Kein Vereinsvorsitzender mehr - seitdem fühle ich mich wertlos was tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich denke, deine Entscheidung war absolut richtig. Dass da jetzt eine Lücke entstanden ist, das ist ja klar. Auch, dass du dich jetzt >degradiert< fühlst ist logisch, obwohl du es ja selber so gewollt hast.

Der schwarze Peter ist an deinen Nachfolger weiter gegangen. Es ist doch super, dass er dich aus der Gruppe gelöscht hat, so bist du wirklich frei.

Deine Aufgabe besteht m.E. jetzt darin, dich neu kennen zu lernen und deine Zeit mit solchen Aktivitäten zu füllen, die dich wirklich zufrieden machen.

Es dauert sicher eine Zeit, bis du dich umgewöhnt hast, aber ich bin sicher, dass trotz aller Enttäuschung jetzt ein erfüllteres Leben möglich sein wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann sich doch in einem Verein auch engagieren, ohne im Vorstand zu sein. Versuch´s mal damit. Und lerne: keiner ist unersetzlich. Du wirst dich schon daran gewöhnen.

Wenn dir das "normale" Engagement im Verein nicht reicht: es gibt so viel, was man ehrenamtlich machen kann, z.B. sich um Behinderte , alte Leute, Flüchtlinge kümmern, mit ihnen Behördengänge und Einkäufe erledigen und und und... vielleicht hilft es dir ja, wenn du dich dort "gebraucht" fühlst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von meedy24
10.11.2016, 19:17

dann habe ich ja den gleichen Zeitaufwand wie vorher wieder. Im Verein engagiere ich mich schon noch genug. Mir geht es eher darum, dass ich gefragt werde, Ansprechpartner, Vertrauensperson bin, die Weichen stelle - meine Zeit weiß ich schon ganz gut so zu füllen...

0

Deine Reaktion ist vollkommen normal. Klar, dass du jetzt in ein Loch fällst, wenn du plötzlich Freizeit hast.

Während des Tages übst du, wenn ich dich richtig verstehe, noch einen Beruf aus. Das ist gut.

Für den Feierabend mußt du dir eine Beschäftigung suchen. Pflege deine Freundschaften, gehe mit ihnen aus, lade sie zu dir ein, macht euch nette Abende, gehe ins Kino, Theater, zum Konzert, belege Kurse, lerne eine Fremdsprache oder was auch immer,usw. Auf jeden Fall wirst du lernen, deine Freizeit zu genießen. Aber es dauert.

Lass sich jetzt andere Leute um den Verein kümmern. Sieh es positiv. Du hast mehr als genug dafür getan.

Du wirst ein weiteres Loch erleben, wenn du in Rente gehst. Frage mal Rentner, wie schwer es ist, die erste Zeit zu Hause herumzusitzen, keine Pflichten, keine Verantwortung usw mehr zu haben, ausschlafen zu dürfen.

Gib dir Zeit und habe Geduld mit dir! Alles wird gut... du wirst froh über diese Entscheidung sein!

Alles Gute! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geht man in einen Verein, um Vorstand zu sein?

Muss man Vorstand sein, damit das eigene Ego in Ordnung kommt.

Recht das Selbstbewusstsein nicht aus, um ohne einen "Titel" zu leben?

Hältst du dich für unersetzlich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?