Frage von mstark92, 167

Keine Empathie = Psychopath/psychopathische Züge?

Gleich zu Anfang ich will nicht darauf hinaus ein Psychopath zu sein, habe jedoch nichts anderes im Internet gefunden. Daher bitte ich um eigene Erfahrungen oder wissenschaftlich bestätigte Beiträge und keine unnötigen Antworten. Zu meiner Person: Bin 21 Jahre Alt, habe mein Abitur, spiele gerne Fußball/ bin allgemein sportlich aktiv, bin lustig, habe viele "Freunde" und bin generell beliebt (wahrscheinlich weil ich eben die Leute zum Lachen bringe) außerdem sagen die Leute ich sei Sympathisch, jedoch wissen sie nicht, dass alles vorgespielt ist. Bis hier hin alles ganz normal. Jedoch gibt es auch andere Seiten. Ich hatte keine richtige Pubertät wie es andere hatten, bis auf die körperlichen Veränderungen. Zahlreiche Beziehungen sind nach kurzer Zeit gescheitert, da ich sie nie geliebt habe und diese mir schnell langweilig wurden (bis zu dem Zeitpunkt wusste ich nicht, dass ich anders bin inzwischen weiß ich, dass ich keine Empathie spüre und Gefühlskalt bin). Seitdem ich zu 100% weiß, das sich anders bin konnte ich keine Beziehung aufbauen bzw es kam nicht mehr dazu (muss keinen Zusammenhang haben, da ich mich bei jeder Gelegenheit auf eine Beziehung einlassen würde, um mein Interesse und Bedürfnisse zu befriedigen) . "Familie" und "Freunde" nutze ich für meine Interessen aus, ich fühle weder Hass noch Liebe für sie, genauso wie ich andere Menschen ausnutze und nichts für sie empfinde. Selbst Todesfällen innerhalb der Familie waren mir vollkommen egal. Belügen und somit andere Menschen zu manipulieren gehören zu meinem Alltag. Ich bin gefühlskalt, kann nicht weinen (da ich diesbezüglich nichts empfinde und keine Emotion habe) und Reue ist ebenfalls ein Fremdwort für mich. Ich empfinde halt nichts und kann mich nicht in andere hineinversetzen. Nun sagt man, Psychopathen kennen/spüren/haben keine Angst... ich habe Angst aber nur in Schock-Momenten, aber keine Angst gegenüber Taten und deren Folgen. War ich schon immer so ? nein, als Kind war ich definitiv nicht so. Wann sich dies verändert hat kann ich nicht sagen. Ich konnte jedoch als Kind schon gut lügen und manipulieren, desweiteren ist zu erwähnen, dass ich als Kind eine "Frohnatur" war inzwischen bin ich einer, der seine Aggression nicht kontrollieren kann, wenn es dazu kommt. Jetzt meine Frage, kennt das jemand auch ? oder hat diesbezüglich Erfahrungsberichte gelesen oder kann es generell beantworten. Habe ich psychopathische Züge ? oder ist es bei mir etwas anderes. Zu erwähnen wäre außerdem noch, dass meine Gefühlskälte mich überhaupt nicht stört und ich daher nichts dagegen unternehmen würde. Und bitte keine Antworten wie, du kannst kein Psychopat oder keine andere Störung haben, da du dich sonst nicht damit beschäftigen würdest usw, es gibt Psychopathen die sehr wohl in Behandlung sind, da sie festgestellt haben anders zu sein. Wie gesagt ich will nicht darauf hinaus ein Psychopat zu sein, jedoch weise ich psychopatische Züge auf. Es gibt noch Sachen die ich nich erwähnt habe/werde

Antwort
von Bellavita71, 132

Scheint mir eine narzisstische Persönlichkeitsstörung zu sein, was Du hast. Aber ich bin mir sicher, dass Du das schon nachgelesen hast, denn Deine Beschreibung hört sich sehr fachmännisch an. In jedem steckt etwas narzisstisches drin, ich denke die Welt entwickelt sich immer mehr in diese Richtung (Selbstdarstellung im Internet, etc.). Bei Dir scheint es mehr ausgeprägt zu sein. Gründe sind eine überbehütete Kindheit oder eine Kindheit, ohne Respekt und Anerkennung. Sollte das der Grund sein, so tut es mir sehr leid für Dich. Dir alles Gute (auch wenn es Dir egal ist ;D)

Kommentar von mstark92 ,

Danke für die Interessante Antwort. Um ehrlich zu sein hatte ich eine überbehütete Kindheit. Inwiefern tut dir diesbezüglich was Leid ?

Kommentar von Bellavita71 ,

Mir würde es leid tun, wenn eines der genannten Gründe zutreffen würde, was wohl auch so ist. Kinder möchten es in erster Linie ihren Eltern recht machen, lieben ihre Eltern bedingungslos. Ich kenne ein Mädchen, das eine sehr narzisstische Mutter hat. Diese treibt das Mädchen an und spornt sie zu Höchstleistungen an. Anerkennung? Fehlanzeige. Dieses Mädchen wird ihrer Mutter niemals gerecht werden. Diese fehlende Anerkennung wird sie immer suchen und wahrscheinlich niemals finden. Einmal, als sie bei uns war,  lobte ich sie wegen einer sehr guten Note. Ich fragte sie, was denn ihre Mutter gemeint hatte. Sie antwortete nur: "Nichts. Das ist doch selbstverständlich!" Und so sah sie selbst das auch. Alles Gute!

Kommentar von mstark92 ,

Das mit dem Narzissmus macht Sinn, nachdem ich mich eingelesen habe es trifft wirklich auf mich zu. Wie erklärt sich aber die Gefühlskälte und das ich weder liebe noch hass empfinde ?

Kommentar von Bellavita71 ,

Gefühlskalt oder einfach nur desinteressiert? Liebe und Hass sind sehr starke Gefühle. Dass Du nicht hassen kannst würde ich persönlich als eher "positiv" bewerten. Dass Du nicht lieben kannst, hat vielleicht mit den Menschen zu tun, die Du kennen lernst. Vielleicht war die Richtige nicht dabei.

Antwort
von DasTalent98, 117

Du hast es zwar schon gesagt, aber ich denke kaum das einem Psyschopathen sowas ernsthaft interessieren würde.

Kommentar von mstark92 ,

eben darum geht es doch hauptsächlich, es interessiert mich nicht. Denke deine Antwort hat meine Gedanken bestätigt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community