Kein Recht auf Unterhalt nach 3-Monatiger Übergangszeit?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nur, wenn die Freundin ihre Ausbildung/ Studium abgebrochen hätte, wäre ihr Unterhaltsanspruch dadurch ggf. "verwirkt".

Da das aber nicht der Fall ist, lebt ihr Unterhaltsanspruch wieder auf, sobald sie ihre erste Berufsausbildung beginnt.

  • Während des Praktikums hätte sie ohnehin nur dann Anspruch auf Unterhalt an die Eltern gehabt, wenn dieses für das darauffolgende Studium bzw. den Ausbildungsplatz zwingend notwendig gewesen wäre.
  • Hätte es sich bei dem Praktikum lediglich um ein freiwilliges gehandelt, hätte ohnehin kein Unterhaltsanspruch bestanden.

Für volljährige Kinder sind beide Elternteile barunterhaltspflichtig. Die Freundin kann den Anteil eines Elternteils am Gesamtunterhalt nur ermitteln/ berechnen, wenn auch das Einkommen des anderen Elternteils bekannt ist.

Der Unterhaltsanspruch der Freundin an ihre Eltern reduziert sich um die Höhe ihrer möglichen Ausbildungsvergütung (abzüglich einer Pauschale für Fahrtkosten etc.) und um das Kindergeld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls es sich bei der Ausbildung, die Deine Freundin starten will, um eine erstmalige Berufsausbildung handelt, entsteht mit Beginn der Ausbildung ihr Unterhaltsanspruch neu. Für ein volljähriges Kind müssen aber grundsätzlich beide Elternteile Unterhalt zahlen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geregelt wird dies in § 1611 BGB.

sittlich und schuldhaft verursachte Bedürftigkeit durch Unterhaltsberechtigten

http://www.refrago.de/Kann_man_einen_Unterhaltsanspruch_verwirken.frage353.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Moep1807
27.01.2016, 16:31

Meine Frage war ja, ob der Anspruch auf den Unterhalt mit beginn der (ersten) Berufsausbildung wieder gilt. Dass er mit der Kündigung des Praktikumsvertrages erlischt, war mir vorher schon klar. Bleibt eine verwirkte Unterhaltspflicht verwirkt?

0