Kautionsrückzahlung erst in 6 Monaten obwohl keine Nachforderungen zu erwarten sind?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du irrst. Gerade weil Du die Wohnung direkt an den Nachmieter übergeben hast und der Vermieter keine Gelegenheit hatte, eine total geräumte Wohnung genau nach evt. Schäden zu untersuchen, kann es sein, dass irgendwann in den nächsten Wochen oder Monaten was hoch kommt, wo der Nachmieter hoch und heilig versichert, er wäre nicht schuld und eine genauere Untersuchung ergibt dann, dass es der Vormieter gewesen sein muss. So etwas gibt es. Z. B. ein Fremdkörper in einem Abfluss, der erst allmählich dafür sorgt, dass dieser verstopft und zu einer Überschwemmung führt.

Wir hatten sowas mal mit einem Mieter, der Wandfarbe in den Abfluss gegossen hat. Dieser setzte sich in der Folge zu und konnte nicht mehr gereinigt werden. Es musste ein neues Abflussrohr verlegt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gesetzlich gibt es keine 6-Monate-Frist für den Vermieter um die Kaution nicht zurück gegeben. Aber die gängige Rechtsprechung hat genügend Beispiele, dass ein Vermieter so vorgehen. darf. Die Begründung des Vermieters ist also falsch. Die Monatsabschlüsse haben in deinem Fall nichts mit dem Zurückhalten der Kautionsabrechnung zu tun, weil du eine Inklusivmiete bezahlt hast. Die Zeit der 6 Monate Überlegensfrist beginnt mit Ende des Mietverhältnisses.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hat der Vermieter grundsätzlich recht. Er kann die Kaution für 6 Monate behalten, für den Fall, dass es verdeckte Mängel an der Mietsache gibt.

Wie diese nun konkret aussehen sollen, wenn sich der Nachmieter schon in der Wohnung befindet, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Letztendlich wirst Du hier aber wohl den Kürzeren ziehen. Wenn der Vermieter der Meinung ist, er zahlt die Kaution erst in 6 Monaten aus, müsstest Du rechtlich dagegen vorgehen. In Anbetracht der Tatsache, dass ein entsprechendes Mahn-/Gerichtsverfahren über 6 Monate dauert, wäre das vergebene Mühe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

www.immobilien-einblick.de/mietkaution

-> Eine feste Frist gibt es nicht. Zur Rückzahlung derKaution steht dem Vermieter eine „Überlegungsfrist“ zu. Obwohl er bei derÜbergabe nichts zu beanstanden hatte. Je nach Gericht 2 Monate, 6 Monate oderauch mehr. Der Vermieter muss die Mietkaution + Zinsen zurückzahlen sobald erkeine Forderungen gegenüber dem Mieter mehr hat (keine Mietschulden, Abnahmeder Renovierung, Betriebskostenabrechnung). Stehen beispielsweise nochBetriebskostennachzahlungen aus, kann es noch bis zu einem Jahr dauern bis derMieter seine Kaution wiedersieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieter muss überhaupt nicht begründen, warum er die volle 6-Monatsfrist ausnutzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung