Frage von PauIino, 56

Keine Fantasie beim Buchlesen?

Hallo

ich wuerde sehr gerne Romane lesen, ich habe bisher immer nur Filme angesehen, aber jetzt bin ich auf Romane gestossen, und ich finde Romane einfach toll, nur ist das problem, dass ich so gut wie noch nie gelesen habe (also ausser in der schule usw) ansonsten habe ich keine buecher gelesen

seit letzter woche fange ich an taeglich romane zu lesen, aber das problem ist, dass ich absolut fantasielos beim lesen bin? Wenn ich lese dann kommen so gut wie keine Bilder und ich stelle mir so gut wie nichts bildlich vor, kommt das von alleine, oder muss man sich bewusst Bilder vorstellen , ich meine beim Romane lesen spielen bilder doch ne grosse rolle ? ich lese irgendwie nur den text aber sehe keine wirklichen bilder, liegt das daran dass ich keine fantasie bzw vorstellungskraft habe? Kommt das mit der zeit, wenn ich lese??

Antwort
von platon2000, 27

Ich denke, das kommt mit der Zeit, wenn du nicht mehr so viele Filme schaut. Wenn man nur Filme schaut, dann ist das Gehirn sehr vielen Reizen ausgesetzt, die es verarbeiten muss, das ist eher schlecht. Beim Bücher lesen muss dein Gehirn nämlich mal selber dran, es muss selber mal denken und Bilder erzeugen.
Ich finde es übrigens toll, wenn Menschen zum Lesen kommen! Wie ist das passiert, gab es einfach ein Buch, das dir total gefallen hat?

Kommentar von PauIino ,

also es ist so gekommen: ich habe mir gedacht dass ein buch lesen viel schlauer rueberkommt als wenn man ein film ansschaut

Kommentar von platon2000 ,

Welches Buch hast du daraufhin gelesen?

Antwort
von qgqg3, 24

Ich denke, dass kommt mit der Zeit. Versuche einfach, wirklich zu verstehen was da geschrieben steht, und nicht nur die Wörter runter zu lesen ;)

Antwort
von Soeoeoeoeren, 22

Ja, die Bilder sind wichtig beim Lesen. Vielleicht bist du nicht entspannt genug beim Lesen, sondern tust es nur, weil du dir sagst, "lesen ist gut"... 

Es hat auch viel mit eigenen Erfahrungen zu tun, sprich dass man versucht, dass gelesene mit bereits Erlebtem zu vergleichen und deshalb hat jeder andere Bilder und  einige intensiver als die anderen.

Antwort
von fusselchen70, 17

Hey, ich glaube, das Problem ist deine Erwartungshaltung. Wenn dir das Lesen Spaß macht und du den Text oder das Buch kaum aus der Hand legen kannst, ist alles in Ordnung.

Also bei mir selbst entstehen schon Bilder aber auch nicht permanent. Wichtige, dramatische, schöne oder Schlüsselszenen kann meine Phantasie schon mit Bildern untermalen. Aber was heißt Bilder? Es sind mehr Vorstellungen als ganz klare, kontrastreiche Bilder. Ich finde die Emotionen, die ich beim Lesen empfinde für mich selbst wichtiger!

Vielleicht kannst du auch nicht flüssig lesen und musst dich NOCH zu sehr darauf konzentrieren was du gerade liest. Wenn das der Grund ist, wird sich das bald positiv verändern weil du automatisch besser lesen wirst...

Antwort
von IchLiebePodruZe, 24

Denk einfach nicht daran "ICH MUSS JETZT FANTASIE HABEN :O". Lies, entspann dich und mit der Zeit kannst du dir was vorstellen. Hauptsache man versteht was man liest. Eine Bücherreihe weckt bei mir sogar ein leichtes Depressionsgefühl :D, weil ich mich so stark in das Leben der Protagonisten (Hauptdarsteller) einfühle. Alles nur dank der Fantasie.... Denk an Spongebob mit dem Regenbogen. Fantasiiiieeeee :)

Antwort
von Karaseck, 24

Hast Du diese Frage nicht schon 2x , unter einem anderen Namen gestellt?

Kommentar von PauIino ,

noee

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community