Frage von Trudebasti, 111

Kein Verständnis von Partnerin?

Hallo liebe Community,

ich lebe in einer Partnerschaft und einem Kind. (nicht mein Kind)

Seit Monaten bin ich im Schichtdienst und arbeite oft Mittel oder Spätdienste, dadurch bin ich auch immer relativ müde nach 8 Stunden schlaf.

Meine Partnerin möchte gerne mehr Zeit mit mir verbringen, was ich auch sehr gut nachvollziehen kann! Es ist leider nur schwer... Sie kommt um 17 Uhr nach Hause und ich je nach Schicht zwischen 21 un 03:00 Uhr. Wir sehen uns im Endeffekt 2x die Woche oder je nach Frei

Klar, möchte ich auch mit Ihrem Sohn etwas unternehmen nur ist es einfach schwer, weil ich durch meine Schichten ihn selten sehe..

Der kleine muss noch zur Tagesmutter und wenn ich gefragt werde ob ich Ihn in der früh hinbringe und ich verneine dann bin ich sofort der "blöde" (3 Uhr nach Hause und um 7 aufstehen) Klar dass man danach nicht mehr schlafen kann...

Bin von Beruf Busfahrer und ich muss einfach fit sein...

Wie würdet Ihr handeln? Oder kennt jemand auch das Problem?

Ihr wäre es lieber wenn ich in Teilzeit gehe, aber da sage ich sofort NEIN. Mein Beruf macht mir Spaß und dass lasse ich mir auch nicht nehmen..

Vielen Dank im Vorraus

Antwort
von Lycaa, 31

Na ja, dass Du Deine Arbeitszeiten im Schichtdienst hast muss sie akzeptieren, ganz klar. Dass sie Rücksicht darauf nehmen sollte, dass Du Dich auch vernünftig ausschlafen kannst, ohne Frage. In Teilzeit zu gehen, wenn Du das nicht möchtest, ist Quatsch.

Dass Sie auch Verständnis haben soll, dass Du wieder und wieder plötzlich Vertretung machst und Sie hintenanstehen muss, denke ich nicht. Schließlich ist es etwas anderes, ob man sich abends müde auf der Couch mal trifft oder einen ganzen Tag miteinander verbringen kann.

Es ist auch möglich, dem Chef mal abzusagen, wenn man an dem betreffenden Tag schon was vor hat.

Antwort
von adianthum, 11

Ich kann sowohl dich, als auch deine Partnerin verstehen.

Du bist in meinen Augen in einer beneidenswerten Position, weil du eine Arbeitsstelle hast, die nicht nur unbefristet zu sein scheint, sondern dir obendrein auch noch Spaß macht!

Sowas gibt man nicht auf! Würde ich auch nicht, würde deine Partnerin an deiner Stelle wahrscheinlich auch nicht tun. Solche Arbeitsplätze sind dünn gesät! Und wer sowas hat, der hält es, aus verständlichen Gründen, fest!

Dass ausgerechnet in der Ferienzeit gerne mal jemand ausfällt ist normal. Ich denke mal, auch einige deiner Kollegen haben Kinder, und müssen dann die Ferienzeit nutzen, um mit der Familie Urlaub zu machen- während der Schulzeit geht das schließlich nicht.

Aber deine Partnerin ist in einer ähnlichen Position wie diese Kollegen mit Kindern. Gemeinsame Unternehmungen gehen nunmal am besten während der Ferien. Da ist sie gebunden.

Da ist ein Interessens- und Prioritätenkonflikt zwischen euch, der dringend geklärt werden muss.

Deine Partnerin soll sich darüber klar werden, was sie will. (Und ihre Erwartungen zurückschrauben!)

Will sie einen Partner der mehr zuhause ist, dafür aber vielleicht unzufrieden und mit wesentlich weniger Geld, das er zum gemeinsamen Haushalt beiträgt- und vielleicht auch auf der Abschussliste steht, weil er nicht mehr den Springer macht.

Damit wären die nächsten Streitthemen auch schon vorprogrammiert! Und wahrscheinlich auch das Ende eurer Beziehung, weil Dauersteit mag keiner!

Oder ein Partner, der zwar wenig daheim und auch für gemeinsame Unternehmungen nicht fest einplanbar ist, aber dafür ausgeglichen und zufrieden, weil er einen Job hat, der ihn befriedigt und den er liebt.

Mein Vorschlag wäre, dass deine Partnerin in Zukunft geminsame Unternehmungen so plant, dass sie diese stressfrei und ohne sich zu ärgern, auch ohne dich, mit ihrem Sohn umsetzen kann.

Wenn du es schaffst mitzukommen, dann ist die Freude doppelt so groß, wenn nicht, ist die Enttäuschung nur halb so groß- weil ja schon von vorneherein damit gerechnet wurde.

Nur der gemeinsame Urlaub, der sollte dir dann heilig sein und sich nicht durch eine plötzliche "Rückrufaktion" firmenseits in Luft auflösen. Auch wenn du nicht der leibliche Vater, und ihr nicht verheiratet seid.

Ansonsten gebe ich Hexe121967 völlig recht  mit ihrer Aussage, dass das Probleme sind, die in jeder Beziehung vorkommen, wo beide in Schichten arbeiten gehen.

Antwort
von Gerneso, 52

Auf keinen Fall Deinen Job und damit Deine finanzielle Unabhängigkeit aufgeben!

Sie hat Dich mit Schichtdienst kennen gelernt und muss darauf Rücksicht nehmen.

An Deiner Stelle würde ich mir eine eigene Wohnung nehmen und wieder mit verabreden anfangen.

Antwort
von Paladinbohne, 43

So blöd das klingt, aber im Endeffekt ist es ihr Sohn. Dass sie von dir erwartet, dass du dein Arbeitsverhältnis und somit deinen Lebensunterhalt dafür änderst, schockiert mich etwas.

Es ist nicht zumutbar, dass du nach ein paar Stunden schlaf wieder aufstehst, riskierst, nicht wieder einschlafen zu können, und dann zur Arbeit im öffentlichen Nahverkehr, wo man alle Sinne beisammen haben muss, gehst.

Gibt den kleine vllt. mal zur Oma an einem freien Tag. Macht was alleine, frischt eure Liebe auf oder suche das Gespräch und bitte um Verständnis.

Kommentar von Trudebasti ,

Das ist eine gute Idee danke, nur Gespräche nützen für ein paar Tage etwas.. Es ist immer das gleiche.. Wenn ich "spontan" angerufen werde um z.B morgen zu arbeiten obwohl ich Frei habe weiss ich scho was los ist -.-

Kommentar von Paladinbohne ,

Ja, das kenn ich. Man spricht etwas an. Es ist drei Tage alles super und dann fängt es von vorne an. Aber vllt. auch einfach mal konsequent sein. Ich hab auch erst neulich mit meinem Freund geredet und gesagt, dass ich ihn nicht verlassen werden, aber es so nicht weiter gehen kann und ob er wirklich mich will oder ihn diverse Dinge zu sehr stören, als dass es sich lohnt. Man will ja miteinander leben und nicht nur irgendwie gezwungen "nur" weil man sich liebt.

Antwort
von Hexe121967, 59

das problem kennen alle eltern wo beide arbeiten gehen und auch noch schichtdienst eine rolle spielt. da muss man sich arangieren und organisieren damit die familie und auch die partnerschaft nicht zu kurz kommt.

Kommentar von Trudebasti ,

Genau! Aber das ist schwer, sie arbeit entweder von 6- 14 oder 8- 16 Uhr... 

Antwort
von Joschi2591, 52

Recht hast Du.

In Teilzeit zu gehen ist überhaupt keine Alternative.

Wenn Deine Partnerin kein Verständinis für Dich hat, stimmt etwas in Eurer Beziehung nicht.

Was, kann hier nicht beurteilt werden.

Kommentar von Trudebasti ,

Einigen kommt es so vor, als möchte Sie einen Partner der für alle da ist.. Also quasi fast geregelte Arbeiszeiten

Antwort
von diroda, 34

Suche dir eine Partnerin die Verständnis für deinen Beruf hat und die damit verbundene Schichtarbeit hat. Du muß tagsüber ungestört schlafen können. Am besten in einer eigenen Wohnung.

Antwort
von KeinName2606, 39

Wenn du deinen Beruf behalten willst  und nicht andere Schichten übernehmen willst/kannst, wirds auf Kurz  oder lang eben aus sein. Für mich persönlich wären Schichten auch nichts und bei meinem Partner würde es mich auch stören. Aber da kann man ja nichts dagegen tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community