Frage von stygisthebest, 300

Keine Freunde mehr was soll ich tun?

Hallo, ich weiß nicht wen ich fragen soll und in meiner Verzweiflung versuche ich es jetzt hier. (Ich suche kein Mitleid, nur einen Rat)

Kurz zu mir: Ich habe seit 4 Jahren massive Probleme. Mir sind schlimme Dinge passiert die dazu führten dass ich eine Angststörung und Depressionen habe. Ich bin in therapeutischer Behandlung und habe 3 Klinikbesuche hinter mir, die allerdings nicht freiwillig waren und ich besuchte die Schule für 2 Jahre nicht aufgrund der oben genannten Dinge.

Ich hoffe hier einen Rat zu finden.

Ich habe mich immer mehr isoliert und ehemalige Freunde enttäuscht, nun habe ich seit knapp einem Jahr niemanden mehr. Ich gehe kaputt daran und falle wieder in das alte Loch wo ich so sehr kämpfe dass das nicht passiert. Bin den ganzen Tag zuhause und tue nichts. Ich würde so gerne wieder Freunde haben mit denen ich reden, Spaß haben und etwas unternehmen kann. Nur habe ich das Gefühl, dass mich niemand mag. Ich kann nicht ohne Panik zu bekommen rausgehen (z.B. Shoppen in der Stadt..) das ist eine Qual und riesen Angst. Ich habe viele Leute enttäuscht weil ich darüber geredet habe wie es mir ging, diese Leute haben sich von mir abgewandt und seitdem habe ich das nie wieder getan. Ich bin einsam und alleine und wünsche mir jemanden der mich versteht.... doch den gibt es nicht. Nicht mal meinem Therapeuten kann ich davon erzählen weil ich das einfach nicht rauskriege. Mich zerstört es so sehr, denn ich weiß es liegt an mir und ich habe mir immer Mühe gegeben doch anscheinend reicht es nicht...... Das einzige was ich will sind 1-2 Freunde, so wie ich sie früher hatte doch meine Probleme zerstörten die Freundschaft......

Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben. Ich wäre jedem dankbar, ich weiß nicht weiter..

Antwort
von herzkranz, 168

omg hätte nie gedacht dass das ein prob wäre für menschen andere menschen kennen zulernen 

also würde ich in dieser lage sein würde ich es versuchen strategisch anzugehen, mit ein wenig weitblick. d.h. ertstmal mich fragen was ich eig machen mag... joggen, schach spielen, yoga, briefmarken sammeln xD dann wenn man in einer größeren stadt ist wird das ganze einfacher als in einer kleineren denn dann kann man einfach bei fb in den suchschlitz eintippen schachverein xy gibt auch vieeeele andere gruppen mit treffen und den irrsinnigsten interessen 

dann wie schon geschrieben wurde ein verein ist eine super anlaufstelle um leute kennenzulernen und bei den gleichen interessen ist es immer cool zusammen was zu machen. 

beim weggehen... auch alleine :D was die meisten wahrscheinlich in ihrem leben noch nie gemacht haben, ist aber ziemlich cool und man lernt super schnell leute kennen.

hoffe das hilft wenn auch nur als denkanstoss 

Antwort
von Manuel353, 173

Wenn deine Freunde über deine Probleme Bescheid wissen und dich trotzdem nicht verstehen waren es vielleicht die falschen Freunde.

Es scheint mir das du hier ganz offen darüber reden kannst. Es wäre vielleicht eine Möglichkeit das du dir erstmal online Freunde suchst mit denen du chatten kannst oder vielleicht möchtest du lieber skypen. Wenn du Leute gefunden hast mit denen du dich verstehst könnte man sich real treffen. Die Onlinevariante hat den Vorteil das du nicht nur Leute aus deiner Stadt kennen lernst. Früher gab es mal Kontaktanzeigen für Leute die eine Brieffreundschaft suchen, ich denke das es dies noch immer gibt nur eben moderner. 

Wenn du jemand gefunden hast mit dem du dich austauschen kannst solltest du nicht nur von dir erzählen sondern auch zuhören können denn andere Leute haben auch Ihre Probleme.

Antwort
von floorian1312, 144

Hast du keine Geschwister, Verwandten, Cousins,... die dich wieder in die Gesellschaft "intergrieren" könnten?

Zu deinen Problem: Es hilft viel, wenn du jemanden zum sprechen hast. Ich würde die Gelegenheit mit deinem Therapeuten ausnützen :)

Ansonsten könntest du doch deine Sorgen und Probleme aufschreiben? Wie eine Art Tagebuch ...

LG Flo :)

Antwort
von VanilleKeksii, 127

Hey,

mir geht es ähnlich wie dir... Sehe immer in FB wie die Leute mit anderen zusammen feiern, Spaß haben und Erfolg. Aber auch auf der Straße, sehe ich sie. Das Problem ist: Ich muss und musste schon immer den Leuten hinterher rennen und fragen, ob sie Lust haben, was mit mir zu machen. Ich hab keine Kraft mehr dafür und lasse es seit 2 Jahren. Seit dem hab ich noch einen wahren Freund. Ich ziehe mich auch mehr zurück und hab keine Lust mehr. Gründe sind: Mobbing, immer an allem Schuld und psychischen Stress...

Vllt lernt man dich ja kennen und können uns austauschen per PN.

LG

Antwort
von NoRealist, 115

Mir geht es bisschen ähnlich so :/ habe zwar keine Angststörungen.Bin auch in keiner Schule und isoliere mich vor jedem außer meinem Freund.

Früher oder später muss du es aber sagen. :/ Du gibst deine Probleme keinen Lauf, was auch nicht gut ist. Frag mal deinem Therapeuten ob die dir etwas anbitten könnte z.b. Fitness, Zeichnen, Tierheim,..etwas was dir Freude macht ;)

Du bist nicht alleine mit deinen Problemen :) jeder hat mal Schwierigkeiten und du wirst es meistern!Go Fight

Du darfst jetzt nicht aufgeben! Glaub an dir und wirst es schaffen 😀

Hast du ein gutes Verhältnis mit deiner Familie :) ?

Antwort
von DuNullSeiStill, 104

Hey ich hab das alles selber durch.Wurde damals arbeitslos da kamen die Angststörungen und Panikattaken usw.Auto fahren gabs nicht einkaufen war ne Qual wenn die Schlange vor der Kasse zu voll war hab mich richtig übel gefühlt.Das ging vier Jahre.Bin von Arzt zu Arzt gerannt weil ich dachte ich wäre körperlich krank weil es mir richtig mies ging und jeder Arzt sagte ich hätte nichts.Aber ich fühlte mich so.Irgendwann fing ich an mich zu fragen ob ich mich von meiner Psyche veralbern lassen will.Und sagte mir NEIN.Von da an habe ich mich immer den Sitationen ausgesetzt die mir Angst machten.Herz hat zwar den doppelten Schlag gehabt weil ich echt Angst hatte aber es ging von zeit zu Zeit immer besser.

Kommentar von stygisthebest ,

Ich freu mich für dich dass du es rausgeschafft hast, allerdings ist das eben, wie du wahrscheinlich weißt, nicht so einfach.. Ich versuche mich immer diesen Situationen zu stellen doch scheitere jedes Mal..

Antwort
von IchBinIch77, 68

Mir geht's da in gewisser Weise ähnlich. Ich habe dir eine persönlich Nachricht geschickt, vllt hast du ja Lust zu schreiben. 

PS: Wie alt bist du?

Antwort
von SiroOne, 87

wie siehst du denn heute deine Klinikaufenthalte? war das ok? hat es dir geholfen?
Du hast eine verzerrte Welt der Dinge, das solltest du dir mal bewußt werden, damit du anfängst zu leben, hast du schon darüber nachgedacht? dann stellst sich die Frage warum du diese negativen Dinge in deinen leben so viel Aufmerksamkeit widmest.

Antwort
von petersiggis, 100

wenn ich fragen darf, wie alt bist du denn?

Kommentar von stygisthebest ,

Ich bin 18 und ein Mädchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten