Frage von YouTuberLoverin, 16

Kein inneres / visuelles Augen und keine Emotionen in Augen lesen?

Ich habe jetzt einige Unterschiede zu anderen Menschen bei mir festgestellt... zum einen haben meine Mitmenschen so etwas wie ein inneres / visuelles Auge. Sie können sich Dinge vorstellen und sie dann sehen. das kann ich nicht. Och sehe nur schwarz. Doch kann ich träumen und ich erinnere mich auch an die Träume was heißt, dass ich es mir nur im wachen Zustand nicht bildlich vorstellen kann. An Fantasie mangelt es nicht, meine ist eigentlich größer als die meiner Freunde. Was ist das? Ist das eine Fehlfunktion?

Das zweite ist, dass ich keine Emotionen lesen kann. Ich habe jetzt einwenig recherchiert und die Leute, die das meistens nicht können sind sogenannte Psychopaten, aber die empfinden auch keine Emotionen. Diese kann ich fühlen, wenn auch nur im begrenzten Maße. Als zum Beispiel mein Großvater, ich hatte eigentlich nicht so viel mit ihm zum tun, gestorben ist habe ich a seiner Beerdigung geweint. Doch mir fällt jetzt kein Beispiel ein, wo ich mich geborgen fühle. Wie fühlt sich Geborgenheit an? Wie fühlt sich Freude an? Ich kann lachen, wenn ich etwas lustig finde, doch ich spüre nicht dabei. Aus meinem Mund kommt dann einfach ein Lachen und bei Gehirn denkt sich nichts dabei. Als ich die Symptome eines Psychopaten mit mir verglichen habe, habe ich dann aber geweint, denn so eine grauenvolle Person will ich nicht sein. Was ist das? Bin ich so etwas wie ein Zwischending?

Antwort
von Andrastor, 11

Du bist in erster Linie paranoid und beschäftigst dich zu sehr mit unwichtigen Dingen.

Erstens: Niemand kann "Dinge" vor dem geistigen Auge sehen. Wenn man die Augen schließt, sieht jede/r das Augengrau, aber nicht das was man sich vorstellt. Es ist nicht so als würde man die Augen schließen und dann lebhaft wie in einem Traum etwas sehen was man sich vorstellt.

Zweitens: Hör auf im Internet nach Symptomen zu recherchieren! Wenn du das machst hast du alle Krankheiten der Welt, psychisch wie körperlich. Es gibt einen Grund warum langjährige Ausbildungen notwendig sind um sowas zu diagnostizieren.

Drittens: Das einzige was ich da bei dir erkennen kann ist eine leicht depressive Neigung und Introvertiertheit. Das kann in der Pubertät schonmal vorkommen. Wenn die Hormone verrückt spielen, ist es nicht ungewöhnlich dass man auch mal in depressive Phasen kommt. DIe Jahreszeit trägt ihren Teil dazu bei.

Viertens: Wenn du lachst, dann denkt sich das Gehirn nie etwas dabei. Was erwartest du? Dass du ein Gedankenfeuerwerk im Hirn bekommst? Wenn dich etwas zum Lachen bringt, dann ist das schon genug.

Fünftens: Hör auf dich verrückt zu machen und wenn du das alleine nicht schaffst, dann sprich mit einem Psychologen darüber und lass dich untersuchen.

Antwort
von Allfkdkdbyk, 11

Mir fallen dazu eigentlich nur zwei mögliche Erklärungen ein: Entweder leidest du an einer psychischen Störung oder du erlebst Geborgenheit und Freude wie jeder Andere auch, weißt aber nicht, dass deine Gefühle eben das ausdrücken. Ich würde auf jeden Fall an deiner Stelle mal zum Psychater gehen.

Viel Glück ;)

Antwort
von Andyplayer1, 16

Geh mal zu einem Artzt.
Der kann dir weiterhelfen und du kannst ihm von deinen Problemen erzählen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten