Frage von elisamueller, 88

Kein Spaß in der Oberstufe (11.Klasse)?

Hallo
Ich habe zurzeit denke ein Tief in meinem Leben, könnt ihr mir trotzdem Tipps geben?
Ich bin jetzt nach den Sommerferien auf eine neue Schule gekommen um mein Fachabi zumachen, dass heißt ich habe drei Tage die Woche Praktikum und zwei Tage Schule. Beim Praktikum fühle ich mich eigentlich echt wohl, die Leute sind nett. Ich weiß nur teilweise nicht was ich mit den Menschen dort reden soll, weil die alle viel älter sind als ich. In der Schule also eher in der neuen Klasse fühle ich mich garnicht wohl, ich bin mit 2 Freunden in einer Klasse die sich aber irgendwie gefunden haben und jetzt nur noch was zu zweit machen und mich total ausschließen. Die anderen aus meiner Klasse mögen mich glaube auch nicht so, also finden mich auch irgendwie komisch. Vorallem haben alle ihre Gruppen in der Klasse schon oder sind mit ihren alten Freunden zusammen. Mit meinen früheren Freunden habe ich zwar noch Kontakt, aber das ist auch nicht mehr so wie früher, andere Schule, neue Leute und die haben viele neue Leute kennengelernt. Ich habe versucht mich einfach im Unterricht anzustrengen, denn das zählt, aber ich schaffe es einfach nicht, ich fühle mich so alleine und dieses Gefühl kannte ich von früher noch nie. In der Mittelstufe war ich immer glücklich, habe viel gelacht, mit Freunden Spaß gehabt, die Zeit ist anscheinend jetzt vorbei. Habt ihr eine Meinung zu meinem Text? Tipps oder ähnliches bin für alles offen.

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 35

Ich habe vorkurzem mein Fachabitur absolviert. Bei uns am Berufskolleg gab es jedoch das Modell dass die Praktika in Blöcken aufgeteilt waren und man fast beide Jahre vollzeit Schule hatte.

Dass was du beschreibst ist einer der Gründe warum ich nicht an ein Berufskolleg gegangen bin, an dem man das Modell mit dem Jahrespraktikum absolviert. Wenn man nur 2 Tage die Woche Schule hat, fehlt an diesen Tagen bei vielen einfach die Kondition. Dazu hat man häufig keine richtige Klassengemeinschaft.

Wenn es dann natürlich auch noch so ist, dass die anderen sich alle schon kennen ist es natürlich "blöd".

Letztendlich würde ich versuchen dass beste rauszumachen. Stell dich einfach in den Pausen zu den anderen dazu.

Wenn du im Unterricht etwas nicht verstehst, solltest du ruhig nachfragen. Normalerweise wird zum Anfang oft nochmal einiges wiederholt und die Lehrer haben auch ein Interesse daran, dass ihr gut besteht. Ansonsten kan nes auch helfen dich mit Leistungsstarken Mitschülern auszutauschen. Du solltest die Sachen ohnehin zuhause nochmal aufarbeiten.


Antwort
von AloeVera1403, 17

Oh... das tut mir Leid.
Bin selber jetzt in der 10. Klasse und hatte in der 8. auch mal ne Phase wo ich einfach keine Freunde in der Schule hatte und auch außerhalb der Schule nur eine Freundin, die aber kaum Zeit hat/hatte. Das war zwar nicht so krass wie bei dir, weil mich viele mochten (ich war halt nurnicht mit denen befreundet), aber ich kann nachvollziehen wie es dir geht.
Wie ist es den bei den parallelklassen? Gibt es da niemanden zu dem du nicht wenigstens in den Pausen Kontakt knüfen könntest? Ich hab jetzt ehrlich gesagt nicht wirklich eine Lösung deines Problems... mach dir einfach klar, dass es vorbei geht. Du wist schon noch Freunde finden!
Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück dabei, mit dieser Situation umzugehen.

Antwort
von Nico0363, 20

Hallo, ich bin auch dieses Jahr auf eine neue Schule gekommen, und hatte fast das selbe Problem wie du.
Ich habe es so in den Griff bekommen, dass ich einfach meine alten Klassenkameraden abgeschoben habe (wie sie mich und noch jemanden) und einfach offen und nett zu anderen gegangen bin.
Zuerst haben ich und mein Kumpel uns in der Pause zu einer Gruppe gesetzt, ein leichtes Gespräch angefangen und jetzt sind wir schon ziemlich gut befreundet.
Was ich damit sagen will ist, dass du einfach offen und nett sein musst.
Du darfst keine Abwehrhaltung einnehmen (indem du beispielsweise in der Pause mit dem Handy spielst).
Viel Glück

Antwort
von ribanarxx, 27

Ich kenne dieses Gefühl von dem du redest, da ich selber schon oft die Schule gewechselt habe. Am besten versuchst du dich einfach zu integrieren, sprich dich bei einen der "Gruppen" einzubringen, vielleicht die Pausen mit ihnen verbringen und die neuen Leute näher kennen lernen. 
Was mir anfangs immer geholfen hat (auch wenn sich das vielleicht etwas gemein anhört) war, dass ich mich erst mit den Außenseitern und Strebern angefreundet habe, also die die eher weniger Freunde in der Klasse hatte und die anfangs dazu "benutzt" um sich in die Klasse einzugliedern. 
Ist zwar fies, aber heutzutage denkt sowieso fast jeder nur an sich und daran wie er andere zu seinem Vorteil nutzen kann.
Naja, hoffe ich konnte helfen und du findest dich möglichst schnell wieder wohl und zurecht in der Schule :)

Kommentar von elisamueller ,

Danke!:)
Wie lange hat es bei dir circa gedauert bis du dich wohlgefühlt hast?

Kommentar von ribanarxx ,

Hmm also das war unterschiedlich. Mal ging's schneller, mal hat es etwas länger gedauert. Die ersten 2-4 Wochen sind immer etwas schwierig, bis man sich an die neuen Mitschüler und so gewöhnt. Sobald du eine Person gefunden hast, mit der du dich gut unterhalten kannst und die Pausen zusammen verbringen kannst wird es deutlich leichter :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community