Frage von Keyxusrewin, 52

Keine emotionale liebe oder interesse zum eigenen Volk mehr (Patriotismus) schwindet. Warum?

Die Vaterlandsliebe schwindet. Es herrscht garkein interesse mehr zum eigenen Volk. Vorher war ich ein beigeisterer Patriot mittlerweile schwindet aber diese "Vaterlandsliebe" immer mehr.

Weswegen ich fragen wollte warum dies der Fall ist? Ist das eine Phase oder wie?

Persönlich will ich weiterhin den Weg eines Patrioten gehen und mich weiterhin für mein Volk einsetzten, da ich einen großen Traum habe.

Aber mein Körper hat keine emotionale Bindung mehr zu meinem Volk, wodurch auch das Interesse und die Bereitschaft für mein Volk schwinden.

Ich bin ziemlich jung um genau zusein 14 könnte dies eine sogenannte "Pubertäts Phase" sein?

Antwort
von Andrastor, 29

Patriotismus ist als würde man eine Errektion bekommen nur weil jemand mit demselben Vornamen einen Nobelpreis erhalten hat.

-unbekannter Verfasser

"Liebe zum eigenen Volk" oder zum Vaterland zu haben ist im Grunde keine gute Sache. Wer gehört denn alles zu "deinem eigenen Volk"?

Deine Landsleute ab welcher Generation? Richtest du dich nach Ethnie? Einstellung der Menschen? Oder einer reinen Blutlinie über XY Generationen?

Was siehst du als dein Vaterland an? Die politischen Grenzen? Wenn ja, nur die aktuellen, oder unter Miteinberechnung der historischen? Die geographischen Grenzen? Die Kulturgrenzen? Die Politiker? Die Einwohner?

Was beinhaltet dein "Traum" und ist Patriotismus tatsächlich der richtige Weg ihn zu erfüllen?

Kommentar von Keyxusrewin ,

Warum sollte die "Liebe zum eigenen Volk" keine gute sache sein?

Achja in der heutigen Deutschen Gesellschaft gilt ja Nationalismus/Patriotimus als schlecht da die meisten noch an das NS-Regime denken.

Weswegen der Patriotismus/Nationalismus mehr oder weniger in dieser heutigen Gesellschaft verdrängt wird. Aber diese Entscheidung liege am Volke.

So nun zu deinen Fragen.

Ich beziehe mich auf eine Ethnie 

Blutsgruppe? Über sowas Lächerliches brauch ich erstgatnicht zu reden gehört alles zur NS-Propaganda.

Als mein "Vaterland" sehe ich die Kulturellengrenzen und Historischen Grenzen meines Volkes.

Mein größter Traum ist es mein Volk einheitlich zumachen sozusagen "Widerzuvereinigen" den nur gemeinsam schaffen wir es uns aus den Ketten des Feindes zu befreien.Mit befreiung meine ich das ende der Unterdrückung und die Befreiung unserer Gebiete.


Kommentar von Andrastor ,

Ich beziehe mich auf eine Ethnie 

Und da haben wir bereits einen Grund warum Patriotismus keine gute Sache ist.

Mit deiner Einschränkung des Volkes auf eine Ethnie, grenzt du automatisch alle Zuwanderer aus, inklusive derer, welche sich perfekt integrieren und in deinem Heimatland als Teil der Landesgesellschaft Fuß fassen wollen.

Weiters vergisst du dass Deutschland aus vielen Ethnien der Zeit der Völkerwanderung besteht.

Kelten, Germanen, Goten, Normannen, Römer, sind nur wenige der Ethnien, welche die Vorfahren zu den heutigen Deutschen bilden.

Wo ziehst du da die Grenze?

Egal wo du sie ziehst, du begiebst dich unweigerlich in den Rassismus, da du eine gewisse ethnische Gruppe über andere stellst.

Als mein "Vaterland" sehe ich die Kulturellengrenzen und Historischen Grenzen meines Volkes.

Also würdest du sagen dass in Norddeutschland dieselben Kulturkreise wie in Süddeutschland vorherrschen? Und wie sieht es mit dem Osten und Westen aus?

Wo siehst du denn die Kulturgrenzen "deines" Volkes?

Kennst du überhaupt die Wurzeln deiner eigenen Abstammung, dass du von "deinem" Volk sprechen kannst?

Und welche historischen Grenzen berechnest du mit? Deutschland zu NS Zeiten? Deutschland als Teil des Habsburgerreiches? Deutschland zu Zeiten der Völkerwanderung?

Du begibst dich mit jeder deiner Antworten auf dünneres und gefährlicheres Eis.

Mein größter Traum ist es mein Volk einheitlich zumachen sozusagen "Widerzuvereinigen"

Unter Ausschluss der Enthien die du nicht zu deinem Volk zählst, wohlgemerkt!

Das ist pures NS-Gedankengut und sehr gefährlich!

den nur gemeinsam schaffen wir es uns aus den Ketten des Feindes zu befreien

Ich wusste gar nicht dass Deutschland einen erklärten Feind hat. Wen hältst du denn für diesen Feind und inwiefern legt er deinem Land Ketten an von denen es sich befreien müsste?

Mit befreiung meine ich das ende der Unterdrückung und die Befreiung unserer Gebiete.

Ach Unterdrückt werden die Deutschen? Ist mir ja was ganz neues, seit wann und von wem denn bitte?

Und welche Gebiete müssten deiner Meinung nach befreit werden und von wem?

Du hast ein großes Problem, nämlich nationalsozialisitische Verblendung und dein zartes und absolut unerfahrenes Alter.

Du plapperst sinnentleert Parolen nach und meinst etwas vertreidigen zu müssen was nicht unterdrückt wird, und etwas befreien zu müssen was nicht eingesperrt ist. Dabei propagierst du Rassismus.

Wie gesagt: Sehr gefährliches Gedankengut!

Kommentar von Keyxusrewin ,

Dir sollte bewusst sein das ich nicht vom Deutschen Volk spreche sondern von einem komplett anderem Volk.

Mit "mein Volk" spreche ich von der Zugehörigkeit des Volkes welche ich angehöre.

Mein Freund verwechsel mich nicht mit einem Idioten der keine Ahnung hat was er von sich.

Wir können gerne darauß eine Dbatte ziehen sowas amüsiert mich. Aber bevor ich dir widersprechen muss, sieht man dir an das du garkein Wissen über das Volk hast welches ich angehöre.

Fangen wir mal an.

Mit der einschränkung eines Volkes  grenze ich keine Einwanderer oder Migranten ein, da diese nicht vorhanden sind es gibt keine "Migranten" in dem Volke welche ich angehöre.

Völkerwanderschften?

Dem Volke welche ich angehöre gabs zigtausend Wanderschaften wodurch sich mein Volk auchmal mit anderen Völkern vermischt hat.

Vorallem in einem Gebiet wie (Kleinasien)

Wo zig tausend Völker gelebt und geherrscht haben, aber letztendlich die meisten von ihnen durch andere Völkern unterworfen wurden und diese Assimilliert wurden. Gestern waren es noch die Iranischen Ethnien die in diesen Gebieten gelebt und geherrscht haben heute sind es Turkvölker und Araber.

Die Grenzen die ich für das Volk ziehe welches ich angehöre ist ganz einfach.

Es sind die Grenzen in denen wir und unsere Vorfahren seit Jahrtausenden leben. Nur wurden uns diese Grenzen vom irgendwelchen Barbaren die aus dem Süden kamen genommen. Die eine Religion verbreiten und jeden Andersgläubigen getötet haben. Wodurch mein Volk dazugezwungen war die Religion anzunehmen die uns angezwungen wurde.

Diesen Prozess haben nicht nur wir erlebt sondern viele weitere Völker.

Durch diesen Prozess kamen weiterer Wanderschaften von anderen Völkern.

Von Völkern die einst in Gebieten gelebt haben die unvorstellbar weit entfernt waren. Es waren Völker die anfangs Vasallen/Sklaven der grausamen waren die aus dem Süden des Nahen Ostens kamen.

Diese Völker haben sich jedoch der Sklaverei befreien können und haben sich ins große Anatolien angesiedlet. Wodurch sie Partnerschaften und Bündnise bildeten und ein GroßReich bildeten was sich von Anatolien bis nach Arabien und Nordafrika ausbreitete.

Es waren die Vorfahren des Volkes welche ich angehöre die diesen Hinterhältigen Völkern die Türe Anatoliens aufmachten wodurch dieses Volk ganz Byzanz eroberte sich das Gebiet riss welche meine Vorfahren lebten und meine Vorfahren zu Fürsten gemacht hat.

Nichtzuvergessen das das Volk welches ich angehöre schon damals ein gespaltenes Volk war durch Stämme die untereinander Verfeindet waren. Diese Stämme machten sich bei den jeweiligen Reichen zu Fürsten und haben sich mehr oder weniger bekriegt.

Das alles nahm seinen lauf welche das Volk welche ich angehöre noch bis heute gespalten ist jedoch aus (Politischen) gründen.

Das Gebiet in denen wir leben wurde in 4 Staaten geteilt.

Wodurch es auch Kriege vom Volk gab aber nur jeweils aus den einzelnen Staaten wodurch es nie einen Krieg gab an dem sich die anderen aus den anderen Staaten beteiligt haben.

Sie waren selber in dem Staat beschäftigt an dem sie einen Krieg gegen die Unterdrückung starteten.

Anstatt das sich das Volk einheitlich macht und gemeinsam gegen den Feind kämpft waren sie in den jeweiligen Staaten beschäftigter

Das war ein sehr grobe Erzählung.

Sehr Grob auf die Details bin ich nicht eingegangen.

Ach und zu deinen "Nationalistischen) Parolen.

Dir kans egal sein wie ich denke und was ich denke es ist mein Weg.

Diesen Weg werde ich gehen.

Der Nahe Osten ist ein Gebiet an denen die Menschen dem Nationalismus/Patriotismus festgeankert sind.

Sie denken noch nicht so Frotschrittlich wie die "Westlichen Länder".

Kommentar von Keyxusrewin ,

Also ich bitte die dich die "NS-Zeit"

bezieht sich auf Nationalsozialistische Zeit als Hitler an die Macht war.

Da Hitler ein kranker Patriot war lehnen die meisten Deutschen den Patriotismus/Nationalismus ab.

Vorallem in einer bunten Gesselschafft an denen viele Völker miteinander leben und ihre Kulturen und Religionen Frei ausüben dürfen.

Wie gesagt.

Diese Entscheidung stimmt das Volk ab.

Und das Volk hat entschieden.

Dennoch bewundere ich dieses Land sehr und bin diesem Land sehr dankbar das ich und meine Familie teil dieser Gesselschafft sein dürfen.

Kommentar von Andrastor ,

Ich rate dir dringend psychologische Hilfe aufzusuchen, du leidest offenbar nicht nur unter natationalsozialistischem Gedankengut, sondern auch unter Realtitätsverlust.

Kommentar von Keyxusrewin ,

Ich glaube hiermit ist die Diskussion für beendet erklärt. Ich habe es nicht nötig mit Leuten zu diskutieren, die einfach gar keine Ahnung haben.

Kommentar von Andrastor ,

Ich habe es nicht nötig mit Leuten zu diskutieren, die einfach gar keine Ahnung haben.

Sagte der 14-Jährige mit Realitätsverlust und nationalsozialistischen Neigungen.

Antwort
von DreiGegengifts, 31

Es ist ganz normal, dass man kindliche Verhaltensmuster beim Erwachsenwerden ablegt. Wenn du mal groß bist, brauchst du keine Gruppenzugehörigkeit mehr, um Selbstvertrauen zu haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten