Frage von Hannes1305, 47

Kaufrecht von Jugendlichen?

Gilt Paragraph 110 im BGB auch für online Bestellungen, weil ich etwas im Internet bestellen möchte. (bin 16)

Antwort
von 716167, 31

Ja, wenn denn der Shop Minderjährige akzeptiert. Bei Ebay und Amazon musst du zum Beispiel 18 sein um mitmachen zu können.

Antwort
von Ronox, 24

Der gilt bei jeder Art von Vertrag. Und auch der Vertrag, den du über das Internet abschließt, ist ein normaler Kaufvertrag. Allerdings fordert der Paragraf, dass die geschuldete Leistung bewirkt wird. Das geschieht bei solchen Verträgen erst durch Überweisung des geschuldeten Betrags o.ä. und - im Gegensatz zum Kauf an der Kasse - nicht sofort. Daher bleibt der Vertrag so lange schwebend unwirksam, bis die Kaufpreiszahlung auch wirklich erbracht wurde.

Kommentar von imager761 ,

Allerdings fordert der Paragraf, dass die geschuldete Leistung bewirkt  wird. Das geschieht bei solchen Verträgen erst durch Überweisung des geschuldeten Betrags o.ä.

OMG, was für ein hanebüchender Blödsinn :-O

Der sog. Taschengeldparagraf, § 110 BGB, setzt bei der Frage der Wirksamkeit von (Kauf-)Verträgen Minderjähriger ohne Zustimmung der gesetzlichen Vertreter vielmeher zwingend voraus, dass er "mit Mitteln bewirkt [ist], die "ihm zu diesem Zweck oder zu freier Verfügung von dem Vertreter oder mit dessen Zustimmung von einem Dritten überlassen worden sind.".

Meint: Sie können jeden schwebend unwirksamen Vertrag ihres minderj. Kindes als nichtig anfechten, wenn er dafür Oma anschnorrte, sein Taschengeld bunkerte oder sich etwas kauft, was sie nicht wollen :-)

G imager761

Kommentar von Droitteur ,

Himmel, wie kommt es nur immer wieder, dass du Juristen nicht mal erkennst, wenn du glaubst, es besser als sie zu wissen :D

Was Ronox schreibt, ist selbstverständlich völlig richtig.

Expertenantwort
von imager761, Community-Experte für Recht, 18

Kaufrecht von Jugendlichen?

Nein. Denn der shop dürfte nur mit Angabe deines korrekten 
Geburtsdatums mit einem unbeschränkt geschäftsfähig Volljährigen
Vertrag schliessen wollen.

Die Bestellung müsste also per Brief und mit einer Erklärung deiner Erziehungsberechtigten i. S. d. § 108 II BGB erfolgen: "Hiermit genehmige ich als gesetzl. Vertreter meinem Sohn [Name] den Kauf eines [Beschreibung] zu einem Gesmtkaufpreis von [Betrag einschl. Steuer und Versand], Ort, Datum, Unterschrift"

Gilt Paragraph 110 im BGB auch für online Bestellungen, weil ich etwas im Internet bestellen möchte. (bin 16)

Dieser sog. Taschengeldparagraf gilt ausschliesslich für Kaufverträge,  "wenn der Minderjährige die vertragsmäßige Leistung mit Mitteln bewirkt,
die ihm zu diesem Zweck oder zu freier Verfügung (...) überlassen worden sind."

Meint: Deine vermögenssorgeberechtigten Eltern haben immer ein Vetorecht, wenn du Oma anschnorrst, Taschengeld hortest oder dir etwas davon kaufst, was sie nicht wollen :-O

G imager761

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community