Frage von engelinblau,

Kein Betriebsrat

Unser Chef macht mit uns, was er will. Wir sind eine Firma mit 85 Mitarbeiter. Haben kein Betriebsrat. Wir wollten damals einen gründen. Aber der Chef hat uns mit Kündigung gedroht. Können wir ein Betriebsrat gründen, ohne das er uns was kann?.

Hilfreichste Antwort von CharlesWaldorf,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Laßt Euch von Eurer Gewerkschaft beraten. So geht das auf keinen Fall. Der kann nicht mit Druck und Drohungen die Gesetze aushebeln.
Eure Gewerkschafter rücken ihm auf den Pelz ohne zu sagen, woher sie die Informationen haben. Und dann wird gewählt, verlaß Dich drauf.

Antwort von Familiengerd,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Schaut Euch zum Wahlvorgang besonders die §§ 7 ff des Betriebsverfassungsgesetzes an! Mitglieder des Wahlvorstandes haben übrigens 1/2 Jahr Kündigungsschutz (genaueres: § 15 Ziffer 3 Kündigungsschutzgesetz). Vor allem aber: Holt Euch die Gewerkschaft ins Boot!!! Wenn es im Betrieb mindestens 1 Gewerkschaftsmitglied gibt, dann hat ein Vertreter der Gewerkschaft das Recht, in den Betrieb zu kommen (§ 2 BetrVG).

Der § 119 BetrVG droht Eurem Chef übrigens Geldstrafe oder Gefängnis bis zu 1 Jahr an, wenn er eine Wahl aktiv behindert oder Euch auch nur bedroht.

Aber nochmals: Holt Euch Unterstützung von der Gewerkschaft!!!

Antwort von PeterSchu,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ein Chef hat nicht das Recht, einen Betriebsrat zu verhindern. Siehe Betriebsverfassungsgesetz:

§119

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

  1. eine Wahl des Betriebsrats, der Jugend- und Auszubildendenvertretung, der Bordvertretung, des Seebetriebsrats oder der in § 3 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 oder 5 bezeichneten Vertretungen der Arbeitnehmer behindert oder durch Zufügung oder Androhung von Nachteilen oder durch Gewährung oder Versprechen von Vorteilen beeinflusst,.....
Antwort von EDE1980,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo, wir haben vergangenes Jahr neu gewählt als erstes braucht ihr einen Wahlvorstand der von denn Mitarbeitern gewählt wir. Schau mal auf denn Link http://www.soliserv.de/pdf/IGM-wahlleitfaden-wv-nwv.pdf Betriebe ohne BR da ist das schön beschrieben. Wenn ihr dem Betrieb schriftlich bescheid gebt, das ihr ein Wahlvorstand gründen wollt ( Natürlich als einschreiben schicken dann habt ihr schon Kündigungsschutz) dann habt ihr es schon geschafft dann kann euer Chef nix mehr machen. PS nur 3 Personen in denn Wahlvorstand Wählen lassen weil nur drei Kündigungsschutz haben und drei als Nachrücker das ist wichtig denn man ist nur zu dritt Beschlussfähig. Denn Rest macht ihr dann mit euerer Gewerkschaft aus die helfen euch da immer gern.


Antwort von Petermaennchen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Könnt Ihr. Es ist Gesetz. Aber der Chef steht oft über dem Gesetz. Kommt drauf an, wie lieb Dir Dein Job ist dort.

Kommentar von PeterSchu,

"Aber der Chef steht oft über dem Gesetz."

Es ist leider oft so, aber das kann es doch nicht sein, oder? Wenn es um Pflichten der Beschäftigten geht, wird er ganz bestimmt auf jede Silbe des Gesetzes pochen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten