Frage von Rika89, 59

Kein kindergartenplatz.kann man noch Gelder von Amt beantragen?

Hallo zusammen.es geht um folgendes.mein Sohn wird bald 3 Jahre alt und hat immer noch keinen kindergartenplatz bekommen. Wir werden ständig nach hinten verschoben. Auch meine Tochter steht auf der Warteliste.Sie wird im Februar 1 Jahr alt. Es geht Geld verloren (betreuungsgeld und Elterngeld) Ich kann ja erst arbeiten wenn beide einen Platz bekommen.Oma,Opa wohnen zu weit weg und Freunde haben auch nicht immer zeit. Meine Frage ist,kann man bis ich einen Platz für die Mäuse bekommen habe,irgendwo Gelder beantragen? Mein Mann arbeitet im Gartenbau.

Vielen Dank im vorraus und eine schöne Adventszeit

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, 37

Kommt darauf an was dein Mann an Brutto und Nettoeinkommen hat,was ihr für die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) zahlen müsst und was dein Mann im Monat für z.B. Fahrkosten aufbringen muss,zu und von der Arbeit !

Dann könnte vorrangig Wohngeld bei der Stadt / Gemeinde beantragt werden und Kinderzuschlag bei der Agentur für Arbeit.

Dazu gibt es im Internet jeweils kostenlose Rechner.

Der Kinderzuschlag würde pro Kind max. 140 € pro Monat betragen,dass würde es aber nur geben,wenn ihr dann mit dem Einkommen + Wohngeld + Kinderzuschlag keinen Anspruch mehr auf ALG - 2 bzw. Hartz - 4 vom Jobcenter hättet.

Euch würde im SGB - ll also im ALG - 2 Bezug ab 2016 folgendes zustehen.

- Regelsatz du 364 €

- Regelsatz Mann 364 €

- Regelsätze Kinder 2 x 237 €

- KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete )

Das Kindergeld von dann 190 € ist Einkommen des jeweiligen Kindes und wird von seinem Bedarf abgezogen.

Der Bedarf besteht dann z.B. bei den Kindern aus 237 € Regelsatz und 1 / 4 der KDU - Warmmiete,bei angenommen 600 € würden da jeweils 150 € dazu kommen,dann läge der Bedarf der Kinder bei jeweils 387 € und abzüglich der 190 € Kindergeld würde vorerst noch ein Bedarf von angenommen 197 € betragen.

Also dann zusammen für beide ca. 394 € pro Monat.

Und für euch Erwachsene dann 2 x 364 € Regelsatz = 728 € + diese angenommenen 2 x 150 € Kopfanteil der KDU = 300 €,dann würde der Bedarf bei euch ca. 1028 € betragen und die 394 € der Kinder noch dazu,dann würden wir bei ca. 1422 € min. Bedarf liegen.

Wenn dein Mann min.1500 € Brutto hat,dann kann er Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll von 330 € von seinem Nettoeinkommen abziehen.

Das was bleibt ist dann sein anrechenbares Nettoeinkommen und wenn das unter diesen angenommenen ca. 1422 € liegen würde,dann stünde euch ggf.eine ALG - 2 Zahlung vom Jobcenter zu oder aber vorrangig Wohngeld und Kinderzuschlag.

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von Volkerfant, 31

Du hast einen Rechtsanspruch für einen Kindergartenplatz ab 3 jahren und nicht vorher. d.h. dass dein Sohn auf jeden Fall einen Kindergartenplatz bekommen muss! Es sei denn, du hast es verpennt und ihn nicht rechtzeitig angemeldet.

Für deine Tochter, die erst 1 Jahr alt ist, besteht kein Rechtsanspruch.

Eine wietere Möglichkeit wäre, eine Tagesmutter für beide Kinder, falls das mit der Krippe und mit dem Kindergarten nicht klappen sollte.

Antwort
von Rivfader, 19

Hallo,
Was die beantragung von Geldern angeht, wurde dir hier ja schon geholfen, so wie ich das überblicke. Zusätzlich hast du aber auch Anspruch auf Schadenersatz, wenn dir die Jugendhilfen in deinem Umkreis keinen KiTa-Platz für deinen Sohn besorgen können. Das muss zwar gerichtlich eingeklagt werden, ist aber bei entsprechender Not die Mühe wert, denke ich. Mal hier unter "Anspruch auf Schadenersatz möglich" nachlesen:
http://www.ra-knauf.de/rechtsanspruch-kindergartenplatz.php
Ich drück' aber die Daumen, dass es nicht soweit kommen muss und ihr bald einen Platz für euer Kind bekomt!
Alles Gute,
Rivfader

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten