Frage von baumsonde, 108

Keine Frage, nur jemand, der über seine Sorgen schreibt..?

Wie schon oben gesagt, das hier wird nicht in einer Frage resultieren. Ich habe bloß Angst in ein weiteres Tief meines Lebens zu rutschen und wollte ein bisschen darüber schreiben.. Wieso hier? Vielleicht ist jemand da draussen, den es interessiert oder so.. Was weiß ich. Jedenfalls, so vor 2 Jahren, 8. Klasse damals, Winter, hatte ich eine ziemlich Down-Phase.. Da spielten mehrere Faktoren mit. Pubertät, Streit zwischen Eltern, meine beste Freundin ist ein halbes Jahr davor weggezogen + es war Winter.. Ich war immer müde, lustlos, traurig und habe mich sogar geritzt. Ich bin nicht stolz drauf. Jedenfalls ging's mir letztes Jahr echt besser, auch im Winter. Aber im Moment geht's wieder schlechter. Es wird kälter und dunkler draussen und ich bin mega müde und fertig. Ich habe oft Kopfschmerzen und will einfach nur im Bett liegen.. Meine Eltern sind getrennt, (seit 3 fucking Jahren..) Und leben aber noch zusammen. Meine beste Freundin ist immernoch in Hamburg und der Rest meiner Freunde.. Naja, sind halt nur so Freunde, keine so richtigen, mit denen ich rede oder so.. Meine Eltern sind nur an Wochenenden da, also totale Isolation von der sozialen Welt bei mir.. Ich bin einfach immer alleine, und eigentlich mag ich das, aber es ist irgendwie auch deprimierend.. Jedenfalls geht es mir wieder so schlecht und, auch wenn ich noch recht weit davon entfernt bin, hatte ich schon Gedanken an das Ritzen. Keine ernst zu nehmenden aber naja.. Keine Ahnung. Wollte einfach mal 'nen bisschen erzählen. Vielleicht hast du's ja gelesen..

Antwort
von Finniicecream, 12

Also ich finde schon mal gut, dass du deine Erfahrung teilen möchtest. Über seine Probleme reden oder schreiben hilft sehr viel! Leider muss ich jetzt sagen, dass gutefrage.net nicht wirklich dafür geeignet ist. 

Ich kenne dich leider nicht und deswegen kann ich nur schwer deine Situation einschätzen. Hast du schon Mal mit deinen Eltern darüber gesprochen? Alternativ würde auch eine Vertrauensperson deiner Wahl gehen, wie zum Beispiel Schulsozialarbeiter oder ein Vertrauenslehrer? (das habe ich damals gemacht, auch wenn es mir sehr schwer fiel)

Reden ist das A und O für die Lösung von Problemen. 

Ich möchte dir jetzt nicht einreden, dass du Depressionen hast. Vielen Jugendlichen in deinem Alter geht es wie dir. Die Pubertät ist in vielen Fällen sehr problematisch und sehr empfindlich. Das heißt jetzt nicht, dass man dich nicht ernst nehmen soll - auf keinen Fall. Aber man sollte auch nicht den Teufel an die Wand malen. 

Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich selber bin ein Scheidungskind und meine Eltern müssten jetzt seit 13 Jahren getrennt und 12 Jahren geschieden sein? So ungefähr und das bringt bis heute noch eine Menge Stress für mich und meine Geschwister mit. Dann gibt es selbstverständlich noch andere private Situationen, die mich persönlich sehr belasten. Ich bin übrigens 19.

Kommen wir jetzt aber auf jeden Fall zur Problemlösung...

1. Du bist nicht allein. Wie gesagt, es geht sehr vielen Leuten in deinem Alter so und es ist sehr gut, dass du deine Erfahrungen mit anderen teilen möchtest. 

2. Such dir eine Art, wie du deine Konflikte verarbeiten kannst. Ich schreibe sehr gerne. Ich habe Probleme damit auszusprechen, was mich bedrückt. Schreiben fällt mir wesentlich einfacher. Ich rede jetzt auch nicht vom Tippen am Pc, sondern wirklich per Hand schreiben. Ich führe irgendwie ein Tagebuch, auch wenn ich es hasse. 

- zuerst schreibe ich alle Dinge auf, die Sch... waren. Es ist wichtig, seinen Stress nicht auf der Seele zu belassen.

- danach "versuche" ich die Situation nüchtern zu betrachten. Ist es wirklich so schlimm, wie es sich anfühlt? Analysiere ruhig deine Situation, setze dich mit ihr auseinander. Das ist sehr schwer, braucht eine Menge Übung, aber es hilft auf jeden Fall.

- schreibe dir die Dinge auf, die gut gelaufen sind. Du solltest diese Schritte in dieser Reihenfolge befolgen. Meistens ist es so, dass man sich letzteres besser merken kann, als das was man am Anfang gemacht hat.

Ich möchte mir jetzt auch zusätzlich noch ein Buch besorgen, in dem ich mir Gesagtes, Liedtexte oder anderes aufschreibe, was mir gefällt, mich fasziniert oder einfach für mich relevant ist, sich zu merken.

Natürlich kannst du dir aber auch einen anderen Weg suchen, selbst wenn du in den Wald gehst und deine ganzen Probleme raus brüllst. Du solltest auf jeden Fall dir irgendetwas einfallen lassen :)

3. Suche dir zusätzlich ein Ventil. Egal, ob es musikalisch ist, künstlerisch, sportlich oder vielleicht auch ehrenamtlich? Du hast Unmengen an Möglichkeiten deinen Frust rauszulassen. Zudem lernst du neue Leute kennen und tust für dich etwas, was dich bereichert.

4. Du musst dir auf jeden Fall jemanden zum Reden suchen.

- Wie gesagt. Du kannst dich an Vertrauenspersonen deiner Wahl wenden!

- Eine Zeit lang wusste ich nicht, mit wem ich reden sollte. Deswegen habe ich mich an die Nummer gegen Kummer gewendet. An sich kann ich dir das weiter empfehlen, denn es ist schon eine Hilfe, aber keine dauerhafte.

- Vielleicht kannst du mal in deiner Nähe nach Hilfsgruppen suchen? Es gibt sicher Organisationen nach dem Motto "Schüler helfen Schülern." Ich kenne da zum Beispiel ein Internet Portal, welches gegen Mobbing nach diesem Prinzip hilft. Deine Schulsozialarbeiter sind auf jeden Fall in so einem Bereich vertraut.

Jetzt kommen die Dinge, die du auf keinen Fall tun solltest!

- Ritzen: Es ist keine Lösung! Du kannst deine Probleme nicht zerschneiden retten. Ich weiß nicht, aus welchen Antrieb du dich ritzt. Einige tun es, um zu spüren, dass sie leben. Andere tun es, weil es ein stummer Hilfeschrei ist und andere machen es aus einem Reflex heraus. Zudem muss ich immer daran denken, dass einen diese Narben ein Leben lang an die eigenen Probleme erinnern werden. Deine Haut ist zu wertvoll, um sie zu zerstören, das sind die Probleme nicht wert.

- Rauchen und Alkohol: Macht nur deine Lunge kaputt, stinkt und bringt dir vielleicht nur für einen kurzen Moment Entspannung. Bei Alkohol ist das genauso.

- auf keinen Fall verkriechen sondern Reden oder eine andere Kommunikation suchen!

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen ^^" Mein Kopf ist jetzt selbst ein bisschen am Dampfen. 

P.S Anderen bei ihren Problemen helfen, hilft auch ;)

Kommentar von baumsonde ,

Vielen dank für die detaillierte Antwort. Leider bin ich recht schüchtern und rede ungerne mit Leuten, die ich persönlich kenne über meine Probleme. Z.b. weiß noch keiner meiner Freunde (nicht mals meine aller beste), über meine Situation mit meinen Eltern. Ich schreibe auch sehr gerne, manchmal auch so eine Art Tagebuch. Ich spiele auch Gitarre, was mir sehr hilft. Das Ritzen habe ich gemacht, weil es mich irgendwie beruhig hat. Auf den Boden zurück gebracht hat. Wenn ich gestresst war oder viel in meinem Kopf war und einfach Abends in meinem Bett lag und geweint habe, hatte ich immer eine Nagelschere in der Hand, falls ich "nicht mehr kann".. Irgendwann war's dann eine Angewohnheit, sich mit der Schere ins Bett zu legen und so lange zu denken, bis es so weit ist.. Klingt komisch - Ich weiß, Ich weiß. Ist wahrscheinlich auch nicht sehr normal/gesund. Danke jedenfalls für die Antwort (:

Kommentar von Finniicecream ,

Nicht wundern, wenn ich mich ein bisschen wiederhole ^^" Ich bin ein bisschen durcheinander, weil ich so unglaublich viel geschrieben habe.

Ich weiß, dass das wirklich schwer ist - Das Problem ist nur, dass Reden eine Notwendigkeit ist. Ich habe auch erst sehr spät damit angefangen und hätte mir sicher einiges erspart, wenn ich früher den Mund aufgemacht hätte. 

Eine, meiner privaten Probleme war, dass ich gemobbt wurde. Zweimal ist es eskaliert. Beim ersten Mal hat meine Lehrerin davon Wind bekommen und hat mir dann geholfen. Meine Eltern wussten davon aber überhaupt nichts, da es sich auch um eine vorübergehende Lehrerin handelte. Erst beim zweiten Mal habe ich mich an meine Eltern gewendet und denen vom ersten Mal erzählt. Meine Eltern haben sich dann an meinen Lehrer gewendet und der hat dann dafür gesorgt, dass ich zumindest die Schuljahre meine Ruhe hatte.

In meiner Antwort habe ich ja auch erwähnt, dass ich mich auch mal an meinen Vertrauenslehrer gewendet habe. Ich habe mich ganz bewusst für meinen Pädagogiklehrer entschieden, weil er einer der Vertrauenslehrer meiner ehemaligen Schule ist und dabei noch mega cool. Wenn man mit ihm im Unterricht geredet hat, hatte ich nie das Gefühl, dass man ihm Probleme kriegen kann. Ich weiß noch, als ich das erste Mal mit ihm geredet habe, kam ich aus dem Stottern nicht raus und habe mir fast in die Hose gemacht, ernsthaft. Weisst du wie alt ich da war? 18, bzw. kurz vor 19. Das ist noch gar nicht so lange her, noch kein ganzes Jahr :) 

Ich habe ja geschrieben, dass ich nur schwer aussprechen kann, was mich bedrückt. Aber du siehst, ich habe es geschafft :D das fällt mir sogar auch vor meinen Freunden schwer, aber irgendwie kriege ich es hin, weil ich weiß es hilft und ich möchte wirklich, dass mir geholfen wird.

Du solltest dich auf jeden Fall wenigstens an deine beste Freundin wenden :) oder deinen besten Freund. Beste Freunde sind nicht umsonst beste Freunde, sie gehen durch dick und dünn und überstehen jedes kleine Hindernis. Warum hast du deiner besten Freundin nichts erzählt? Falls du manchmal so denkst, wie ich, dass du sie nur belasten würdest, das ist Blödsinn. Wenn dir deine beste Freundin von ihren Problemen erzählt, ist das sicher auch kein Problem für dich :) Mir tut es persönlich immer sehr gut, wenn ich helfen kann, besonders meinen Freunden, habe also keine Angst davor.

Wenn du so gerne Gitarre spielst, vielleicht wäre eine Band was für dich? :) Ich würde voll gerne in einer Band singen ^^" Ich spiele Keyboard und ja singe ne? Ich starte jetzt auch mit einer Freundin von mir ein kleines Projekt und unterstützte einen Kumpel von mir in einem anderen. Du solltest auf jeden Fall deine Musik weiterhin ausleben.

Das du schreibst finde ich auch ganz super, mach auf jeden Fall weiter so! :D

Mit Ritzen kenne ich mich nicht wirklich aus, allerdings hat es eine Bekannte von mir getan, deswegen stehe ich nicht ganz bei Null - ich kann es höchstens einfach nicht nachvollziehen.

Du solltest dich wirklich davon abwenden :/ Leg dich lieber mit einem Kuscheltier unter die Decke, das mache ich auch zwischen durch. ^^" Mein Kuscheltier ist mein kleiner Beschützer gegen das Böse. 

Statt dich zu ritzen, solltest du vielleicht Sport machen, das powert richtig aus! Ich fahre z.B sehr viel Fahrrad, besonders wenn ich viel um die Ohren habe. Nach Sport kann man auch eindeutig besser schlafen :D Es ist eine wahnsinnig große Herausforderung gegen solche Angewohnheiten anzugehen, aber wenn man es erstmal geschafft hat, fühlt man sich viel besser! Ich habe mal eine Zeit lang gegen meinen Kummer getrunken. Für einen Moment hat das geholfen, aber am Ende war ich nur betäubt und es ging mir noch schlechter - ich war leer. Wenn ich mich mit meinen Problemen bewusst auseinandersetze, leider ich vielleicht aber ich merke, dass ich lebe! Dieses Gefühl muss man sich auf jeden Fall beibehalten!

Antwort
von DontYouCry, 24

Mir geht`s fast genauso, nur bin ich weggezogen von meinen "Freunden" und jetzt alleine hier. Ich fall von Tag zu Tag tiefer. Keine Ahnung wieso ich das erzähl.

Kommentar von baumsonde ,

Ich finde es hilft einfach mal alle seine Probleme. aufzuschreiben. Egal ob es jemand liest oder nicht.. Manchmal hilft's einfach. Und wieso bistn du von deine freunden weggezogen?

Kommentar von DontYouCry ,

Meine Eltern haben sich getrennt und ich bin ein Jahr später mit meiner Mutter mit und wollte so eine Art neuanfang, da es mir seit 3 Jahren immer schlechter geht und ich nur ab und zu Gute Phasen hab... Ich dachte hier wird es besser aber es wurde nur noch schlimmer-.-

Kommentar von baumsonde ,

oh das ist auch mies.. 'Nen Neustart könnt ich auh gebrauchen..  

Kommentar von baumsonde ,

Dazu fällt mir übrigens der song 'Boston' von augustana an.. kannst ja mal reinhörn. 

Kommentar von DontYouCry ,

Bin eh gerade auf Song-suche danke haha

Kommentar von DontYouCry ,

Ich hatte sogar schon sowas wie einen.. winter vor einem Jahr hab ich ein Mädchen kennengelernt (meine Ex) sie hat mich wieder hochgezogen.. Also such dir jemand der dich hochzieht.. vorallem im Winter brauch man eh jemand zum kuscheln ._.

Kommentar von baumsonde ,

stimmt ._.

Antwort
von SosoDaisy, 44

Hey, ich bin grade selber nicht so toll drauf und mein Kommentar ist bestimmt nicht hilfreich, aber hey ;) wenigstens versuch ichs. Wie ist es denn mit einfach mal ausprobieren, offener sein. Vielleicht sind manche Leute doch cooler als du denkst. Glaub mir, ich weiß, dass es 100 Gründe gibt warum das nicht klappt oder irgendwas ;) aber Versuchs. Vertrau mir einfach mal ein bisschen. Ansonsten Instagram. Du findest bestimmt ein paar internetfreunde, die dich verstehen und mögen wie du bist. Hört sich beschissener an als es ist.

Antwort
von lucky88888888, 34

Dein Text hat mich so traurig gemacht...aber bitte fange dich nicht wieder an zu ritzen. Ich weiß du hast geschrieben, dass es kein ernst zu nehmender Gedanke ist, aber bitte mach das nicht wieder...egal wie schwer es ist, es wird besser. Leicht gesagt, ich weiß... 

Aber Meine Ma hat mir immer gesagt nach jedem Tief kommt ein Hoch und es stimmt einfach. Es wird.

Kommentar von baumsonde ,

Hoffentlich.. 

Antwort
von buecherfreiheit, 1

Es ist gut sich mitzuteilen

Antwort
von tobiasderHerr, 38

Ich habs gelesen und das wird schon die Welt kann halt kompliziert manchmal muss man selbst wenns schwer ist einfach mal weniger negativ denken Oh und falls dir langweilig ist guck auf yt ASMR Videos die sind so entspannend glaub mir :D

Antwort
von GravityZero, 42

Wenn man keine Frage hat, wie kommt man auf die Idee sich HIER mitzuteilen....

Kommentar von baumsonde ,

Lies doch weiter.. Hab ich doch gesagt. Ironisch, nicht?

Kommentar von GravityZero ,

Nur weil du es schreibst ergibt es noch lange keinen Sinn, das hab ich schon gelesen. Es gibt Dutzende Foren wo man sowas posten kann...

Kommentar von baumsonde ,

Ok. Aber inwiefern hat es dir jetzt irgendeinen Nachteil gebracht, dass ich das hier geschrieben habe? Ich, hingegen, habe hier wirklich nette und hilfreiche Kommentare bekommen. Also hat es mir doch irgendwie geholfen. Was stört dich denn dabei? Ich verstehe einige Leute echt nicht.

Kommentar von lucky88888888 ,

vllt sucht sie hier nach Rat?

Kommentar von tobiasderHerr ,

hier sehen es vll die meisten und denken auch darüber nach

Kommentar von GravityZero ,

Nein, will sich nur mitteilen...

Kommentar von GravityZero ,

Wo steht dass ich dadurch einen Nachteil hätte oder es mich stört? Wie man auf die Idee kommt - das hab ich lediglich gefragt. Diese soziale Isolation machst du dir übrigens selbst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community