Frage von Aysegul00, 190

Kein sex vor der Hochzeit?

Hallo Liebe Leute,

Ich hätte mal ne frage...
Bin seit ca. 9 Monaten glücklich vergeben, kennen uns aber schon etwas länger.. Bin sehr glücklich mit ihm. Klar Streiten wir uns mal ab und zu, dies gehört ja aber auch dazu.. Aber meine Frage: beide moslem, d.h kein sex vor der Ehe. Ich stehe zu melner relegion, und halte mich auch dran, finde das nähmlich wichtig, und einerseits schön wenn man das in der "Hochzeitsnacht" hat.. Aber ich bin wirklich sehr sehr sehr verliebt, immer wenn wir küssen merke ich wie er einen "bekommt"... Also einen steifen, wir küssen schon sehr intenstiv und alles.. Aber das tut mir wirklich sehr leid, da er such drunter leidet kein richtigen sex zu haben.. Wir reden oft drüber, erst nach der Hochzeit usw.. Und niemals würde ich mit ihm schlafen auch wenn ich weiß er ist der richtige.. Aber mir fällt das auch oft schwer,fasse ihn an usw .. Aber mehr geht nicht.. Was meint ihr dazu? Liebe Grüße

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Liebe & Sex, 21

KEINE EHE VOR DEM SEX!

Jungfräulichkeit wird oft völlig überbewertet. In ferner Vergangenheit war eine jungfräuliche Braut die Gewähr dafür, dass der frischgebackene Ehemann nicht versehentlich die Nachkommen eines Konkurrenten großzieht bzw. eine ledige Mutter ohne Versorger mittellos zurückbleibt. Daher haben praktisch alle Religionsstifter den vorehelichen Verkehr zur "Sünde" erklärt und entsprechend sanktioniert -was ja auch durchaus gut gemeint und mangels Alternativen der einzig mögliche Weg war. Daher hat diese Praxis und das Ideal der Enthaltung bis zur Ehe auch Eingang in viele Kulturen gefunden.

Leider gibt es immer noch Kulturen, welche diese (und andere - ich sag nur "Ernährungsvorschriften") gut gemeinten jahrhundertealten Regeln bitterernst nehmen ohne diese in den Kontext der heutigen Zeit zu setzen - bis hin zum ("Ehren-")Mord... .

Dank Geburtenkontrolle, Safer Sex und Vaterschaftstest sind die eigentlichen Beweggründe für die Forderung nach Jungfräulichkeit längst obsolet. Jetzt geht es nur noch um den obskuren Begriff der "Ehre" - wobei meiner Meinung nach der wichtigste Beweggrund die Angst vor dem Vergleich ist ("Was ist, wenn meine Frau/mein Mann mit einem meiner Vorgänger mehr Spaß hatte...?").

Interessant ist, dass dieses Ideal dann allerdings oft mit allerlei Doppeldeutigkeiten umgangen wird. So ist es manchen Muslimen gestattet eine Zeitehe einzugehen - d.h. ein Mann kann eine Frau (Prostituierte) für eine Stunde "heiraten" und verstößt so nicht gegen heilige Gebote. Viele Gläubige - auch in der christlich-amerikanischen "Purity-Bewegung" haben einfach bis zur Ehe ausschliesslich Oral- und Analverkehr und bleiben so "rein" und "jungfräulich" bis zur Ehe... . 

Sex ist ja etwas, was den Partner nicht "abnutzt" oder "entweiht" - warum also das ganze Bohei?

Ob man also sein modernes Leben nach den Buchstaben uralter Schriften und Gebräuche richtet und ein schlechtes Gewissen haben muss, weil man nicht mehr lebt wie vor tausend und mehr Jahren, muss jeder für sich entscheiden bzw. sich überlegen, ob er sich von anderen Menschen (Pfarrer, Imam, Rabbi oder sonstwem) sein Leben diktieren lassen möchte.

Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein begrüßen es, wenn die Frau/der Mann auch noch andere Erfahrungen hatte, denn sonst fragen sich viele erst später, wie es denn mit einem anderen Partner wäre und gehen irgendwann fremd... .

Da Sex auch ein wichtiger Faktor in einer Beziehung ist (auch wenn einige Moralapostel und Fantasie-Romantiker dies immer wieder bestreiten), sollte man sich auch im Bett verstehen. Hier den Partner erst zu heiraten und dann herauszufinden, ob man die gleichen Vorstellungen von gutem Sex hat, ist als würde man an der Schiessbude versuchen einen Treffer zu landen - blind und mit nur einem Schuss. Viel Glück dabei... .

Die Vorstellungen einer romantischen Hochzeitsnacht zweier Jungfrauen ist in der Praxis dann auch weit weniger romantisch als verkrampft, bemüht und peinlich - dann lieber eine(n) Partner(in) mit Erfahrung.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren


Antwort
von majawarana, 89

Das ist häfftig ich hätte mich nie so lange an meine Religion halten also ich hätte das einmal gemacht und dann ist das verlangen danach vielleicht nicht mehr so groß. Oder stelle ihm morgen einen Heiratsantrag dann dürft ihr bald
LG Maja

Antwort
von SeBrTi, 34

Wenn ihr SOOOOOO Religiös seits dürftet ihr euch glaub ich nicht mal küssen....oder? 

Antwort
von SeBrTi, 33

Wenn ihr SOOOOOO Religiös seits dürftet ihrneuc

Antwort
von CathalBrugha, 61

Ich hoffe mal, dass die Nummer nicht zu enttäuschend wird. Dann gibts wohl kein zurück mehr. Was steht im Islam auf Scheidung?

Antwort
von HalloRossi, 41

Ihr solltet einfach Sex haben, Spaß haben und genießen! Man ist nur einmal jung!

Antwort
von jennjine, 75

Du musst dir bewusst werden, was dir wichtiger ist: der Sex mit deinem Mann oder deine Religion... Denn mit deinem Mann kannst du bis an euers Leben ende zusammen sein, doch wenn du gegen deine Religion verstößt, kann das euren Gott vielleicht verärgern... Ich weiß nicht...:o

Am Besten entscheidest du aus dem Bauch heraus...

Ist jetzt nicht der beste Rat, aber was anderes fällt mir auch nicht ein...:o

LG Jennjine

Antwort
von wolfruediger, 91

du schreibst du hast eine Religion und möchtest dich daran gebunden fühlen...

ich gehe davon aus du bis in Deutschland geboren, hast ein von dir geschildertes Umfeld und dein Freund geht in allem was du schreibst konform mit dir.

Dann lebe auch danach, sonst wirst du dir selbst untreu, das wäre viel schwerwiegender als mit ihm zu schlafen vor der Ehe!

ich denke aber wenn du älter wirst und dieser Religionskonflikt der momentan vorherrscht abnimmt, wirst auch du dich relativieren und anders denken.

Soweit ist es aber noch nicht, somit lebe deine Überzeugung und halte daran fest. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten