Frage von isxbellxh, 414

Kb auf Klinik, was kann ich noch tun?

Heyy, Ich bin 13y/o. Meine Eltern wollen, dass ich am Montag in eine Klinik gehe. Die spinnen voll! Ich habe gar keinen Bock dazu und das Wissen die auch.

Die meinen, dass ich krank sei, weil ich kaum etwas esse und die wollen mich auch immer dazu zwingen.

Ich habe mich auch schon mal selbstverletzen, da sind die halt erst so richtig ausgerastet.

Ich war dann schon mal so für einen Tag in der Klinik und fand das richtig sche iße.

Ich habe denen auch gesagt, dass ich Kb habe. Aber das haben die gar nicht ernst genommen!

Ich habe kein Bock mein Leben in der Klapse verbringen zu müssen. Ich bin auch noch viel zu jung für so etwas. Außerdem habe ich keine Bock auf so kranke Menschen!

Was kann ich tun?

Support

Liebe/r isxbellxh,

Deine Elter sorgen sich um Dich, vertrau ihnen oder versuche es zumindest anzunehmen was kommt.

Natürlich kannst Du Dich gerne zum Thema Gesundheit und Ernährung bei uns erkundigen. Beachte aber bitte, dass wir hier keine Beiträge dulden können, die ggf. gesundheitsschädigendes Verhalten begünstigen. Sprich doch zusätzlich auch mit einer Person Deines Vertrauens darüber oder schau einmal hier vorbei: http://www.bzga-essstoerungen.de/

Herzliche Grüße

Renee vom gutefrage.net-Support

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo isxbellxh,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit essen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von einfachichseinn, 40

Ich glaube dir ist selber schon ganz bewusst, dass du ein Problem hast. Wenn dem nicht so wäre, würdest du dich ja auch nicht selbstverletzen oder wieso tutst du das?

Ich glaube ja, dass du ganz genau weißt, dass du ein Problem hast, aber es erscheint dir nicht groß genug. "Andere Mädchen sind noch viel dünner als ich oder die denken, sie seien dick, obwohl sie dünn sind. Das ist doch viel schlimmer, als meine Gedanken!" oder "Ich schneide mich ja gar nicht so tief, andere Menschen mussten deswegen schon mal in die Notaufnahme!" kann es sein, dass das ein wenig deine Gedanken wieder spiegelt?

Ich komme darauf, weil es mir sehr ähnlich ging. Probleme hatte ich irgendwie schon, aber ich persönlich habe mir immer gedacht: "es ist noch Zeit, bis ich wirklich Hilfe brauche!"

Das war ganz schön dumm von mir. Mir ging es irgendwann so schlecht, dass ich von heute auf Morgen in die Psychiatrie kam, weil ich Angst hatte, dass ich mir das Leben nehme. Das war ziemlich mies, weil ich mich überhaupt nicht darauf vorbereiten konnte, keine Sachen dabei hatte usw. Also das kann ich dir nicht empfehlen.

Du lieferst mit deinen Kommentaren auch selbst schon ein sehr anschauliches Beispiel. Du sagst, dass du nicht dick werden willst, weil du keinen Herzinfarkt bekommen willst. Obwohl du noch keinen Herzinfarkt bekommen hast und obwohl du noch gar nicht zu der Risikogruppe gehörst, arbeitest du an deinem Gesundheitsstatus.

Das selbe solltest du auch mit deiner Gesundheit machen, auch wenn du gar nicht so stark betroffen bist, wie andere Menschen, solltest du etwas gegen deine Probleme unternehmen!

Und deine Eltern? Die nerven und wollen dich wegschicken? Das kann ich ehrlich gesagt kaum glauben, aber auch das kannst du für dich nutzen!

DU kommst nicht in die Klinik, weil es deinen Eltern schlecht geht, du kommst in die Klinik, weil es dir nicht gut geht. Die Menschen, die dort arbeiten sind nicht daran interessiert deinen Eltern einen Gefallen zu tun. Sie stehen auf DEINER Seite!

Nutze das aus. Erzähle den Therapeuten usw wieso deine Eltern dich nerven. Sprich an, was sie in deinen Augen ändern können. Wenn deine Wünsche realistisch sind, wird dir ein Therapeut in Familiengesprächen zur Seite stehen und versuchen deine Wünsche umzusetzen. Vermutlich müsst ihr ein paar Kompromisse finden, aber so ist das in einer Familie nun mal.

Du wünscht dir, dass frisch gekocht wird. Das ist ein sehr realistischer Wunsch, der sehr wichtig ist, weil frisch gekochtes Essen gesünder ist, als fertig Fraß!

Vielleicht lässt sich ein Kompromiss finden, dass du frisch einkaufen gehst und Gemüse schneidest und deine Mutter oder dein Vater das dann zum kochen verwenden.

Ich kann mich nur noch wiederholen. Du solltest die Zeit einfach für dich nutzen.

Du wirst daran nicht viel ändern können. Je mehr du dich weigerst, um so schlimmer wird der Aufenthalt.

Das ergibt also nur wenig Sinn! 

Kommentar von Ostsee1982 ,

Du lieferst mit deinen Kommentaren auch selbst schon ein sehr
anschauliches Beispiel. Du sagst, dass du nicht dick werden willst, weil du keinen Herzinfarkt bekommen willst

Für mich sind das unsinnige Rechtfertigen für ein nicht-essen-wollen. Jemand mit Untergewicht ernährt sich nicht gesund und ausgewogen ansonsten hätte sie das Gewicht nicht. Es ist auch einfach zu sagen "ich möchte nicht dick werden sonst könnte ich einen Herzinfarkt bekommen". Vielleicht sollte sich die Fragestellerin mal damit beschäftigen was langfristig Untergewicht für gesundheitliche Folgen hat und zusehen, dass man in einen normalen Gewichtsbereich kommt.

Kommentar von einfachichseinn ,

Entweder hast du den Rest der Antwort nicht gelesen oder ihn nicht verstanden. Dein Kommentar ergibt nämlich keinen logischen Sinn!

Antwort
von Schwoaze, 165

Deine Eltern haben die Pflicht, sich um Dich zu kümmern. Du hast es ihnen anscheinend unmöglich gemacht. Daher haben sie für Dich professionelle Hilfe gesucht und auch gefunden.

Was erwartest Du von Deinen Eltern? Sollen sie zusehen, wie Du vor ihren Augen krepierst? Du hast einen jungen Körper. Er braucht jetzt besonders viel Energie, um sich voll entfalten zu können. Wenn Du ihn jetzt schädigst, musst Du das Dein ganzes Leben spüren.

Es wäre hilfreich, wenn Du selbst an Deiner Genesung mitarbeiten und nicht rotzfrech und absolut beratungsresistent Deine Zeit absitzen würdest.

Kommentar von isxbellxh ,

Ich bin nicht rotzfrech!

Kommentar von Schwoaze ,

Schön! Das freut mich. Hast Du den Rest auch verstanden?

Kommentar von isxbellxh ,

ne, weil es auch Blödsinn ist.. An Übergewicht kannst du genauso, sogar mich viel eher sterben...

Kommentar von Schwoaze ,

Alles wartet gespannt auf Deine Daten. Wie groß bist Du, wie schwer bist Du? Und nicht lügen!

Kommentar von isxbellxh ,

Das geht euch eigentlich gar nichts an! Aber ich habe es schon unter einer anderen Frage geschrieben

Kommentar von Schwoaze ,

Mädel! Sei dankbar, solche Eltern zu  haben! Ich bin sicher, sie haben alles versucht, um Dir zu helfen und sind gescheitert. Sie sehen, wie Du vor ihren Augen zu einem Wrack wirst. Sie beobachten, wie ihr eigenes Kind vor die Hunde geht. Und sie machen alles richtig und holen für Dich professionelle Hilfe. Bitte geh in diese Klinik, sei Dir Deiner Chance bewusst und nutze sie. Ich wünsche Dir alles Gute.

Kommentar von Sandkorn ,

Warum hast Du dann hier um Rat gefragt wenn uns das doch alles nix an geht?

Kommentar von isxbellxh ,

Sie haben mir nicht geholfen und machen auch ganz gewiss nicht alles richtig!

Kommentar von isxbellxh ,

Das einzige, was euch nichts angeht ist mein Gewicht, wobei ich auch das schon genannt habe..

Antwort
von Sandkorn, 91

Du schreibst ja selber, daß Du kaum etwas ißt und daß Du dich auch schon selbst verletzt hast, das bereitet Deinen Eltern verständlicherweise Sorgen.

Gerade in Deinem Alter (Du bist mitten in der Entwicklungs- und Wachstumsphase) braucht Dein Körper ausreichend Nahrung um gesund reif und erwachsen werden zu können. Die Schäden, die Deine jetzige Mangelernährung mit sich bringt werden sich erst später bemerkbar machen, dann ist aber leider oft nicht mehr viel zu retten. 

Ich würde Dir ebenfalls raten Dich in einer Klinik durchchecken zu lassen, denn nur so kann Dir gezielt geholfen werden. Je früher Du dich in fachärztliche Behandlung begibst um so größer ist Deine Chance schon bald wieder ein glückliches und unbeschwertes Leben führen zu können. Du mußt Dich auch keineswegs fürchten in einer Klapse zu landen denn wenn eine Diagnose bei Dir gestellt worden ist kann evtl. auch eine ambulante Weiterbehandlung statt finden.

Laß Dir bitte helfen, ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von qqquestionnn, 15

Wenn du mal einen Tag in der Klinik warst, dann wird das ein Akut- bzw Krisenaufenthalt gewesen sein. Wenn du dort allerdings eine stationäre Therapie machst (6-8 Wochen, kann aber bei Essstörungen oft etwas länger dauern), dann wird es dort auch ganz anders sein, als an diesem einen Tag. Wenn du dann die stationäre Therapie beendet hast, wirst du eventuell noch eine ambulante Therapie machen, das heißt, du wirst jede oder alle zwei Wochen zu einem Therapeuten fahren und dort deine Therapie fortführen. Wenn du einen stationären Aufenthalt hast, heißt das noch lange nicht, dass du dort dein Leben verbringen wirst. Wenn das passieren sollte, dann nur, wenn du dich gegen jegliche Hilfsversuche wehrst und es dir somit mit der Zeit immer schlimmer geht und dann irgendwann, wenn du älter bist, komplett gegen deinen Willen dorthin musst.
Ich war selber in einer Klinik, für zwei Monate. Und ich muss dir sagen; wenn du mitarbeitest, kann dir das dort wirklich helfen. Ich selbst war aber erst 16, als ich dort war. Man findet dort Leute, mit denen man mal was machen kann und sich gut unterhalten kann, mach dir keine Sorgen. Ich persönlich erinnere mich manchmal sogar gerne an die Zeit dort zurück. :)
Du schaffst das und ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg. :)

Antwort
von ItsABanshee, 27

Hei. Ich bin 15 und bei mir ist/war genau das selbe los... ich bin einfach hin.. hab mich so benommnen das die Psychologin bemerkt hat das ich Lust habe. Und ich habe ihr vorallem erklärt warum ich wenig esse, das ich einfach esse wann ich Lust habe. 

Also wenn du dich benimmst kommst du da auch sofort raus aber wenn du da als sagst ich hab kb oder ich will heim lassen die dich erst recht dort.

Antwort
von Vivibirne, 7

Gesteh dir ein dass du krank bist , dass dir alle nur helfen wollen.

Antwort
von Belladonna1971, 82

Diesen langen Bandwurm hier lese ich mir nicht durch...

Wenn Deine Eltern einen trifftigen Grund haben, können sie Dich in die Klinik bringen. Punkt. Stellen die Ärzte dort fest, dass die Einweisung unbegründet war, bist du fix wieder draußen. Die haben nämlich anderes zu tun.

Haben Deine Eltern einen guten Grund und Du verweigerst Dich, dann können Deine Eltern Dir zum Schutze einen Schritt weiter gehen.

Dieser Schritt greift dann mehr und auch längere Zeit in Deinem Leben ein.

Verhälst Du Dich vernünftig- will damit sagen reif - wird es alsbald eine Lösung für alle Beteiligten geben.

Trotz und Bockigkeit sind übrigens schlechte Berater und machen Dir das Leben schwer!  Beruhige Dich und erlange lieber eine gewisse Reife!

Alles Gute!

Kommentar von isxbellxh ,

Was wäre denn der weitere Schritte?

Kommentar von Belladonna1971 ,

Du willst wie ein Erwachsener Entscheidungen treffen, dann zeige auch Deine Reife!

Also...was denkst Du?

Antwort
von sacredrain, 150

Deine Eltern sorgen sich um dich, sie lieben dich und wollen dich nicht verlieren. Auch wenn du es vielleicht anders siehst, kannst du dich eigentlich richtig glücklich schätzen. Wäre es dir lieber, wenn du deinen Eltern komplett egal wärst? Das ist nämlich leider bei vielen Jugendlichen der Fall, die hier auf dieser Plattform Hilfe suchen. Sie sind komplett alleine, sie könnten sich im beisein ihrer Eltern sonst was antun und würden nur ein Schulterzucken ernten.

Deine aber wollen dir helfen und wenn sie selbst nicht mehr bei dir weiter kommen, dann muss das halt eine andere Einrichtung übernehmen. Ich würde dir raten, dich darauf einzulassen, aber auch den Dialog mit deinen Eltern zu suchen. Rede mit ihnen über deine Bedenken, aber nicht wütend, sondern ruhig.

Kommentar von isxbellxh ,

Ich bin meinen Eltern komplett egal! andernfalls würden sie mich nicht abschieben!

Kommentar von sacredrain ,

Es gibt viel einfachere Maßnahmen, um ein Kind abzuschieben, als in eine Klinik einzuweisen, glaub mir. Du lebst momentan daheim, oder? Weder bei deinen Großeltern, Bekannten, Freunden oder in einem Internat am anderen Ende der Welt. Und auch nicht in einem Kinderheim. Stehst du zur Adoption frei? Nein, du lebst daheim bei deinen Eltern, vermutlich in einem netten Zimmer mit frischer Wäsche in deinem Kleiderschrank. Und genau dort wirst du nach deinem Klinikaufenhalt auch wieder einziehen.

Kommentar von Sandkorn ,

Nein, Du bist Deinen Eltern eben nicht egal, sonst würden sie Dich nicht bitten Dir in einer Klinik helfen zu lassen - sie machen sich Sorgen um Dich. Kannst Du das nicht verstehen?

Kommentar von isxbellxh ,

Ein Internat käme nicht in Frage, weil das laut meinem Vater Geldverschwendung wäre. Darüber haben sie mal bei meinem großen Bruder nach gedacht und glaub mir so leicht kommt kein Kind ins Heim! Hast du dir mal überlegt, wie viel das den Staat kostet? merkst du der macht das mit, nur weil Eltern Kb mehr auf ihr Kind haben?

Kommentar von isxbellxh ,

würden die sich sorgen, würden sie etwas ändern und mich nicht wegschicken

Kommentar von Sandkorn ,

Was sollten sie Deiner Meinung nach denn ändern? Sich mehr Zeit für Dich nehmen? Dir mehr Taschengeld geben? Dir mehr Freiheiten einräumen?

Antwort
von sonnymurmel, 129

Hey,

deine Eltern sind für dich verantwortlich, d.h. wenn du dich selbst verletzt und auch nichts ißt, müssen sie handeln.

Deine Vorstellungen von der "Klapse" und von kranken Menschen ist so nicht richtig - ich weis aber auch (leider) wie schwer das ist, dir das zu vermitteln.

Kommentar von isxbellxh ,

Du kennst meine Vorstellung doch gar nicht? Außerdem war ich doch schon da und habe es gesehen!

Kommentar von sonnymurmel ,

Es ist zwar richtig, dass ich deine Vorgeschichte nicht kenne, aber ich weis aus Erfahrungen, wie schlimm deine geschilderte Krankheit ist  und zwar für Betroffene und Angehörige.

Antwort
von putzfee1, 86

Wenn es nicht notwendig wäre, würde dich die Klinik überhaupt nicht aufnehmen. Es ist völlig richtig, dass deine Eltern dafür sorgen, dass du dort hin kommst. Sie haben nämlich die Verantwortung für dich und deine Gesundheit. 

Das Problem ist nur: wenn du selber nicht einsiehst, dass du Hilfe brauchst und dich weigerst mitzuarbeiten, damit du gesund wirst, werden dir noch viele weitere Klinikaufenthalte bevor stehen, egal ob dir das gefällt oder nicht.

Denk mal drüber nach!

Kommentar von isxbellxh ,

Das ist absoluter Schwachsinn!

Kommentar von putzfee1 ,

Klar, dass du das so siehst. Das ist eines der typischen Merkmale der Magersucht, dass man selber nicht einsieht, dass man zu dünn ist und das man sich von jedem angegriffen fühlt, der was anderes behauptet. Das merkt man hier überdeutlich an deinen Kommentaren. 

Beschäftige dich mal ernsthaft mit diesem Link: http://www.bzga-essstoerungen.de/index.php?id=betroffene

Vielleicht geht dir dann ein Licht auf....

Kommentar von isxbellxh ,

Ich habe nie behauptet, dass ich nicht dünn bin!

Kommentar von putzfee1 ,

Das habe ich auch nicht gesagt. Dass du zu dünn bist, ist eine Tatsache. Das brauchst du nicht erst zu behaupten.

Kommentar von isxbellxh ,

Nein du hast nur behauptesr, dass es klar ist, dass ich das so sehen, weil es ein typisches Merkmal sei... Allerdings sehe ich es nicht so!

Kommentar von putzfee1 ,

Nein, du siehst eben nicht ein, dass du zu dünn bist. Sonst wüsstest du, dass du dringend zunehmen musst. 

Deine Angst vor Übergewicht ist krankhaft. Übergewichtig wärst du, wenn du das Doppelte von dem wiegen würdest, was du jetzt wiegst.

Wenn man sich ganz normal und gesund ernährt, wird man nicht übergewichtig. 

Kommentar von isxbellxh ,

Ich sage, aber auch nicht, dass ich zu dick bin... Und richtig wer sich gesund ernähren kann, aber das lassen meine Eltern eben nicht zu. fertig Produkte hier, fast Food da,... bloß nicht selbst und frisch kochen...

Kommentar von putzfee1 ,

Mädel, ich diskutiere hier jetzt nicht weiter mit dir. Du bist völlig uneinsichtig und man kann nur hoffen, dass sich das durch den Klinikaufenthalt ändert. Sonst wirst du garantiert nicht alt, das ist das Einzige, was ich dir jetzt noch sage.

Kommentar von isxbellxh ,

du bist richtig lächerlich. Du verlangst von mir argumente und wenn du diese bekommst entziehst du dich der Diskussion, natürlich nicht ohne mir noch einen mitzugeben!

Kommentar von putzfee1 ,

und wenn du diese bekommst 

Wo? Ich kann nirgends vernünftige Argumente finden.

Wenn sich hier jemand lächerlich macht, dann du, und zwar mit deiner kindischen Trotzhaltung.

Was bitte hast du denn erwartet, was du hier für Antworten bekommst? Und helfen lassen willst du dir offensichtlich nicht. Was soll man denn da noch großartig diskutieren?

Kommentar von isxbellxh ,

du sagst meine Angst sei lächerlich. Das stimmt allerdings nicht. Die Frauen in meiner Familie sind ALLE dick!. Das ist eine genetische Ursache oder so. Die einzige, die nicht dick ist ist eine meiner Tanten, aber die achtet auch extrem auf ihr Essverhalten!

Du schreibst, dass ein Mensch bei gesunder Ernährung nicht dick wird. Ich ernähre mich aber nicht gesund, weil meine Eltern darauf keinen Wert legen. Es gibt wenigstens drei mal in der Woche fastFood und sonst nur fertig Essen und am Wochenende gehen wir einmal in ein Restaurant. 

Da kann niemand von gesunder Ernährung sprechen, wenn ich den ganzen Mist essen würde, wäre ich spätestens in drei Monaten übergewichtig!

Kommentar von putzfee1 ,

Ich habe nicht gesagt, deine Angst ist lächerlich. Angst ist immer ernst zu nehmen. Deine Trotzhaltung ist lächerlich, das ist es, was ich gesagt habe.

Geh in die Klinik, sprich mit den Therapeuten über deine Ängste. Die können dir helfen! Die können auch mit deinen Eltern reden, damit sie anfangen, gesundes Essen auf den Tisch zu bringen. Schließlich wollen deine Eltern, dass du gesund wirst, sonst würden sie nämlich gar nichts unternehmen. Noch nicht mal dich zwingen, in diese Klinik zu gehen. Wenn du deinen Eltern egal wärst, dann würden sie dich einfach hungern und irgendwann sterben lassen.

Wenn du das einsiehst, kann dir auch geholfen werden.

Kommentar von isxbellxh ,

wenn ich meinen Eltern etwas bedeuten würde, dann würden sie mich einfach ernst nehmen und gesundes Essen auf den Tisch bringen und akzeptieren, dass ich nicht dick werden will!

Eine Therapie für mich bringt meine Eltern nicht dazu, dass sie etwas ändern!

Kommentar von putzfee1 ,

Siehst du, und genau das meine ich mit lächerlicher Trotzhaltung. Du willst es gar nicht erst probieren und schiebst einfach jede Schuld auf deine Eltern. So, und für mich ist jetzt hier endgültig Ende. Ich habe dir nichts mehr zu sagen. Lass dir durch den Kopf gehen, was ich dir geschrieben habe, und fang damit an, was du willst.

Kommentar von isxbellxh ,

Ich glaube den Kram den du geschrieben hast, muss ich mir gar nicht durch den Kopf gehen lassen, weil da nicht ein Aspekt sinnvoll ist!

Kommentar von Ostsee1982 ,

Ich glaube den Kram den du geschrieben hast, muss ich mir gar nicht durch den Kopf gehen lassen, weil da nicht ein Aspekt sinnvoll ist!

Dir passt es nur nicht in den Kram, dass man dir nicht nach dem Mund redet. Das Geschriebene macht durchaus Sinn man muss den Sinn aber auch erkennen wollen. Mit uns musst du nicht diskutieren, wir sind weder deine Eltern noch Richter und Henker um das Handeln deiner Eltern zu be- oder verurteilen. Nachdem was ich hier alles gelesen habe würde ich allerdings anstelle deiner Eltern genauso handeln.

Antwort
von ArchEnema, 88

Was kann ich tun?

Normal essen und dich nicht selbst verletzen. Anders kommst du da nicht heil raus.

Natürlich ist mir klar, dass du stinkig auf deine Eltern bist. So ein Verhalten (Magersucht, SSV) kommt nicht von ungefähr, deine Eltern sind aller Voraussicht nach Teil deines Problems, mindestens aber nicht hilfreich. Klär' das eigentliche Problem mit ihnen. Vielleicht hilft die Klinik dir dabei?

Kommentar von isxbellxh ,

Ich hatte bisher eigentlich keine wirklichen Probleme mit meinen Eltern! Das fing erst an, als die mich mästen wollten!

Kommentar von ArchEnema ,

Du hast deutliches Untergewicht (9 von 10 Mädchen deines Alters und deiner Größe) sind schwerer als du.

Normalgewicht wäre zwischen 39kg und 55kg. Wenn du 10kg zunimmst (also auf 47kg) dann bist du genau durchschnittlich schwer. 10kg sind verdammt viel, wenn man nur 37kg wiegt!

Von "Mästen" kann man da kaum sprechen, und über Übergewicht brauchst du dir auch noch lange keine Sorgen machen.

Es muss doch einen Grund geben, warum du so unnatürlich dürr sein willst. Und selbstverletzendes Verhalten ist auch nicht normal. Irgendwas macht dir schwer zu schaffen.

Und nein, dass deine Eltern verlangen dass du mehr ist, das isst nicht der Grund. Das ist nur die Reaktion auf dein Abnehmen.

Kommentar von isxbellxh ,

deutliches Untergewicht mit 37kg, wenn 39kg Durchschnitllich sind. Is klar, da merkst du wie schwachsinnige solche Aussagen sind, die sich nur auf die Größe und das Gewicht beziehen!

Kommentar von ArchEnema ,

47kg sind durchschnittlich! 39kg sind Untergrenze des Normalgewichts. Du bist drunter, und somit untergewichtig.

http://www.bmi-rechner.net/bmi-kinder.htm

Mit 36kg hättest du bereits einen BMI von 15 und wärst stark untergewichtig. Wie du siehst machen hier 3kg schon viel aus. Das liegt einfach daran, dass so wenige Mädchen so wenig wiegen (wie gesagt, 9 von 10 wiegen mehr), und du deshalb ganz schnell 10 Perzentile runterrutschst. Es sind deshalb so wenige, weil es eine natürliche Untergrenze für Untergewicht gibt - irgendwann kommen diese Mädchen nämlich entweder in die Klinik, oder in den Sarg.

Kommentar von ArchEnema ,

Hier, vielleicht beeindruckt dich ein Bild mehr:

http://www.bzga-essstoerungen.de/fileadmin/user\_upload/medien/PDFs/Wachstumskur...

Du findest dich irgendwo zwischen P10 und P3. D.h. mehr als 90 von 100 Mädchen deines Alters und deiner Größe wiegen mehr als du.

Nimm noch ein Kilo ab, dann fällst du unter P3. Dann gehörst du zu den 3 dünnsten Mädchen der 100. Ganz weit weg vom Durchschnitt, gell?

Und das alles nur, wenn du gestern 13 geworden bist. Wenn du schon seit einem halben Jahr 13 bist, dann bist du bereits jetzt unter P3.

Kommentar von putzfee1 ,

Deine Eltern wollen dich nicht mästen. Die wollen einfach, dass du vernünftig isst, damit du von deinem gesundheitsschädlichen Untergewicht weg kommst. 

Antwort
von Ostsee1982, 54

Ich habe denen auch gesagt, dass ich Kb habe. Aber das haben die gar nicht ernst genommen! 

Das kann man auch nicht ernst nehmen wenn ein Kind nicht auf die eigene Gesundheit achtet. Dafür sind auch die Eltern da um entsprechende Entscheidungen zu treffen, unabhängig davon ob dir das gefällt.

Kommentar von isxbellxh ,

Sie sollten das allerdings ernstnehmen. Es gibt bestimmt genug kranke Menschen, die den Platz nötig haben. Außerdem, was wollen die machen, wenn ich nicht mitmache und so...

Kommentar von Ostsee1982 ,


Außerdem, was wollen die machen, wenn ich nicht mitmache und so...

Wenn der Arzt die Notwendigkeit sieht kannst du zwangseingewiesen und zwangsernährt werden, so sieht das aus.

Wenn deine Eltern und die Ärzte entscheiden, dass du behandelt wirst, wirst du behandelt.

Kommentar von isxbellxh ,

toll dann ernähren sie mich wochenlang nach zwang und dann werde ich entlassen....

Kommentar von Ostsee1982 ,

Da bist du dann schon länger stationär als ein paar Wochen. Ausdiskutieren musst du das schlussendlich aber nicht mit uns.

Kommentar von isxbellxh ,

was denn jetzt ich dachte, wenn ich dort nichts esse, werde ich zwangs ernährt... jetzt muss ich da doch erst länger, als ein paar wochen bleiben...

Antwort
von BlackRaven88, 43

Du gehörst DRINGEND in eine Klinik! 

37kg bei 1,55m ist stark untergewichtig! 

Ich an deiner Stelle würde mich kooperativ zeigen und mitarbeiten in der Klinik... sonst bekommst du nämlich Zwangsernährung über eine Magensonde... das ist ärztlich vorgeschrieben ab einem lebensgefährlichen Untergewicht. 

Deine Eltern kümmern sich um dich und sorgen sich um dich..... schade, dass du sie so mies behandelst! 

Kommentar von isxbellxh ,

Wo cool, dass du mir ganz einfach mal vorwirfst, dass ich meine Eltern mies behandele ohne dass du mich und meine Eltern kennst!

Kommentar von BlackRaven88 ,

das erkennt jeder.. so gehässig und schlecht wie du über deine Eltern redest. 

Kommentar von isxbellxh ,

Ich rede nicht schlecht und gehässig über die! Du siehst bzw liest hier nur einen minimalen Ausschnitt aus meinem Leben!

Antwort
von Blumenkind2016, 99

Es ist auch überhaupt keine Schande in einer Psychiatrischen Klink zu sein. Dir geht es ganz offensichtlich nicht gut und deine Eltern machen sich verständlicher weise Sorgen, niemand will, dass es seinen Kindern so schlecht geht wie dir im Augenblick.
Klar hast du keine Lust darauf, aber vielleicht können sie dir dort wirklich helfen. Versuche es nicht als Ärgernis sondern als neue Change zu sehen.   

Antwort
von Elfi96, 143

Esse vernünftig und ausgewogen und das Thema Klapse hat sich erledigt. 

Dass Essen (Nährstoffe) für den Körper wichtig  sind, sollte dir klar sein. Ein Auto fährt auch nicht, wenn er keinen Sprit im Tank hat. Ein Motor (dein Herz), der nicht regelmäßig geschmiert  wird (bestimmte Fettsäuren für den Körper), funzt aber auch nicht. 

Du hast ein Problem  mit deinem Selbstbildnis/ Selbstempfinden,  wenn du meinst, auf Nahrung  verzichten zu müssen. Glaube mir: Jungs sind keine Hunde, die mit Knochen spielen wollen! 

Pass auf dich auf! LG 

Kommentar von isxbellxh ,

Was willst du mir Jungs? Die sind mir völlig egal und hat man dir jemals erzählt, daß Übergewicht ebenso schädlich ist? Diabetes, Gelenkschäden, Herzinfarkt Risiko...

Kommentar von Heizkoerper2000 ,

Wieso fragst du eine Frage, wenn du mit keiner Antwort zufrieden bist? Du hast hier 5 Antworten, die alle im Kern das gleiche aussagen... merkst du nicht, dass es somit an dir liegen könnte, die ganzen Probleme? Und vielleicht auch andere Leute recht haben außer dir?

Nein, genau das merkst du nicht. Und deshalb sehen deine Eltern keinen anderen Ausweg mehr.

Kommentar von Elfi96 ,

Nee, weist du... ich bin doof, und das schon ewig... zufällig hatte meine Ausbildung  mit Ernährung zu tun. Also: fahre ein paar Gänge hinunter und lasse mal deinen VERSTAND durchkommen, pubertierendes Etwas.

Kommentar von Nashota ,

Du hast mit deinem Minigewicht kein Übergewicht, nicht mal annähernd.

Kommentar von isxbellxh ,

Es liegt nicht an mir. Es checkt halt nur niemand, dass ungesundes essen richtig schädlich sein kann!

Kommentar von Elfi96 ,

Nein, wenn der Bauer nicht schwinmen kann, liegt das auch nur an der Badehose. Das einzige  Problem bist du, weil du die Einweisung in die Klinik als Abschiebung siehst. So kann echt nur ein Teenager sein. Gott, bewahre mich davor! 

Kommentar von isxbellxh ,

welchen Grund hast du jetzt mich so random zu beleidigen? Ich bin ein Mensch und keine Etwas!!!

Kommentar von isxbellxh ,

Ich habe kein Minigewicht! Und wenn ich anfangen würde das Essen meiner Eltern zu essen wäre ich spätestens nach drei Wochen Adipositas!

Kommentar von Nashota ,

Mädel, ehe du Adipositas bekommst, müsstest du das Dreifache deines jetzigen Gewichtes wiegen. Und das schafft keiner in 3 Wochen.

Du haust hier mit Begriffen um dich, von deren Bedeutung du keine Ahnung hast.

Kommentar von isxbellxh ,

Ich melde dich mal, ich muss mir solche Beleidigungen echt nicht geben! Und du nennst dich Erwachsene Frau.

Kommentar von isxbellxh ,

natürlich kenne ich die Bedeutung davon und ich muss nicht das dreifache wiegen,um als Adipositas erkrankte zu gelten!

Kommentar von ArchEnema ,

Von Adipositas spricht man bei einem BMI von 30 und mehr. Dafür müsstest du über 72kg wiegen. Also zwar nicht das Dreifache, aber das Doppelte deines jetzigen Gewichts.

Antwort
von nowka20, 54

ertrage, was deine eltern beschlossen haben, da die es NUR gut mit dir meinen!

Kommentar von isxbellxh ,

gut gemeint ist nicht immer gut gemacht!

Kommentar von nowka20 ,

wohl wahr, aber das gilt auch für deine taten

Kommentar von isxbellxh ,

wenn du meinst...

Kommentar von nowka20 ,

ich meine nicht, ich weiß (und du wirst es auch bald erkennen)

Kommentar von isxbellxh ,

Du kennst meine Taten doch gar nicht, um darüber urteilen zu können!

Kommentar von nowka20 ,

wenn du meinst, aber dein text offenbarte mir so manches über dich

fühle dich nicht angegriffen, denn ich wollte nur helfen

lieben gruß, nowka20

Antwort
von Sanja2, 137

Du könntest anfangen normal zu essen und Probleme zu lösen statt dich zu verletzen. Solltest du statt dessen nicht irgendeinen anderen abgedrehten Mist bauen kommt keiner mehr auf die Idee dich in die Klinik zu bringen.

Kommentar von isxbellxh ,

Ich esse nicht vollkommen normal, weil.ich nicht noch dicker werden will. Schon gewusst, dass ubergewicht richtig üble folgen haben kann? Und was für einen abgedrehten Mist soll ich nicht tun? Du kennst mich doch gar nicht!

Kommentar von Elfi96 ,

Und du musst mal lernen, mit Kritik umzugehen! Du kennst mich  schließlich auch nicht!  

Kommentar von Sanja2 ,

keine Ahung welchen abgedrehten Mist du dir einfallen lassen könntest, ich kenne dich ja nicht. Oft ist es aber so, dass Kids die so was machen das eine aufgeben und irgendwas anderes anfangen.

Klar ist Übergewicht nicht gut, aber wenn eine Klinik dich aufnimmt aufgrund von der Annahme du könntest Magersucht haben (ich gehe jetzt mal davon aus, dass es darum geht), dann scheint Übergewicht eher nicht dein Thema zu sein. Selbstverletzung ist auch nicht so das Durchschnittsverhalten das für eine stabile Psyche spricht.

Antwort
von lamarle, 10

Du hast schon sehr viele Antworten bekommen, deswegen möchte ich nicht das Gleiche schreiben wie schon 25 andere Leute vor mir, sondern möchte Dir auch einige Fragen stellen. Du musst nicht drauf antworten, wenn Du nicht willst.

Ich habe mir jetzt die Frage, die Antworten und Kommentare durchgelesen. Du behauptest, Deine Eltern würden Dich nicht unterstützen.

Wobei sollen sie dich unterstützen?

Wie soll diese Hilfe aussehen?

Was möchtest Du erreichen, indem Du "kaum etwas isst"?

Was müsste geschehen, damit Du dein selbstverletzendes Verhalten änderst?

Antwort
von HighRunner, 111

Versuche das alles positiv zu sehen. Es geht um dich. Deinen Eltern liegt wahrscheinlich viel an dir, haben weit mehr Lebenserfahrung und wollen das Beste für dich. Das ist was schönes und Gutes. 

Sprecht darüber und macht Kompromisse. Was können deine Eltern tun, damit das für dich eine positive Erfahrung sein wird. Was ist dir wichtig in der Klinik?

Gib dir Zeit, du wirst später eine andere Meinung haben. Aber das wichtigste ist erstmal viel reden.

das wird schon :)

LG Matze

Kommentar von isxbellxh ,

Wenn ich ihrem wichtig wäre würden sie mich unterstützen und mich nicht abschieben!

Kommentar von sternenmeer57 ,

Eltern unterstützen niemals den langsamen Tod des eigenen Kindes, sondern greifen helfend ein. Was bei dir leider in deiner Verbohrtheit nicht ohne professionelle Hilfe gelingen wird.

Kommentar von isxbellxh ,

Sie helfen nicht, sie schieben mich ab, damit sie nichts an ihrem Verhalten ändern müssen. Das ist doch viel einfacher. Zu sagen dass das Kind krank ist,anstatt ihm anständig zu helfen!

Kommentar von sternenmeer57 ,

Geh einfach in die Klinik und lass dir helfen !!!!!!!!!!!!!!!!

Kommentar von isxbellxh ,

Ich brauche keine Hilfe!

Kommentar von sternenmeer57 ,

Dann stell hier keine Fragen, deine Kommentare nerven.

Kommentar von isxbellxh ,

Dann antworte doch einfach nicht, wenn es dich nervt!

Kommentar von sternenmeer57 ,

Endlich hat sich der Support eingeschalten.

Antwort
von Empylice, 71

Das mit dem Übergewicht ist eine Sache, aber ein selbstverletzendes Verhalten deutet schon auf ein psychisches Problem hin.

Deine Eltern wollen dir doch nichts Böses, sie sind besorgt. Und ich bin das grad auch, vor allem, weil du nicht zu bemerken scheinst, dass du Hilfe brauchst...

Antwort
von LittleMistery, 73

Deine Eltern wollen, dass es dir besser geht und Klapsen gibt es außerdem nicht.

Kommentar von isxbellxh ,

Wenn sie das wollten würden sie mir helfen! richtiger Schwachsinn meine Eltern hier so als Gottheiten darzustellen ohne sie zu kennen! Und natürlich gibt es Klapsen, andernfalls hätte ich ja gar kein Problem

Kommentar von LittleMistery ,

1. Deine Eltern helfen dir und unterstützen dich. 

2. Es gibt keine Klapsen.

Kommentar von isxbellxh ,

woher willst du das wissen? Es ist echt erbärmlich sein Wissen lediglich daraus zu Ziegen, dass sie mich einweisen!

Kommentar von LittleMistery ,

Dann sag doch was die alle machen.

Kommentar von isxbellxh ,

Was wer macht?

Kommentar von LittleMistery ,

Deine Eltern. 

Kommentar von isxbellxh ,

Die machen gar nichts. Das ist ja das schlimme...

Kommentar von LittleMistery ,

Was heißt gar nicht und was sollen die deiner Meinung nach tun?

Kommentar von isxbellxh ,

Sie machen für uns also meine beiden Brüder und mich nichts!

Sie arbeiten fast den ganzen Tag, kochen nie und sind einfach nur dauergestresst. 

Zu essen gibt es meistens nur fast Food oder Fertigzeugs, das richtig ungesund schmeckt und dick macht!

Sie sollten zum Beispiel einfach mal gesund kochen!

Kommentar von LittleMistery ,

Wenn deine Eltern fast den ganzen Tag arbeiten ist es schwer frisch zu kochen. Vielleicht kannst du ja mal kochen.

Kommentar von isxbellxh ,

das darf ich natürlich bei meinen Eltern sofort machen! 

Kommentar von ArchEnema ,

Eben sagtest du sie seien den ganzen Tag weg. Wer will dich davon abhalten (z.B.) Salzkartoffeln und TK-Erbsen-und-Möhren zu kochen?! Oder Obst zu essen?

Gib's doch zu, dass deine Eltern was "falsches" kochen ist nur ne Ausrede, damit du nichts essen musst...

Antwort
von cloudsurfer, 42

Hey,

ich kann gut verstehen, dass du darauf keinen Bock hast. Ich behaupte mal, dass es fast allen so geht, die in die Klinik müssen.

ABER: Deine Eltern wollen dir in deiner Situation nur helfen. Es gibt Phasen, da können wir uns nicht selber helfen, wir sind dann auf andere angewiesen. Bitte versuche, die Hilfe anzunehmen, denn auf Dauer wird es dir dadurch besser gehen. Versuche auch deine Eltern zu verstehen, sie wollen dir nur helfen, da sie dich lieben.

Alles Gute!

Kommentar von isxbellxh ,

woher willst du wissen, ob sie mich lieben?

Kommentar von cloudsurfer ,

Da sie dir mit der Klinik helfen wollen. Sie haben Angst um dich, das zeigt auch ihr Ausraster, als du dich verletzt hast. Für deine Eltern ist der Umgang mit der Situation sicher auch schwierig, schätze ich, ohne weder dich noch deine Eltern zu kennen.

Auch wenn es nicht immer danach aussieht und es Eltern nicht immer zeigen, so wollen sie doch das beste für ihre Kinder.

Ich vermute einfach, dass es bei dir auch so ist.

Ich wünsche dir alles Gute!

Antwort
von Nightlover70, 74

Du kannst Dich dem fügen und das Beste daraus machen.

Da geht es nicht im "kein Bock" oder sowas. Da geht's um Dich. Klar willst Du das jetzt nicht einsehen.

Aber echt, sei froh, dass Deine Eltern sich kümmern.

Kommentar von isxbellxh ,

Meine Eltern kümmern sich nicht. anstatt sich tu kümmern deklarieren sie mich, als krankes Kind und schieben mich ab.

Kommentar von Nightlover70 ,

Deine Eltern werden selbst nicht die Kompetenz haben Dir zu helfen.

So wie Du es selbst beschreibst brauchst Du Hilfe.

Kommentar von isxbellxh ,

Meine Eltern haben ja nie versucht mir zu helfen!

Antwort
von beangato, 90

Du solltest auf "die" hören, wenn Du es nicht von allein schaffst, vernünftig zu essen oder mit der Selbstverletzung aufzuhören.

Für Eltern ist es alles andere als schön, seinem Kind beim Verhungern zusehen zu müssen.

Kommentar von isxbellxh ,

oh sollen meine Eltern lieber sehen, wie ich an einem Herzinfarkt sterbe oder mein lebenslang an Diabetes leide, weil ich es unter Übergewicht leide?

Kommentar von beangato ,

DAS passiert nur, wenn Du meintwegen 1,60 Meter groß bist und 200 Kilo wiegst.

Ich habe ein Kind, welches an Magersucht litt. Es tut weh, zusehen zu müssen, wenn sich das Kind nicht helfen lassen will.

Mein Kind war aber so schlau und hat sich von mir helfen lassen. Wir kamen ohne Klinik aus der Magersucht raus.

Nochwas zu den Folgen:

Dir können die Mundwinkel einreissen, die Haut austrocknen, die Haare ausfallen, ... - willst Du das wirklich? Falls Du w bist, kann es bei Deiner Mangelernährung nämlich auch noch passieren, dass die Regel ausbleibt.

Kommentar von isxbellxh ,

Das passiert nicht erst bei einer dermaßen großen Adipositas! schön wäre es...

Kommentar von beangato ,

Adipositas!

Niemals.

Ich bin 155 groß und wiege 37kg...

Du musst DRINGEND in die Klinik!

Kommentar von isxbellxh ,

habe ich gesagt, dass ich Adipositas habe? Nein. Ich sage nur, was passieren kann, wenn ich Adipositas bekomme, was passieren wird, wenn ich viel esse!

Kommentar von beangato ,

Du bildest es Dir aber ein.

Zum Normalgewicht fehlen Dir mindestens 10 Kilo.

Kommentar von isxbellxh ,

Was bilde ich mir ein? Ich weiß, dass ich nicht zu dick bin!

Kommentar von beangato ,

weil ich es unter Übergewicht leide?

Deine Aussage.

Widerspricht sich mit der:

Ich weiß, dass ich nicht zu dick bin!

Stimmt, Du bist zu dürr.

Kommentar von isxbellxh ,

Das habe ich nie geschrieben!

Kommentar von beangato ,

Dann war es Dein Geist. Oder Du bist blind.

Kommentar von isxbellxh ,

haha das ist vollkommenen falsch und aus dem Zusammenhang gerissen... Ich bin nicht ubergewichtig, noch nicht...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community