Frage von SpicyMuffin, 44

Kein Mitleid für Matadore?

Es ist ja beim Stierkampf ein Matador ums Leben gekommen. Da häufig Menschen sterben, hatte ich nicht erwartet, dass dieser Mensch besonders viel Mitleid bekommt, aber eins hat mich dann gewundert:

Wenn zufällig die Sprache auf das Thema kam (Durch Nachrichten,...), dann haben die meisten eher mit so etwas ähnlichem wie Schadenfreude reagiert, aber wieso?

Klar ist Stierkampf grausam, aber es ist immer noch ein Mensch, aus welchem Grund ist man über den Tod eines Menschen froh? Was ist denn eure Meinung zu dem Thema?

Antwort
von Tasha, 24

Einige Tierschützer sind immer froh, wenn Menschen, die sie als Tierquäler einstufen, verletzt werden oder streben. Grundsätzlich ist diese Haltung aber auch verächtlich und abzulehnen. Wenn man kein Mitleid für Menschen empfindet, aber für Tiere, stimmt mMn etwas mit den Menschen nicht. Wenn sie kein Mitleid empfinden, sehen sie den Mann nur als Stierkämpfer, bedenken aber nicht, dass er noch ein anderes Leben als Privatmensch hatte, eine Familie und Freunde hinterlässt, evtl. außerhalb der Arena ein warmherziger Mensch war usw.

Kommentar von unddannkamessah ,

Guter Punkt, aber den Hass kann man ja nicht auf alle Menschen verallgemeinern.
Wenn ein Mensch einen Menschen tötet, würde man eher den speziellen Menschen verachten und nicht alle, oder?
Insofern finde ich es nicht falsch einen Torero zu verachten, vorallem weil heutzutage auch verhältnismäßigere Methoden als den Stier zu töten eingeführt wurden (klar, das nimmt dem Sport die Würze, aber so finde ich gehört der Sport eher ins Kolosseum als ins 21. Jahrhundert).

Kommentar von Fantho ,

Seine Liebe zur Familie kann nicht so groß gewesen, um sich dennoch dieser Gefahrt ausgesetzt zu haben oder gar haben zu müssen...

und somit der Familie Trauer und eine Lücke zu hinterlassen und den evtl. vorhandenen Kindern einen Vater zu nehmen usw. usf....

Damit müsstest Du jedem Diktator, welcher als Privatmensch ein warmherziger Mensch gewesen war, dessen zum Teil grausamen Schandtaten bagatellisieren....

Das hat jetzt nichts mit Tierschutz zu tun, oder mit einer womöglich fehlenden Emapthie für andere Menschen...

Gruß Fantho

Antwort
von Fantho, 10
Stierkämpfer verdienen es nicht anders / Kein Mitleid

Abgesehen davon, dass man nicht in Mitleid, sondern in ein Mitgefühl sich begeben soll, erhalten

ein Matador, ein Torero, die Bürger von Pamplona usw. von mir auch kein Mitgefühl, denn

es sind ihre eigens und mündig getroffenen Entscheidungen für die eine und / oder andere Handlungsweise gewesen. Sie wussten und wissen um die Gefahr von Leib und Leben, welchem sie sich freiwillig ausgesetzt hatten und aussetzen...

Zudem kann ich auch kein Mitgefühl für Menschen aufbringen, welche Tiere zur eigenen Show und Ruhm und Ehre quälen und 'vergewaltigen'...

Aus diesem Grund verabscheue ich zB sogar das Dressurreiten bzw. das Training der Pferde für diese 'Sportart'...

Gruß Fantho

Kommentar von ThisIsTheLife12 ,

Dressur an sich ist nichts schlimmes, sondern etwas gutes. In der Dressur lernt das Pferd nämlich, sich ausbalanciert zu bewegen. Vorausgesetzt, man reitet Dressur richtig und nicht in Rollkur etc.

Kommentar von Fantho ,

Nun, ich habe auch schon andere Berichte über gewisse Trainingsmethoden gelesen...

Zudem kann ich mich nicht erinnern, irgendwann und irgendwo gelesen und gehört zu haben, dass Wildpferde kein ausbalanciertes Bewegungsmuster besessen haben sollen....

Gruß Fantho

Antwort
von Biance, 1
Stierkämpfer verdienen es nicht anders / Kein Mitleid

Ja es ist ein Mensch,aber er mordet unschuldiges Leben lange und qualvoll,die Menschen die für so eine Person kein Mitleid empfinden können sehen was der tut!

Was ist mit den Stieren werden aus Belustigung qualvoll zu Tode gefoltert!Und die Person wird noch gefeiert.Ich kan kein Mitleid mit einen Tierquäler haben und genau das sind Stierkämpfe!

Antwort
von BellAnna89, 11
Stierkämpfer verdienen es nicht anders / Kein Mitleid

Man legt sich mit einem extrem starken, aggressiven Tier an (aggressiv weil es zuvor schrecklich gequält wurde!), da sollte man mit dem Tod rechnen. So. Und dann ist Sterben nunmal Teil des Lebens. Ich habe höchstens für Angehörige Mitgefühl, dem Toten aber ist das doch schnuppe.

Antwort
von Trenino, 21

Im Ernst: Beim Stierkampf töten Menschen Stiere nach einer Hatzjagd auf brutale Weise, der Stier hat keine Chance. Deshalb ist es gerecht wenn nach 20 Jahren endlich mal ein Mensch dafür stirbt...

Antwort
von Trenino, 20

Trauern Sie auch über den Tod Hitlers, Stalins und Mussolinis? 😒

Kommentar von SpicyMuffin ,

Naja, ich finde es schon ziemlich krass, einen Stierkämpfer/Tierquäler auf eine Stufe mit Dikatoren und Mördern zu stellen...

Kommentar von Trenino ,

Nein, so schlimm sind sie natürlich nicht 😂😉 wollte meiner aussage nur etwas nachdruck verleihen 😉😉😉

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten