Frage von Egaaal1234, 36

Keine Ausbildung gefunden, was kann ich tun, was passiert jetzt?

Ich habe keine Ausbildung gefunden, verschicke zwar noch bewerbungen aber finde kaum noch Unternehmen die noch Plätze vergeben. Jetzt habe ich Angst, was nach der schule passiert wenn ich keinen Ausbldungsplatz finde! Ich kenne jemanden, der nach der Schule Arbeitslosengeld beziehen durfte und nicht zur Berufsschule musste. Ich bin in der 10ten Klasse des Gymnasiums und möchte die schule abbrechen (bzw mit mittlerem Schulabschluss die schule verlassen) weil ich einfach nichtmehr weiter komme und schon seit längerem am ende meiner Kräfte bin würde ich mit sicherheit kein weiteres Schuljahr bestehen. Jetzt kam mir die Idee, erst zu 2017 einen Ausbildungsplatz zu kriegen und bis dahin einen Nebenjob zu haben um etwas zum Haushaltsgeld hinzuzuverdienen. Ist das möglich oder muss ich in die Resteklasse (?) der Berufsschule? Wenn ja, wie oft in der woche? Oder kann ich das irgendwie umgehen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Ausbildung & Schule, 18

Hallo Egaaal1234,

ich empfehle Dir das gleiche, was ich jedem Schulabgänger mit unterdurchschnittlichen Noten empfehle, und zwar bei Bewerbungen den ersten Kontakt nach Möglichkeit persönlich oder zumindest telefonisch herzustellen. Wenn man keine gute "Papierform" vorzuweisen hat, muss man eben auf anderem Wege überzeugen, z. B. durch persönliches Auftreten.

Nimm am besten mit den in Frage kommenden Ausbildungsbetrieben persönlich (bei kleineren) oder telefonisch (bei größeren) Kontakt auf und bringe so in Erfahrung, ob dort überhaupt ausgebildet wird und ob es für Dich passen könnte.

Falls Du dann noch eine schriftliche Bewerbung brauchst, solltest Du darauf große Sorgfalt verwenden (erste Arbeitsprobe!) und jemanden um Rat fragen, der sich damit auskennt.

Durch den persönlichen Zugang machst Du im Bewerbungsverfahren schon mal die ersten Punkte in Sachen Initiative und Kontaktfreudigkeit, und darüber hinaus hast Du dann einen ersten Kontakt, weißt, an wen Du schreiben musst, kannst Dich im Anschreiben darauf beziehen und bist dann für denjenigen schon nicht mehr total fremd. Und falls Du irgendwelche Fragen hast, die Du schon vor der schriftlichen Bewerbung klären möchtest, hast Du damit auch die Gelegenheit dazu.

Aber auch im negativen Fall, falls es also dort keine Ausbildungsmöglichkeit für Dich gibt oder Du kein Interesse mehr daran hast, nachdem Du dort warst, hättest Du einen Vorteil, und zwar könntest Du Dir Zeit und Kosten für die schriftliche Bewerbung sparen.

Falls Du eine schriftliche Bewerbung brauchst, stellst Du am besten erstmal Deinen Entwurf hier ein (bitte vollständig und anonymisiert) und fragst nach Verbesserungsmöglichkeiten. Erfahrungsgemäß gibt es immer noch was zu verbessern. Anregungen findest Du z. B. hier: karrierebibel.de/bewerbung-fuer-ausbildung/

Antwort
von faiblesse, 21

Leider werden heutzutage immer die höheren Schulabschlüsse bevorzugt.

Daher mein Tipp, geh weiter zur Schule!

Es muss ja nicht das Gymnasium sein.

Wenn du zB ins kaufmännische willst, und da du dich ja bei der Sparkasse beworfen hattest, sieht es ja so aus, empfehle ich dir die höhere Handelsschule im Bereich Wirtschaft und Verwaltung.
Da kannst du die Fachhochschulreife Erlangen und lernst schon wichtige Dinge die du in der kaufmännischen Ausbildung gut gebrauchen kannst.

Die Schule ist auch leichter als das Gymnasium ;)

Antwort
von KaffePrinz, 36

gib nicht auf. es wird sich bestimmt noch etwas finden..

woran könnte es liegen, dass bis jetzt noch nichts gefunden hast?

Kommentar von Egaaal1234 ,

Ich weiß es ehrlichgesagt nicht; meine noten in der 9ten klasse liegen meistens zwischen 3 und 4. Zwei zweien und eine eins ist auch dabei. Könnte mir vorstellen das es villeicht daran liegt.

Kommentar von KaffePrinz ,

sind die bewerbungen/anschreiben okay?

Kommentar von Egaaal1234 ,

Ja. Bei der Sparkasse hieß es auch erst das die Bewerbung sie überzeugt hätte, dann hatte ich das vorstellungsgespräch und dann sagte man mir man könnte mir keinen ausbildungsvertrag anbieten...

Kommentar von KaffePrinz ,

also wenn du bereits vorstellungsgespäch/e hattest, dann ist das anschreiben wohl soweit okay. wenn es dann am vorstellungsgespräch liegen könnte, empfiehlt sich ein coatching für solche gespräche..

mein rat wäre, sprich mal bei der arbeitsagentur vor und frage nach, ob sie dir einen entsprechenden kurs anbieten können..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community