Frage von Jenachdem, 56

Keine Inlandsversicherung während Auslandsreise?

Hallo liebe Gemeinde, unzwar werde ich nächstes Jahr mehrere Monate ins Ausland verreisen. Quasi ein "Selbstfindungstrip". Ich werde also auch meinen Job kündigen. Jetzt ist die Frage: Wie sieht es da mit der Krankenversicherung dann in Deutschland aus? Reicht es, wenn ich eine Auslandsversicherung habe, da ich ja über eine längere Zeit nicht in Deutschland bin? Oder muss man durchgänig verischert sein? Ich musste bis jetzt, in der Zeit wo ich arbeitslos war eine freiwillige Versicherung bezahlen. Da hatte ich mich aber auch nicht arbeitslos gemeldet. War eine kurze Zeit. Normalerweise bekommt man ja über das Amt dann bei ALG 1 die Versicherung bezahlt. Ich würde mich aber in der Zeit nicht arbeitslos melden, da ich 1. eh eine Sperre von 3 Monate bekomme und 2. darfst du dann ja auch nur eine bestimmte Zeit "weg" sein. Quasi wie Urlaubsanspruch. Oder bekommt man trotz Sperre die Krankenversicherung gezahlt?

In Kurz: kann ich meine Versicherung nach einer "Pause" fragen, da ich ja eine Auslandsversicherung dann habe oder geht das nicht?

Danke euch!

Antwort
von Gerneso, 30

Solange Du Deinen Wohnsitz in Deutschland hast (irgendwo in einer Stadt in Deutschland gemeldet bist) unterliegst Du auch der Krankenversicherungspflicht in Deutschland.

Als Privatier musst Du die Kosten hierfür selbst tragen.

Antwort
von Bleistein, 24

Mein letzer Stand ist, dass man bei Auslandsaufenthalten von bis zu sechs Monaten dennoch in Deutschland krankenversicherungspflichtig bleibt.

Für den Schutz im Ausland ist eine Auslandskrankenversicherung dann in Ordnung. Musst nur darauf achten, dass Du den richtigen Tarif wählst, dann die üblichen Urlaubsversicherungen gelten immer nur für Reisen von bis zu sechs Wochen am Stück. (z.B. bei der ERV schauen).

Die Tarife für längere Aufenthalte sind dann auch nicht mehr ganz so günstig, wie die oben genannten und richten sich vor allem nach dem Alter und dem Land, das besucht wird (USA kostet das Doppelte vom übrigen Globus). Bei den Tarifen und Reisezielen muss man unbedingt korrekte Angaben machen.

Antwort
von Apolon, 9

In Kurz: kann ich meine Versicherung nach einer "Pause" fragen, da ich ja eine Auslandsversicherung dann habe oder geht das nicht?

Kurze Antwort: Solange du in Deutschland mit Hauptwohnsitz gemeldet bist musst du deine KV-Beiträge weiter zahlen.

Eine Auslandsreisekrankenversicherung ist dafür kein Ersatz!

Antwort
von VisionDativ, 41

Du kannst Dich bei der Inlandsversicherung für die Dauer des Auslandsauftenhaltes abmelden, wenn Du eine Auslandskrankenversicherung (das kann auch eine Versicherung im Ausland sein) und den Auslandsaufenthalt nachweist, z.B. durch Flugschein, Hotelbuchung usw.

Kommentar von Kunterbunt23 ,

Geht nur, wenn auch der Wohnsitz in D beim Einwohnermeldeamt abgemeldet wird. Hat man weiterhin einen deutschen Wohnsitz, besteht auch das deutsche Recht fort, also Krankenversicherungspflicht.

Kommentar von Apolon ,

@VisionDativ,

deine Antwort ist falsch!

Er kann die Krankenkasse in Deutschland nur dann beenden, wenn er im Ausland eine vergleichbare Versicherung abschließt z.B. wegen einer Arbeits-Aufnahme, was er der GKV in Deutschland aber nachweisen muss, oder wenn er seinen Wohnsitz in Deutschland abmeldet und dazu benötigt er auch eine Bestätigung seines derzeitigen Vermieters.

Antwort
von Lukei, 22

Wenn du dich im europäischen Ausland aufhalten würdest, dann besteht weiterhin Versicherungsschutz von der gesettzlichen Krankenversicherung.

Aber du willst ja einige Monate weg und wirst dich auch nicht arbeitslos meden. Dann hast du keine gesetzliche Krankenversicherung mehr. Also ist es ratsam eine Auslandskrankenversicherung zu zahlen.

Bei einer Sperre vom Jobcenter bekommst du ja kein Geld, also werden auch keine Krankenversicjerungsbeiträge abgeführt. Somit bist du nicht mehr über das Jobcenter krankenversichert.

Bei einer freiwilligen Versicherung bist du beinder gesetzlichen Krankenkasse versichert, es müssen aber jeden Monat Beiträge gezahlt werden.

Kommentar von Kunterbunt23 ,

Sorry, aber da ist einiges falsch.

Aber du willst ja einige Monate weg und wirst dich auch nicht arbeitslos
meden. Dann hast du keine gesetzliche Krankenversicherung mehr.

Dem ist nicht so- die gesetzliche Krankenversicherung endet erst, wenn der deutsche Wohnsitz ebenfalls abgemeldet ist. Besteht der Wohnsitz in D weiterhin, läuft auch die KV weiter (entweder als freiwillige oder als obligatorische Anschlussversicherung)- natürlich auch die Beitragsforderungen, die sich ansammeln.

Wenn du dich im europäischen Ausland aufhalten würdest, dann besteht
weiterhin Versicherungsschutz von der gesettzlichen Krankenversicherung.

Vergessen wurde zu erwähnen, dass hier Beiträge selbst zu zahlen sind.

Bei einer Sperre vom Jobcenter bekommst du ja kein Geld, also werden auch keine Krankenversicjerungsbeiträge abgeführt.Bei einer Sperre vom Jobcenter bekommst du ja kein Geld, also werden auch keine Krankenversicjerungsbeiträge abgeführt.

Auch nicht korrekt. Wenn man Im Grunde Anspruch auf Leistungen hat, diese aber gesperrt sind, besteht über diesen gesperrten Anspruch Versicherungspflicht ab dem Beginn des 2.Monats. Die Versicherungslücke zwischen Beschäftigungsende und Versicherungsbeginn über den gesperrten Leistungsanspruch beträgt somit nicht mehr als 1 Monat und kann über die einmonatige Nachversicherungszeit abgedeckt werden.

Antwort
von Pauli1965, 29

Ruf direkt deine Krankenversicherung an und frage dort nach. Die können dir kompetente Antwort geben.

Kommentar von Jenachdem ,

Geht so ;D

Antwort
von Katzenreiniger, 25

Einfach in Deutschland alles abmelden. Wenn du zurück bist wieder anmelden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community