"Kein mensch ist illegal" stimmt das eigentlich?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Menschen können nicht illegal sein weder in Deutschland noch anderswo. Aber es gibt viele die sich illegal in einem Land aufhalten, also nicht korrekt eingereist oder aber ausgewiesen wurden und nicht gegangen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fakt ist,daß ist nur eine Wunschvorstellung als packender Slogan,so wie "Jede Frau kann schön sein". Es ist eine Ableitung von "Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich" für deren Zwecke. 

Max Goldt sang dazu so treffend: Das stimmt zwar nicht,doch wenn's so wär,wär das Leben halb so schwer.. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ALLES liegt im Auges des Betrachters!?
Gibt es ein anderes Gesesetz außer das des Stärkeren?
Oder muss der scvwächere, wenn er Recht haben bekommen will, so denken wie der Stärkere um deren Recht zu bekommen?
Gibt es ärme Länder mit eigenen Rechten?
Oder haben nur reiche Länder die Geld zu Waffen kaufen haben ihre eigene Rechte?
Länder die von anderen Geld und oder Waffwn bekommen, bekommen auch nur deren Rechte?

Alles Mehr, was Mehrverdiener bekommen, müssen ALLE Geringerverdiener erarbeiten&über zig Subventionen bezahlen! Ohne das weniger der Geringerverdiener gibt&gäbe es kein Mehr für Mehrverdiener! Das Mehr der Mehrverdiener verhindert das Ende der Armut! Ohne Ausgrenzungen wäre kein Mehr machbar?
Sind Geringerverdiener freiwillig Sklavenbilligsjobber?
Wer wäre denn bereit auf das Mehr zu verzichten?
Sind nicht die meisten dafür, daß es das Mehr möglich sein muss, daß es aber leider ohne Geringerverdiener, sorich Sklavenbilligsjobber gar nicht geben kann?
Das Mehr wird immer zwangsläufig Ausgrenzungen mit sich bringen, ob mit oder ohne geografien Grenzen.
Ausschließlich gleicher Lohn für ALLE knd der freiwillige verzicht auf Überproduktion, könnte die Armut wirklich beenden.
Solange Menschen sich Gegenseitig aufgrund ihrer Bindungen beurteilen&sich so Gegenseitig ausgrenzen, werden wir nicht auf Dauer in Frieden leben können. Ausgrenzen schaffen innere Konflikte die sich nach außen hin übertragen. ALLES was 1 Ursache hat kann beendet werden, jedoch auf Dauer nur an der Ursache selbst! Die Veränderung beginnt in einem selbst!
Fakten bekommt man durch vorurteilsfreies beobachten ohne diese zu beurteilen. Denken verzerrt nur all zu leicht die Fakten! Allein was man über Dritte, hört, sieht, o liest, sind nicht zwingend Fakten! Hinterfrage jeden Sprecher, besonders die vor o nach dem Sprechen, lhre Hand aufhalten&aufgrund ihrer Aussage Gewinn haben könnten. Hinterfrage aber auch immer dabei, deine bisherige Meinung, nur so kannst du Deine wirkliche eigene Meinung heraus finden.
Legal-illegal-Scheissegal!? Wo bokommt der schwächere seine eigenen rechte?
Die Natur kennt nur das Recht, daß des Stärkeren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adenosi
21.09.2016, 14:21

Meinst du dass ein Prozessor Ingenieur soviel verdienen soll wie ein Brötchenbacker?

0
Kommentar von NurZurSache
21.09.2016, 14:59

ALLES Mehr was Mehrverdiener bekommen, müssen ALLE Geringerverdiener erarbeiten&über zig Subventionen bezahlen! Ohne das weniger der Geringerverdiener gibt&gäbe es kein Mehr für Mehrverdiener! Das Mehr der Mehrverdiener verhindert das Ende der Armut!

1
Kommentar von NurZurSache
22.09.2016, 06:04

Würde man die Aufgaben auf ALLE Menschen aufteilen, dann müsste man sie nicht so lange hoch ausbilden, und ALLE hätten Arbeit und könnten davon gesund satt werden. Prioritäten!? JEDER leistet seinen Betrag und alle werden Gesund satt und bleiben auf dem Boden!? Oder die Obigen halten sich ihre Sklaven und leben auf den Rücken der Mehrheit in Saus&Braus?

0

Das ist halt einfach ein Slogan;

was genau soll das heißen? Ein Mensch kann natürlich in so ziemlich fast allen Systemen kaum illegal als Eigenschaft haben sondern nur eine illegale Handlung tätigen.

Und natürlich kann anhand eines Rechtssystems ein Mensch illegal in einem Land sein;

das mögen manche vielleicht unfair finden aber man stelle sich vor jeder könnte hier einreisen und bleiben wie er wollen würde: man würde nicht nur den Überblick verlieren, sondern auch das ganze System würde einbrechen, Ghettos würden sich bilden usw.

Daher ist eine Reglementierung einfach notwendig, auch wenn man da sicher mit dem einzelnen Menschen mitfühlen kann der da ein schweres Schicksal hat, so ist das einfach nicht anders durchsetzbar.

Und eine massenhafte Immigration ist ja beispielsweise für wirtschaftliche und soziale Probleme auch keine Lösung;  da ist es sinnvoller man bietet Hilfe zur Selbthilfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Kein mensch ist illegal" stimmt das eigentlich?

Ja, das stimmt. Nur die Taten die manch ein Mensch macht sind illegal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen: Das ist Definitionssache. Menschlich/Ethisch gesehen stimmt der Slogan. Allerdings nicht juristisch, da es auch illegale Einwandere gibt. Und diese sind juristisch gesehen illegal eingewandert (wie der Name schon sagt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Menschen können nicht illegal sein, höchstens das, was sie tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Parole ist unsinnig und demagogisch, denn niemand behauptet, dass "ein Mensch" illegal sei. Illegal kann nur das Verhalten eines Menschen sein. 

Nun ist aber jeder Grenzübertritt ohne gültige Papiere zunächst einmal illegal, egal ob in den USA, Australien, Uganda oder Brasilien. Denn es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf freie Einwanderung in ein Land, das ich mir aussuche. 

Genau das aber wollen die Anhänger der Parole: "No border, no state", aber Vollversorgung durch den "state", der von der Solidargemeinschaft der Staatsbürger finanziert wird. Das geht aber nun mal nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

»Kein Mensch ist illegal« Das sollte für viele Auswanderer Programm sein, um auf legale Weise in einem anderen Land einzuwandern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adenosi
21.09.2016, 14:31

Das sollten die ISIS Truppen nutzen um nach Europa zu kommen.

0

Illegal ist nicht der Mensch, sondern höchstens etwas, das er tut.

Hier soll wohl ausgesagt werden, dass der Mensch als solcher letztendlich wichtiger ist, als sein juristischer Status. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist eine billige Parole die der Lebenswirklichkeit in den meisten Ländern der Welt nicht gerecht wird, Kanada schiebt z.B. Praktikanten ab, wenn die statt eines Arbeitsvisum nur eine Aufenthaltungserlaubnis haben, kam mal im Fernsehen.

Vor allem, Niederlassungsfreiheit ist eine Sache, aber jeden Dahergelaufenen für Generationen auszuhalten ist wieder eine andere Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde ja! Den sieh dir doch mal unseren Planeten im Vergleich zur Kosmischen Größe an! Es ist schon sehr primitiv, diesen winzig kleinen Punkt, der dazu noch der einzige uns bekannte Ort zum Leben ist, in Schachbrettartige Muster zu unterteilen! 

Hinzu kommt, dass wir ein uns dieselbe Spezies sind! Wir alle sind auf das angewiesen was der Planet hergibt. Deshalb ist es auch wichtig das eine gerechte Verteilung der Reccourcen statt findet! 

Kein Mensch ist illigal ist demnach ein Slogan der zum nachdenken anregen soll. Und der den Menschen bewusst machen soll, dass der Planet keine Grenzen kennt. Grenzen wurden von Menschen geschaffen. Genauso wie Krieg und Hass Menschgemacht sind. 

Auch Armut ist ein Problem der Menschlichen Spezies. Die vor allem durch die Selbstsüchtigkeit und den ausgeprägten Narzisstischen Verhalten der Menschlichen Spezies ausgeht. 

Zu alle dem, ist es zutiefst Antihumanistisch, Menschen den Zugang zu einem besseren Leben zu verweigern! Nur weil sie das Pech hatten in einem falschen Teil der Erde geboren zu sein!

In diesem Sinne!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Modrian
21.09.2016, 13:36

Es ist schon sehr primitiv, diesen winzig kleinen Punkt, der dazu noch der einzige uns bekannte Ort zum Leben ist, in Schachbrettartige Muster zu unterteilen! 

Das ist aber geschichtlich begründet und kann nicht mal eben so aufgehoben werden.

Und der den Menschen bewusst machen soll, dass der Planet keine Grenzen kennt.

Der Planet kennt Grenzen. Gebirgsketten und Meere bspw., wo man nicht mal eben so drüber kommt.

Grenzen wurden von Menschen geschaffen.

Die o. g. Grenzen hat der Mensch aufgehoben.

Zu alle dem, ist es zutiefst Antihumanistisch, Menschen den Zugang zu einem besseren Leben zu verweigern! Nur weil sie das Pech hatten in einem falschen Teil der Erde geboren zu sein!

Es ist aber auch realitätsfremd, wenn man der Meinung ist, 7 Milliarden Menschen könnten in den priveligiertesten Gegenden leben. By the way ist Deutschland auch nicht wirklich priveligiert. In den beiden Weltkriegen war es für Deutschland immer ein großes Problem, dass man sofort von den wichtigstens Rohstoffen abgeschnitten war. Unsere Industrie verarbeitet, fördert aber eher weniger Rohstoffe.

2
Kommentar von adenosi
21.09.2016, 14:18

Die Rasse und Spezies sind vollkommen egal, auch n Bär und ein Elch könnten locker in unserer Gesellschaft leben wenn sie sich an Gesetze halten könnten.

1

Das ist bloß ein plumper Slogan der verschiedene Dinge in einen Topf wirft und vermischt um einen bestimmten Eindruck zu erzeugen der realitätsferner nicht sein könnte. Niemand verwehrt irgendwem grundsätzlich das Lebensrecht, und wenn dies geschieht (wie bei Verfolgung von Minderheiten oder gar Genozid), wird das international geächtet und zieht Konsequenzen nach sich. Das Recht in einem bestimmten Land zu leben in dem man nicht geboren ist und in dem man keine Vorfahren hat, kann einem aber durchaus legitim verwehrt werden, darauf besteht KEIN Anspruch. 

Die Begründung ist folgendermaßen. Wenn ich und meine Lebenspartnerin (und nicht zu vergessen alle unsere Vorfahren) z.B. unser Leben lang schuften, und über unser gesamtes Leben über die Hälfte (!) unseres Einkommens an den Staat abgeben, damit dieser Schulen, Straßen und sonstiges baut, wenn wir politisch an der Gestaltung des Staats und unserer Zukunft mitwirken, dann haben wir ganz selbstverständlich das Recht darauf, dass all diese erarbeiteten Güter und Infrastrukturen in erster Linie unseren Kindern vermacht werden, und nicht jemandem, der sich illegal gegen geltendes Recht über die Grenze geschmuggelt hat. Dieser Mensch ist dann zwar nicht illegal (was rein formell gar nicht geht), doch er befindet sich illegalerweise in Deutschland, denn er zehrt unberechtigt aus einem Topf, an dessen Finanzierung weder er, noch seine Vorfahren mitgewirkt haben, noch dazu missachtet er um dies zu erreichen unsere Gesetze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VeryBestAnswers
21.09.2016, 01:11

Du sagst, es ist ungerecht, dass diese Leute dein hart verdientes Geld bekommen? Es ist aber nicht ungerecht, dass ein großer Teil von dem, was du kaufst, aus ärmeren Ländern stammt, wo die Leute härter schuften und schlechter bezahlt werden? Deutschland ist kapitalistisch: Wir haben jahrzehntelang Armut exportiert, indem wir andere Länder ausgebeutet haben, irgendwann rächt sich das. Ist es denn zu viel verlangt, solchen Leuten ein kleines bisschen von unserem unverdienten Reichtum zurückzugeben? Deutschland ist meilenweit davon entfernt, deswegen in finanzielle Schierigkeiten zu kommen!

3

Faktisch stimmt das nicht. Der Staat hat das Recht, bestimmte Menschen abzuschieben, wenn sie hier aus rechtlicher Sicht nicht sein dürfen, also illegalerweise hier im Land sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist wohl eine Definitionssache.

Fakt ist, dass sich Menschen in Deutschland illegal aufhalten können. Oder die Voraussetzungen nicht erfüllen, um eine Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Deutschland kann ein Mensch nicht illegal sein, er könnte sich allenfalls illegal hier aufhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Grenzen von Legalität und Illegalität sind vom Menschen gemacht, daher gibts ja keine Objektive Wahrheit.

Die reine existenz eines Menschen ist niemals illegal in Deutschland und das finde ich auch gut so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adenosi
21.09.2016, 14:24

Brötchen sind auch von Menschen gemacht, also gibts keine?

0

Illegal einwandern kann man.. Aber eine person selbst ist niemals illegal (lt. Deutschem gesetz jedenfalls). Der slogan bezieht sich vermutlich mehr auf unterdrückte gruppen, nicht direkt auf gesetze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung