Frage von EinNachtfuchs, 64

Kaum Bart mit 25 - Woran liegt das?

Ich habe mit 25 Jahren einen eher spärlichen Bartwuchs. Ich bin mir ziemlich sicher, dass da noch was kommt, soweit ich mich erinnere hatte mein Vater immer ganz normalen Bartwuchs.

Bitte keine Antworten die mir sagen, dass alles normal ist und das noch kommt. Das weiß ich.^^ Bin sehr zufrieden mit mir aber ich würde schon ganz gern wissen warum das so ist. Ich habe zum Beispiel gelesen, dass Asiaten ansich weniger Bartwuchs haben, nun sehe ich aber ganz und garnicht Asiatisch aus. :D

Woran liegt das? Genetisch-"Rasse"typisch? Testosteronmangel in normalem Maß?

Antwort
von schilleralina, 35

Das kommt sicher von der Gene und liegt natürlich auch an deinem Testosteronspiegel. Ist er niedriger hast du weniger haare also die veranlagung weniger haare oder nicht so starke zu bekommen. Rassentypisch kann es auch sein. Bist du deutscher? Dann hast du eher weniger meisstens. Meisstens weil es natürlich nicht bei dem gleich ist weil es halt von vielen dingen abhängt. Kennst du das bei südländern? Die haben oft sehr frueh viel bart und buschige augenbrauen und wimpern.

Insgesammt kommen da einfach viele faktoren zusammen. Auch ernährung und lebensstil deshalb kann man das so nicht direkt sagen woran es liegt.

Antwort
von SasaB19273, 13

Gibt zwei Möglichkeiten, die mir spontan einfallen.
1. Es lst einfach genetisch bedingt und somit vererbt. Dazu muss es nicht der Fall sein, dass dein Vater auch wenig Bart hat, denn sowas kann über Generationen hinweg in den Genen getragen werden
2. wenn du auch von Natur aus eher weniger Muskelmasse hast, hast du vielleicht einfach einen niedrigeren Testosteronspiegel als durchschnittlich :)

Antwort
von rockylady, 35

Woran das liegt weiß ich nicht, aber es kann sein, dass sich das nie ändert. Kenne einen Mann Mitte 40, der hat auch keinen. Manche haben nur ganz wenig. Find dich doch einfach damit ab.^^

Antwort
von MarkusGenervt, 16

Es gibt KEINE Rassen bei den Menschen.

Haar- und Bartwuchs sind aber einfach eine regionale Anpassung an die Umwelt. Natürlich wird das genetisch vorbestimmt, aber Gene können sich sogar innerhalb der Lebenszeit eines Menschen ändern.

Hinzu kommt die inzwischen starke Durchmischung der Völker aus der Zeit der Völkerwanderung und heute nochmal durch die Globalisierung. Du kannst daher eigentlich gar nicht sagen, wenn Du z.B. nicht asiatisch aussiehst, dass Du nicht doch auch z.B. irgendwo in Deiner Ahnenkette ein/zwei Mongolen hast. Allerdings ist es wohl wahrscheinlicher, dass der genetische Ursprung für den verminderten Bartwuchs auf eines der mediterranen Völker zurück zu führen ist.

Im Weiteren ist auch gar nicht relevant, ob Dein Vater – oder Deine Mutter ;-P – einen starken Bartwuchs haben. Das ist dann bei jedem individuell vom Genotyp und Phänotyp, bzw. dominaten und rezessiven Genen abhängig.

Wenn es Dich interessiert, findest Du hier ein kurze Einleitung:

https://de.wikipedia.org/wiki/Mendelsche_Regeln

Allerdings wäre ich wirklich froh, keinen Bart zu haben. Du kannst Dir nicht vorstellen, wie super-nervig und kratzig dieser Scheiß-Bart sein kann!

Antwort
von sepp333, 8

Nun wie du schon sagtest die Gene sind schuld.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community