Frage von Hahlol22, 98

Kein Plan für das Berufsleben?

Hallo,ich bin 15 und gehe auf einer Gesamtschule in der 9 Klasse. Ich habe echt kein Plan für das spätere Berufsleben und bräuchte ein bischien Hilfe. Ich habe nicht wirklich Lust ein Abi zu machen,weil ich Angst habe dass es zu schwer sein könnte,und dass ich gar keine Freizeit mehr hätte. Ich würde am liebsten noch bis zur 10ten bleiben,und dann eine Ausbildung anfangen. Was wäre da der Vorteil? Ich spiele Gitarre,und interessiere mich auch sehr für das Thema. Ich würde gerne in einem Musikladen eine Ausbildung anfangen,doch meine Eltern haben mir davon abgeraten,sie meinten dass man da zu wenig verdienen würde.

Antwort
von OnkelSchorsch, 4

Am wichtigsten ist es, einen Beruf zu finden, der einem Freude bereitet. Nur nach dem Geld zu schauen, führt zu Frust und zur Aufgabe. Wenn man jedoch selbst einen schlecht bezahlten Job mit Vergnügen ausübt, ist man dann auch im Job gut und kommt foglich weiter. So kann auch jemand, der einen sehr schlecht bezahlten Job hat, in dem er aber sehr, sehr gut ist, Chancen zum Weiterkommen finden.

Wenn du gerne Verkäufer in einem Musikalienladen werden möchtest und du einen Ausbildungsplatz dazu findest, dann mach das auch! Da Freizeit und Freizeitgestaltung in Zukunft einen immer größeren Stellenwert haben werden, ist das ein Markt, der weiterhin expandieren wird, es ist also ein Beruf mit Zukunft.

Wenn du dir dann noch Kenntnisse im Online-Business und im "selber Musik machen" draufschaffst, dazu dich mit Marketing und dergleichen befasst, kannst du sehr wohl weiter kommen. Auch Megafirmen wie Gibson und Fender brauchen Fachkräfte im Onlinemarketing, im Vertrieb, in der Kundenbetreuung und so weiter - und die zahlen mehr als der kleine Gitarrenshop um die Ecke. Die nehmen aber nur Leute, die ihren Job, das Verkaufen von Gitarren, hundertprozentig leben, die nichts anderes wollen, als sich mit Gitarren zu befassen.

Wenn es das ist, was du willst, dann ist Verkäufer im Gitarrenladen die optimale und perfekte Ausbildung für dich - und dein persönliches Sprungbrett für eine Karriere, die dir nach etlichen Jahren sogar richtig dickes Gehalt bieten kann.

Ach ja, versuche aber auf jeden Fall, die bestmögliche schulische Ausblidung zu bekommen, die möglich ist. Mittlere Reife auf jeden Fall, möglichst auch Fachabi. Und wenn es dann doch zum Abi reicht, schön. In den Ferien kannst du ja schon mal im Musikladen jobben und dich vorbereiten.

Viele Grüße an deine Eltern, vielleicht zeigst du ihnen mal diesen Text.

Kommentar von Hahlol22 ,

Das werde ich machen,danke :D

Kommentar von sanora223 ,

Hi, Onkel Schorsch,

ich finde deinen Beitrag sehr gut und kann Hahlol22 nur wünschen, dass er diesen langen Weg auch durchhält.

An Hahlol22: Mach das, aber sei dir klar darüber, dass du keinen Umzug scheuen darfst und Interesse daran haben musst, in erster Linie Geschäftsmann zu sein. Du wirst im Verlauf deiner Karriere Verhandlungen mit anderen Profis führen müssen und immer wieder gefragt sein, dir neue Verkaufsstrategien zu überlegen.

Kommentar von sanora223 ,

Ein Tipp noch, falls du wirklich Abi machen willst:

https://www.philognosie.net/denken-lernen/lernhilfe-wie-kinder-auf-dem-gymnasium...

(Ist zwar für Eltern geschrieben, kannst du aber auch alleine umsetzen)

Antwort
von Gameover153, 40

Werde Musik Lehrer, ah was Hmm probiere paar Berufe aus mach ein ein wöchiges Praktikum 

Antwort
von Muke82, 27

Naja als Verkäufer in ein Musikladen wirst du sicherlich nicht reicht (allgemein als Verkäufer wohl nicht). Aber du kannst das ja als Ausgangspunkt nehmen und dich in einigen Jahren selbstständig machen.  Wie hier vorgeschlagen kannst ja auch ins Handwerk und Instrumentenbauer werden. Mit etwas mehr ausdauer kannst ja auch beide Wege kombinieren. Grade das Handwerk wird oft unterschätzt, da kann man wen man engagiert ist und sein Handwerk versteht durchaus gut von leben.

Ich denke wen du bei deinen Eltern so Argumentierst werden die auch mit ziehen. Bei deinen angestrebten Schulabschluss werden die wohl kaum darauf pochen das du ein dr. machst.


Wen du aber Musiker werden willst, wirst du dich wohl gegen deine Eltern hinweg setzten müssen. Ist es hallt ein Beruf mit vielen Risiken wo nur wenige gut verdienen. Meist ist der Verdienst auch nicht stetig sondern man hat viel hoch und tiefs, zudem wirst du recht viel rumreisen müssen.

Antwort
von sanora223, 25

Hi,

deine Eltern haben völlig recht. Schon früher verdiente man als Verkäufer schlecht. Heute ist es durch die Internetkonkurrenz noch schlimmer.

Aber es gibt etwas viel Besseres: In Zukunft wird ein großer Fachkräftemangel in Deutschland herrschen. Mach dich doch mal beim Arbeitsamt schlau, wo du die besten Aussichten hast.

Der handwerkliche Bereich ist eine große Chance, weil ganz bestimmt auch vom Fachkräftemangel betroffen. Ausgerechnet Instrumentenbauer wird allerdings schwierig. Erstens gibt es die, bei denen es sich lohnen würde, nicht überall. Zweitens ist der Preisdruck im internationalen Vergleich hoch. Da müsstest du z. B. schon Klavierbauer werden.

Aber du kannst ja auch Musik als Hobby betrachten und ein technisches Handwerk mit Zukunft lernen. So würde ich es machen.

Als Musiker Geld verdienen kannst du vergessen. Teilweise nicht mal die "Großen" kriegen genug Geld rein, weil keiner mehr für Musik bezahlt - klar, geht ja fast alles über kostenlose Downloads!

Finde ich übrigens gut, dass du dir jetzt schon Gedanken machst. Dann hast du Zeit zum Planen und Auswählen.

Also viel Glück


Kommentar von Hahlol22 ,

Also wäre es besser wenn ich einen Realschulabschluss machen würde? Was für einen Beruf ist empfehlenswert?

Kommentar von sanora223 ,

Unbedingt den Realschulabschluss machen. Und jetzt schon beim Arbeitsamt schlau machen. Die können dir besser im Detail helfen als wir hier.

Kommentar von Hahlol22 ,

Vielen dank,du hast mir echt geholfen!

Antwort
von Harry83, 6

In Zeiten von Internet, ist es immer riskant, in solchen Läden zu arbeiten. Ruck zuck, kann es passieren, dass das Geschäft schließen muss. 

Wo ich wohne, hat sich noch ein Musikladen gehalten. Immer wieder haben Neue aufgemacht, und waren kurze Zeit später wieder weg. 

Alleine das Interesse, an Musik, reicht da nicht aus. Ich bin, solange ich denken kann, Hobbymusiker. Habe mehrere Instrumente gelernt. Doch ich würde, gerade bei der wirtschaftlichen Lage, nie auf die Idee kommen, mich, mit einem solchen Geschäft, selbstständig zu machen. Zumal man auch erst mal Kapital benötigt.

Gehe, solange es geht, zur Schule, und mache einen guten Abschluss. Durch Praktika, kannst du herausfinden, was dir evtl. noch gefällt. Nichts spricht gegen einen Kaufmann. Doch ich würde mich da nicht nur auf Musikinstrumente spezialisieren. 

Antwort
von sepki, 36

Was gibt's denn sonst von dir zu wissen?

Außer, dass du Gitarre und Musik magst?

Den Gedanken vom Verkäufer im Musikhandel solltest du im Kopf behalten. Verdient wird zwar im Vergleich zu manchen Beruf wirklich weniger, aber man kann davon leben, er kann einem Spaß machen und man braucht ihn.

Handwerklich interessiert und fit? Dann könnte auch der Beruf des Instrumenten-Bauers interessant sein.

Kommentar von Hahlol22 ,

Beim Handwerken ist mein Interesse teilweise da,ich denke, ich muss mich noch überzeugen lassen. Da ich Gitarre spiele,möchte ich später eine Band gründen. Das wäre mein Traumberuf.

Kommentar von sepki ,

Bei deinem Traumberuf wäre etwas Realismus nicht verkehrt.

Meinst du, du bist gut genug, um damit dein Lebensunterhalt zu verdienen?

Kommentar von Hahlol22 ,

Naja jetzt noch nicht,noch habe ich Zeit. Hatte mir überlegt,solange in einem Musikladen zu arbeiten bis ich meine Band gefunden habe.

Antwort
von AperitoHD, 48

Guten Tag,

Am Ende entscheidest du dich sowieso selber und ich mein, wenn dir das in einem Musikladen Spaß machen würde, dann kannst du es doch machen. Ich denke auch deine Eltern haben darauf geachtet das ihnen ihr Beruf Spaß macht, damit es nicht langweilig wird. Was ist wichtiger als Spaß? Zu deiner Frage ob es Vorteile hat und wenn ja welche Vorteile es hat bis zur 10. zu bleiben, mehr Berufe und damit halt wieder die Möglichkeit mehr oder weniger zu Verdienen.

LG

AperitoHD

Antwort
von JakobBusch, 29

mach irgend was Handwerkliches - würde ich machen wenn ich kein Abi habe   z. B.: Musikinstrumentenbauer oder irgendwas vergleichbares

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community