Frage von maxvsvp, 32

Kein Entspannungsgefühl mehr von Zigaretten ?

Hallo Community, bitte spart euch die Kommentare a la "rauchen ist schädlich " aber kann mir jemand sagen warum ich von Zigaretten nicht mehr dieses typische Entspannungsgefühl habe, ich hab es nur noch selten und nicht wenn ich auf der Straße oder sonst wo rauche. Vlt. geht es jemand genau so und jemand hat schon eine Lösung.

Antwort
von Stratege82, 32

Ich kann mir vorstellen, dass dieses Gefühl abnimmt, wenn man zu viel raucht, da der Körper womöglich "überversorgt" wird. Rauche etwas weniger und das Gefühl wird wahrscheinlich zurückkommen.

Kommentar von maxvsvp ,

Achso, das kann gut sein vielen Dank;)

Antwort
von cyracus, 14

Das Gefühl der "Entspannung" geht deshalb zurück, weil der Körper sich darauf einstellt und die Menge an Nikotin mhr und mehr als "normal" anerkennt. Um dann wieder das "Entspannungsgefühl" zu haben, muss dem Körper nach und nach mehr Nikotin zugeführt werden. - Schließlich ist es so, dass schon nach dem letzten Zug aus einer Kippe Entzugsgefühle beginnen, die nervös und unruhig machen. Mit dem ersten Zug der nächsten Zigarette wird der Entzug vorübergehend unterbrochen ... der typische Kreislauf von Süchtigen.

Sehr gut erklärt dies Franz Wilhelm Bauer in dem Buch

Die Rauchgiftfalle. Die heimliche Angst der Raucher vor dem Nichtrauchen

Wenn Du googelst mit "die rauchgiftfalle" und bei Amazon anklickst, kannst Du Kundenrezensionen lesen (klick dort an neben den gelben Sternen). - Sehr angenehm ist der Stil des Buches: absolut ohne erhobenen Zeigefinger, sehr informativ und mit angenehmem Humor. - Als Bauer einen Nikotindrogenentzug machte, wunderte er sich, dass er so eine seltsame Angst bei sich bemerkte: Angst vor dem Nichtrauchen. - Das fand er sehr ulkig, befragte andere, die dabei waren oder es schon hinter sich hatten und erfuhr, dass es denen ähnlich erging. - Dann fing er an, rund ums Rauchen ganz viel zu recherchieren und zu erforschen.

(Selbstverständlich kriegst Du das Buch in jedem Buchladen und kannst so die kleinen Buchläden vor Ort unterstützen.)

Kommentar von cyracus ,

Hier in einer Antwort von mir ist ein informativer und sehr interessanter Vortrag von dem Coach Dr. Stefan Frädrich, der auch alle Vorgänge rund ums Rauchen mit angenehmen Humor und ganz ohne moralischen Zeigefinger erklärt:

https://www.gutefrage.net/frage/kann-mit--einer-zigarette-nicht-aufhoeren#answer...

Der Vortrag besteht aus mehreren kleinen Teilen, die Fortsetzungen auf YouTube rechts neben dem Video (die Teile habe ich auch in meiner Antwort reingegeben).

Antwort
von allocigar78, 29

die Lösung ist ganz einfach: wie bei jedem Suchtmittel wird die Wirkung im Laufe der Zeit immer weniger und Du benötigst immer mehr für diesen Kick. Irgendwann, wenn nicht mehr "mehr" geht bringt Dir das Rauchen gar nichts mehr, Du brauchst es aber um keine Entzugserscheinungen zu bekommen. - Tja, wenn Du mit sowas anfängst musst halt auch schauen wie Du wieder davon los kommst - dass Du nichts von der Suchtwirkung gewusst hast als Du angefangen hast, kannst Du heute niemandem mehr erzählen. Die Informationen liegen seit den 60igern vor.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten