Frage von Pampel97, 59

Kein Geld zu Hause - Paket wird zurück zum Absender geschickt?

Mein Postbote hat mir jetzt schon zweimal gedroht, das wenn ich an der Tür meine Pakete nicht bezahlen kann (also die Zoll Gebühren) dann würde das Paket als "abgewiesen" gelten und er müsse das dann zurück zum Absender schicken. Wie ist das denn möglich? Die Pakete brauchen meistens fast einen ganzen Monat hier her und meistens überraschen sie mich total. Und dann hab ich auch mal kein Geld im Haus! (ja das kommt vor!) Aber sonst wenn ich nicht zu Hause bin bringen sie die Pakete doch auch einfach zur nächsten Poststelle! Warum dann also bei so einer Situation dann gleich das Paket auf umständliche Art und Weise zurück schicken? Erzählt mein Postbote die Wahrheit oder droht er mir nur weil er keine Lust hat das an der Poststelle abzugeben?

Antwort
von Allexandra0809, 11

Sollte Dein Postbote tatsächlich eine Sendung von Dir zurückschicken, weil Du grad kein Geld daheim hast, so beschwere Dich umgehend. Das darf er nämlich nicht. Du kannst selbstverständlich die Sendung innerhalb von 7 Werktagen bei Deiner Filiale abholen und dann dort bezahlen.

Nachnahme bedeutet übrigens, dass Du etwas bestellst und den Rechnungsbetrag zuzüglich den Gebühren an den Postzusteller bezahlst und dann Dein Paket bekommst.

Antwort
von Him6eere, 35

Handelt es sich bei der Lieferung um eine Nachnahme?

Wenn du das Paket vom Postboten entgegennimmst, bezahlst du ihm den Betrag direkt persönlich und er gibt das Geld dann an den Absender weiter.

Deshalb wird das Paket auch bei keiner Poststelle abgegeben, du musst es persönlich bezahlen.

Hast du kein Geld, kann er dir das Paket nicht aushändigen, denn bei einer Nachnahme ist dies leider so geregelt.

Nach einigen "gescheiterten" Zustellversuchen geht das Paket dann natürlich zurück an den Absender.

Kommentar von johnston ,

Es ist möglich in einer Poststelle auch über Nachname zu bezahlen. So war das bei mir zumindest bei der DHL. Ich war nicht zu Hause, Paket wurde an der Postelle abgegeben, ich ging hin bezahlte und nahm es mit.

Kommentar von Pampel97 ,

Mit Nachnahme kann ich gerade nichts anfangen, sorry.

Es ist eine einfache Bestellungen von Sammelfiguren aus Japan. Dafür muss ich meistens 20-50€ an den Zoll abdrücken. Das Geld hab ich aber nicht immer zu Haus rumliegen weswegen es schon mal vorkam das ich dem Postboten nichts geben konnte. Natürlich soll er das Paket dann wieder mitnehmen und in der Poststelle abgeben, damit ich es zu einem späteren Zeitpunkt bezahlen kann, aber es direkt den ganzen langen weg zurück nach Japan zu schicken finde ich schon etwas merkwürdig.

Kommentar von johnston ,

Ich finde es mehr merkwürdig, dass der Postangestellte den Zoll einkassiert. Bei mir war es bis jetzt bei Bestellungen aus China so, dass ich das Paket bekommen habe und meistens par Tage später einen Brief vom Deutschen Zoll mit einer Rechnung die ich bezahlen muss.

Kommentar von Pampel97 ,

Das ist natürlich praktischer :O Aber ich muss IMMER an der Tür direkt an den Postboten bezahlen. Und die haben natürlich NIE Wechselgeld dabei. D.h. manchmal kann ich nicht anders und die kassieren mal eben 2-5€ Trinkgeld dazu!

Kommentar von Allexandra0809 ,

Natürlich kann ein Postzusteller nicht immer rausgeben, sonst müsste er einen Sack mit Kleingeld dabeihaben.

Du kannst ihn aber darum bitten, dass er Dir das Restgeld am nächsten Tag in den Briefkasten wirft. Wird bei uns immer so gemacht.

Antwort
von lilatrudi, 6

Der Postbote muss dir eine Benachrichtigungskarte hinterlassen und darf nicht eigenmächtig das Paket zurück schicken.

Die Lagerfrist für Auslandspakete beträgt übrigens 14 Tage und nicht 7 Werktage wie bei Inlandssendungen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten