war es nur mein auto! Übe weiter! Das wird schon besser werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Routine kommt mit dem üben. Nicht aufgeben, Flexibilität ist sehr wichtig. 

Fahrschulen bieten Kurse für ängstliche Fahrer an. 

Ich wünsche dir viel Kraft. :o) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Übe auf Plätzen Autofahren mit einer erfahrenen Person. Diese kann dir dann Tipps geben, wie du am besten fahren kannst. Oder einfach eine Strasse rauf und wiesee runter fahren und solche sachen wie abbiegen dann auch noch üben.

LG:)
P.S.: Lass dich nicht entmutigen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst fahren, nur so wirst du sicherer. Wenn du dich unsicher fühlst, fahr langsam(!) grad in der Stadt musst du eh alle Minute halten wegen einer Ampel o.ä. damit du genug zeit hast die Situation zu überblicken und rechtzeitig zu reagieren. Lass dich lieber zig Mal überholen und mach dafür alles richtig als das du einen Unfall machst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst einfach üben, obwohl du schon fahrstunden hattest. Da saß ja jmd neber dir. Bitte doch deine Eltern sich neber dich zu hocken.

Oder geh auf so ein ADAC Testgelände

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sabi40
12.03.2016, 11:46

😅 Bin selber schon 39 . Also nichts mit Elternteil.

0

Ich hab seit 23.11 führerschein und auto und hab immernoch total bock drauf und meinem auto ist nichts passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 7vitamine
12.03.2016, 11:06

Tolle Antwort, das wird sicher helfen..

-.-

1
Kommentar von benjaminheis
12.03.2016, 11:07

Man sollte auto fahren halt können

0
Kommentar von 7vitamine
12.03.2016, 11:11

Ach was.. auch dir kann mal was passieren, sei bloss nicht überheblich. Oft passieren Unfälle wegen andere die nicht aufpassen.

Ich glaube aber diskutieren bringt nichts, du bist fest entschlossen zu glauben du kannst fahren, also kann nichts passieren.. na wenn du dich nicht mal täuschst,

0

Fahr mit Freunden, erfahrenen Leuten, als Beifahrer (z.B.) in die Stadt. Dir fehlt nur etwas Routine!! Das wird schon.

Kein Meister ist vom Himmel gefallen!



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?