Frage von julian339, 121

Kein anderes Land würde den Amis erlauben Militärstützpunkte im eigenen land zu haben, nur Deutschland, warum?

Expertenantwort
von navynavy, Community-Experte für Bundeswehr, 93

Die Frage geht von einer völlig falschen Vorstellung bzw. Voraussetzung aus:

Du siehst also - es ist schlicht Unsinn zu behaupten, dass kein anderes Land fremde Militärbasen dulden würde. Da gerade die NATO ein eng vernetztes Bündnis ist, ist das sogar eher der Normalzustand. Dass gerade die US-Basen natürlich auch für Dinge genutzt werden, die mit deutschem Recht wenig in Einklang zu bringen sind (Abhörsysteme, Drohnenkrieg etc.), ist richtig und die andere Seite der Medaille.

Ich höre ein wenig aus der Formulierung Deiner Frage heraus, dass es Dir eher ein wenig um Provokation in eine bestimmte Richtung gehen könnte - in dem Fall ist das aber leider zu leicht zu widerlegen :-)

Kommentar von Apfelkind86 ,

Top diese lächerliche Behauptung widerlegt.

Kommentar von julian339 ,

also lächerlich...die Russen hätten sowas nicht geduldet. Ist halt alles hier im Nato Bündniss

Kommentar von navynavy ,


Ist halt alles hier im Nato Bündniss

Nö. Genügend US-Stützpunkte liegen außerhalb der NATO.

Und Russland unterhält ebenfalls genügend Stützpunkte außerhalb des eigenen Territoriums: https://de.wikipedia.org/wiki/Russische\_Streitkr%C3%A4fte#Milit.C3.A4ranlagen\_...

Das ist durchaus kein Alleinstellungsmerkmal der USA, auch wenn diese deutlich mehr Stützpunkte unterhalten.

Und warum hätten die Russen US-Stützpunkte "dulden" sollen? Die beiden Staaten waren in völlig verschiedenen Bündnissen und obendrein die Führungsmächte ihrer jeweiligen Bündnisse. Dass es da keine wechselseitigen Truppenpräsenzen gab/gibt, versteht sich ja wohl von selbst.

Die willst hier mit Gewalt eine einseitige Aussage erzwingen und vergleichst daher Äpfel mit Birnen. Kannst Du gerne tun - nur logischer und richtiger wird's davon nicht.

Kommentar von Apfelkind86 ,

So kommen wir schon mal von "Deutschland" zu "Nato", also von einem Staat zu 28 Staaten, sieh mal einer an.

Und dass einer der Erzfeinde Amerikas keine US-Stützpunkte dulden würde, ist jetzt auch nicht das beste Argument. xD

Antwort
von DeeDee07, 86

Fast jedes Nato-Land und noch etliche andere gewährt den USA Stützpunkte zu benutzen oder sonstige Unterstützung.

Antwort
von Dxmklvw, 92

Es ist unwahrscheinlich, daß es irgend ein Staat freiwillig zulassen würde, ohne daß eine unmittelbare Notlage besteht (selbst nicht ausreichend abwehrfähig).

Denn mit dem Bestehen solcher Militärstützpunkte kommt nach aller geschichtlichen und gegenwärtigen Erfahrung auch immer Spionagetätigkeit diverser Art hinzu und zusätzlich meistens auch noch poliltische Nötigung in anderen Belangen.

Antwort
von Katzenreiniger, 82

Warum hinterfragst du von dir selbst aufgestellte, falsche Behauptungen?

Bist du so ein Aluhutträger?

Das ist Quatsch. In den meisten Nato-Staaten und vielen anderen Ländern gibt es US-Stützpunkte.

Kommentar von julian339 ,

Russland, Tschechien, Ungarn,... haben sowas nicht und warum wir (war die Frage)

 

Kommentar von Katzenreiniger ,

Nein, die Frage war, warum kein anderes Land außer Deutschland US-Militärstützpunkte hat, was kompletter Unsinn ist. Du willst hier auf etwas bestimmtes hinaus, hast aber leider einen Fehler gemacht, dumm gelaufen.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Toll, Nordkorea hat auch keine. Das ist jetzt der Beleg, dass es in keinem anderen Land außer Deutschland US-Stützpunkte gibt? xD

Das hat navynavy ja bereits widerlegt.

Kommentar von BjoernWilhelm ,

warum wir (war die Frage)

Weil die Bundesrepublik Deutschland nach 1945 direkt an den Ostblock angrenzte, die Mehrheit der Bevölkerung auf keinen Fall dort hinzugehören wollte und sich auch nicht von der Sowjetunion erpressbar machen wollte. Eine eigene Armee hat die Bundesrepublik erst seit den 1950er Jahren langsam wieder aufgebaut und die war nicht so groß, dass sie einem Angriff von Ostblocktruppen hätte widerstehen können. Daher hat sich die BRD dem westlichen Verteidigungsbündnis angeschlossen. D.h. die Truppen der Verbündeten (neben den USA auch GB, F, NL,  und weitere Staaten wurden bzw. blieben in Deutschland stationiert, um gemeinsam einen Angriff abwehren zu können bzw. vorbeugend zu verhindern.

Das ist der Grund, sehr vereinfacht, und ob man das für sinnvoll oder gefährlich oder unmoralisch hält, kann man durchaus diskutieren - vor allem im Nachhinein. Seit Deutschland kein "Frontstaat" der Nato mehr ist, sind diese Truppen stark reduziert worden.

Russland, Tschechien, Ungarn,... haben sowas nicht

Warum Russland keine Truppen eines gegnerischen Staats duldet, sollte einem klar sein, wenn man halbwegs mal was von der Weltpolitik mitbekommen hat.

Ob es in Tschechien und Ungarn ausländische Truppen gibt, weiß ich nicht. Diese Länder haben aber auch keine Nato-Außengrenze. Estland, Lettland und Litauen bemühen sich derzeit jedoch sehr darum, dass Nato-Truppen in ihren Ländern stationiert werden. Denn sie fürchten, dass das benachbarte Russland sich bei ihnen einmischt oder gar Teile ihrer Gebiete abspenstig machen will, wie es Russland kürzlich mit der Ukraine gemacht hat. Daher wollen sie militärischen Schutz durch ihre Verbündeten.

Antwort
von FouLou, 53

Die liste hier ist aber ziemlich lang:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Milit%C3%A4rbasen_der_Vereinigten_Staate...

Daher macht deine Frage wenig sinn.

Antwort
von Moreanswers, 72

Stimmt nicht es gibt ne menge stützpunkte überall auf der Welt.

Antwort
von soissesPDF, 40

Kein anderes Land?
Was ist mit der Bundeswehr in Afghanistan?

Die USA sind NATO Land, über diese Zielsetzung wird die Truppenstationierung durchgeführt.
Technologie bedingt bedienen die Ami's ihre Atomwaffen selbst. Die Bundeswehr darf nur an Atrappen üben.

Jenseits des ehemaligen Besatungsstatus Deutschlands.
Das Internet wurde von den Ami's nicht erfunden um die Menschheit mit "just for Fun" zu beglücken.
Sondern im Ernstfall noch den letzten funktionierenden PC zu erreichen um einen Atomschlag auslösen zu können (Arpanet).
An dieser Strategie hat sich nichts geändert.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Das Internet wurde von den Ami's nicht erfunden um die Menschheit mit "just for Fun" zu beglücken. 
Sondern im Ernstfall noch den letzten funktionierenden PC zu erreichen um einen Atomschlag auslösen zu können (Arpanet).

Das Internet wurde von Professoren entwickelt, um sich über Unigrenzen hinweg gegenseitig schneller austauschen zu können. Du erzählst hier nur eine Urban Legend, die nicht totzukriegen ist aber nicht den Fakten entspricht.

Kommentar von soissesPDF ,

Mach Dich kundig, Arpanet war der Ursprung, nicht verträumte Wissenschaftler.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Mach du dich kundig, obwohl Arpa die (aller)ersten Projekte finanzierte, waren diese überwiegend zivil und nicht militärisch.

Kommentar von BjoernWilhelm ,

Apfelkind scheint recht zu haben. Die Rechenkapazitäten der einzelnen Universitäten waren damals noch sehr begrenzt, und die konnte man durch Vernetzung der Rechner besser ausnutzen. Finanziert wurde das Projekt allerdings durch das Verteidigungsministerium, für das Forschungen an diesen Universitäten (neben zivilen Forschungen) betrieben wurden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Arpanet#Das_Arpanet_und_der_Atomkrieg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community