Keine Lohnfortzahlung rückwirkend?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es geht also um den Fall einer Erkrankung mit derselben Diagnose/aus demselben Grund.

Der Arbeitgeber hat dann immer erneut für 6 Wochen Entgeltfortzahlung zu leisten, wenn entweder

> 6 Monate vor Beginn der erneuten Erkrankung keine Arbeitsunfähigkeit wegen derselben Erkrankung bestanden hat (das ist bei Dir dann wohl der Fall!) oder

> 12 Monate nach Beginn der letzten Erkrankung verstrichen sind bei erneuter Erkrankung aus demselben Grund.

Grundlage ist das Entgeltfortzahlungsgesetz EntgFG § 3 "Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall" Abs. 1.

Wenn also - wie Du schreibst - zwischen dem Ende der letzten Arbeitsunfähigkeit und dem Beginn der erneuten Arbeitsunfähigkeit aus demselben Krankheitsgrund eine Frist von mindestens 6 Monaten verstrichen ist, dann muss der Arbeitgeber erneut Entgeltfortzahlung für 6 Monate leisten.

Welche Zeiten er beim Summieren der davor liegenden Krankheitszeiten ermittelt, ist dafür irrelevant.

Ergänzung:

Es spielt dabei auch keine Rolle, wenn Du zwischendurch wegen einer anderen Erkrankung arbeitsunfähig warst; das hat auf die geschilderte Regelung keinen Einfluss!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
26.01.2016, 14:15

Korrektur:

erneut Entgeltfortzahlung für 6 Monate

Selbstverständlich nicht 6 Monate, sondern 6 Wochen!!!

1

Die Frage ist so ausführlich gestellt, dass du keine Antworten erwarten kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maoam2016
26.01.2016, 08:22

Da ist irgendwas schief gelaufen :-/

0
Kommentar von Familiengerd
26.01.2016, 12:31

Es ist doch eindeutig, was gemeint ist!

0

Was möchtest Du wissen?