Keine Krankschreibung bekommen. Abmahnung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du konntest Montags zum Arzt , Krankenmeldung abgeben und alles wäre ok gewesen. Woher soll der Arzt wissen, ob Du die ganze Woche schon krank warst . So blauäugig sind Ärzte nicht .

MFG Dir :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Matzesmaus
01.11.2016, 22:30

Du weißt schon, dass auf der AU steht, von wann bis wann man krank war?

0

Wenn du keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorlegst, hast du "unentschuldigt gefehlt".

Das könnte sogar zu einer Kündigung führen.

Wenn du im zweiten Ausbildungsjahr bist, kannst du niemandem erzählen, dass du das Procedere einer Krankmeldung nicht kennst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ninombre
01.11.2016, 22:26

Ist hier schon die Drama Queen notwendig?

0
Kommentar von Matzesmaus
01.11.2016, 22:32

Ich schließe mich @DerHans voll und ganz an. Das ist ein Kündigungsgrund.

1

Eigentlich hättest du direkt am ersten Tag der Erkrankung zum Arzt gehen müssen.

Hast du dich denn krank gemeldet und was steht im Vertrag?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Abmahnung kannst du bekommen, jap. Aber ich würde es deinem Chef so erzählen, wie es ist. Normalerweise, wenn es nicht vorher vorgekommen ist, könntest du keine bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lektion fürs nächste Mal ist vermutlich klar... Wenn im Unternehmen die drei Tage ohne Attest gelten, dann eben nächstes Mal bei längerer Krankheit am dritten Tag zum Arzt.

Ansonsten sehe ich noch keinen Grund zur Panik: Vielleicht gibt es einen Rüffel, aber kein Unternehmen stellt eine/n Azubi ein, um sie/ihn direkt beim ersten Problem abzumahnen oder zu kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
02.11.2016, 09:19

Woher weißt du, dass das das erste Problem war?

0

Ja kann es geben.Rede einfach in Ruhe mit deinem Chef oder deiner Chefin und entschuldige dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten Du redest mit Deinem Vorgesetzten und erklärst ihm das und entschuldigst Dich dafür, dass Du Mist gebaut hast und nachlässig warst. Wenn er es nicht akzeptiert, würde ich fragen ob die Woche als Urlaub verrechnet werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung