Frage von Jambi, 155

Kaufen Reiseseiten wie Urlaubspiraten oder Urlaubsguru die Rechte für die Bilder in ihren Facebook-Posts?

Hallo zusammen,

wenn man sich die Facebook-Pages von Urlaubspiraten oder Urlaubsguru anschaut, dann fällt ziemlich schnell auf, dass die Reiseangebote mit diversen schönen Stockphotos geschmückt sind. Also wirklich sehr hochwertig. Ich kann aber nirgends Copyright-Hinweise oder Quellen für die Fotos finden.

Meine Frage: kaufen diese Reiseanbieter die Fotos für so teures Geld, dass kein Copyright-Hinweis mehr gesetzt werden muss, oder nutzen die irgendeine Lücke? Oder machen die das komplett illegal? Ich denke nicht, dass die alle Fotos selbst schießen ;)...

Besten Dank,

Michi

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ThomasMorus, Community-Experte für Urheberrecht, 82

Die Rechtslage und die gängige Praxis in PR-Abteilungen und Social Media Agenturen gehen oft auseinander. Ich fange aber mal ganz vorne an.

Copyright Zeichen am Bild anzubringen ist nach deutschem Urheberrecht nicht notwendig. (In den USA, von wo die Praxis kommt übrigens mittlerweile auch nicht mehr) Das Urheberrecht hat jeder Künstler mit der Schöpfung des Bilds automatisch. Er muss es nicht kennzeichnen oder irgendwo eintragen.

Copyright-Hinweise werden von Fotografen noch gelegentlich auf ihren Fotos angebracht, weil es für jeden ein eindeutiger Hinweis ist, dass das Foto urheberrechtlich geschützt ist. Auf diese Weise verhindert man, dass andere das Bild aus bloßer Unwissenheit nicht verwenden.

Rechtlich notwendig ist der Hinweis aber nicht. Und auch die Namensnennung am Bild ist nach §13 UrhG nicht zwingend erforderlich, wenn der Fotograf nicht darauf besteht.

Wenn Bilder bei Facebook und anderen Sozialen Netzwerken verwendet werden, ist hierfür eine gesonderte Genehmigung erforderlich. Denn nach den Facebook-AGBs räumt man Facebook weit reichende auch kommerzielle Nutzungsrechte an allen Fotos ein, die man postet.

(Dass Facebook diese auch in Anspruch nehmen würde, ist bis jetzt nicht publik geworden. Aber schon um ihnen die Rechte überhaupt zu überschreiben, braucht man ein "unterlizenzierbares Nutzungsrecht" was teurer ist, als ein "einfaches Nutzungsrecht.")

Trotz alledem hat Falkenpost Recht. Stock-Bilder (auch mit gestatteter Social Media Nutzung) sind nicht mehr so teuer wie vor einigen Jahren. Die kann sich ein großes Reiseportal problemlos leisten.

Dass die Reiseveranstalter den Portalen Pressefotos zur Verfügung stellen, wie Bitterkraut vermutet, finde ich auch nicht abwegig.

Darüber hinaus kann es bei kleineren Agenturen auch einfach sein, dass diese Bilder widerrechtlich nutzen, und es einfach noch niemandem aufgefallen ist. Das würde mich mittlerweile aber wundern. Denn automatische Bilderkennungs-Software ist heutzutage ziemlich präzise. Die erkennen Bilder überall im Web.

Wenn du nach kostengünstigeren Alternativen suchst, ist die CC0 Lizenz ja schon gefallen. Das sind Fotos, bei denen die Urheber auf alle Rechte an den Fotos verzichtet haben. Da musst du dann aber eben qualitative Abstriche machen.

Eine Liste mit freien Bilddatenbanken (mit meiner Ansicht nach ganz guter Qualität) habe ich mal für ein Barcamp zusammen gestellt: http://www.utopianreflections.net/linkliste-zu-freien-bildern-fuer-das-braincamp...

Antwort
von Bitterkraut, 59

Die bekommen die Bilder zur Verfügung gestellt, schließlich ist das ja Werbung für die Veranstalter.

Kommentar von Jambi ,

Ich denke nicht, dass das der Fall ist. Wenn ein konkretes Hotel vielleicht beworben wird, ja. Das ist aber nicht immer der Fall. Ich denke die Reiseplattformen wären viel zu unflexibel wenn sie jedesmal auf Werbematerial warten müssten. Meine aktuelle Vermutung ist, dass die nur Bilder mit CC0-Lizenz verwenden. Also frei zur kommerziellen Nutzung. Lese grade zum ersten mal davon.

Kommentar von Bitterkraut ,

Den Reiseplattformen werden die Bilder nachgeworfen! Die müssen nicht auf material warten, die werden damit überhäuft. Jeder Veranstalter ist froh wenn seine Bilder da auftauchen. Das gleiche gilt für die Fremdenverkehrsbüros der Kommunen.

Im Internetzeitalter muß man auch nicht lange auf Bilder warten, wenn man um welche anfragt, ne halbe Stunde vielleicht, bis die passenden Bilder rausgesucht sind.

Und natürlich können die auch freie Datenbanken nutzen, die sind abe weniger aktuell.

Antwort
von Falkenpost, 69

Hallo!

Stockbilder kosten nicht die Welt. Klar, es gibt Bilder bei Getty, welche 500 Euro und mehr kosten. Wenn man aber die richtigen Datenbanken auswählt und ein gewissen Kontingent abnimmt, liegt der Preis zwischen 2 - 10 Euro je Bild. Der Preis fällt daher für einen rechtssicheren Auftritt nicht ins Gewicht.

Hinweis: Eine "Markierung" der Bilder mit einem (c) ist nicht notwendig.

Gruß
Falke

Antwort
von 4Play2game, 54

Hey, soweit ich weiß besitzt man automatisch Copyright und die Rechte an einem Bild, sobald man es hochlädt. Heisst, eine Art "Copyright-Symbol" ist für diese "Urlaubspiraten" nicht nötig, aber trotzdem gehe ich auch davon aus, dass die die Fotos nicht alle selbst schießen ;)
MfG

Kommentar von Bitterkraut ,

Man besitzt die Rechte wenn man ein Bild hochläd? Wie kommst du darauf? Dann besäße ich ja die Rechte an allen Bildern der Welt, nur wil ich sie hochlade?

Copyright gibts bei uns nicht. Bei uns gibts das Urheberrecht und nicht das Hochladerrecht. Einfach mal googeln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community