Frage von Vk12341, 110

Katzenrassen die nicht haart außer Nacktkatzen?

Hallo ich wollte wissen ob es eine Katzenrasse gibt die nicht oder sehr sehr wenig haart außer Nacktkatzen? Danke schon im voraus☺️

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze & Katzen, 37

Hallo Vk12341,

nein die gibt es nicht. Alle Katzen mit Fell, haaren auch.

Sphynx-Katzen, die völlig Haarlos sind, also auch über keine Tasthaare verfügen, diese sind in Deutschland, nach Paragraf 11b des Tierschutzgesetzes, schon mal verboten. Denn es handelt sich hierbei um eine Qualzucht !

Warum möchtest du denn bitte eine Katze, die so wenig wie Möglich haart ?

Bist du Allergisch ? Dann ist eine Nacktkatze KEINE Lösung.

Allgemeininfo zum Thema Katzenallergie:

Eine Katzenallergie hat NIE etwas mit dem Fell und/oder den Schuppen zu tun. Das ist ein Mythos der sich echt hartnäckig hält.

Man reagiert ausschließlich auf das Hauptallergen, das aus einem Protein, also ein Eiweiß (Fel d 1) besteht. Der Speichel der Katze, so wie der Urin und das Sekret der Hautdrüsen (Tränen-, Talg und Analdrüsen) enthalten dieses Protein.

Es ist in der Tat so, das nicht jeder der an einer Katzenallergie leidet auf alle Katzenarten gleich reagiert. Das hängt von der Produktion des Protein Fel d 1 ab, das Katzen abhängig von Alter, Rasse und Geschlecht in verschiedenen Mengen abgeben. Noch bis zwei Jahre nach Entfernen einer Katze aus dem Haus, sind Katzenallergene nachweisbar.

Es gibt zwar Rassen, die als weniger Allergie erzeugende Rassen bezeichnet werden, aber eine Garantie, das diese Katzen keine Allergiesymptome auslösen, gibt es nicht.
Rassen wie z.B. Balinesen, Javanesen, Orientalische Kurzhaarkatze, Rex-Arten wie German-Rex oder Selkirk Rex und Sibirische Langhaarkatzen gelten als Allergie freundliche Arten.

Es kann also trotzdem dazu kommen, das tendenziell weniger Allergie auslösende Rassen, durchaus heftigen Reaktionen bei Allergikern hervorrufen. Es kommt eben einzig und allein, wirklich auf die Produktion des Protein Fel d 1 an.

Katze und Allergiker sollten sich vorher aufeinander testen. Zum Beispiel vorher mehrfach den Züchter besuchen um zu sehen, wie die Reaktion auf den Katzenspeichel ausfällt. Es gibt auch die Möglichkeit, per Speicheltest, den Anteil des allergenen Protein bestimmen zu lassen. Dazu bitte den TA kontaktieren.

Der Mythos der Hypoallergenen Katze, ist ein Ammenmärchen !

Ansonsten gilt ganz klar: Sobald sich Symptome, gleich welcher Art, bemerkbar machen, bitte vom Kauf absehen. Die eigene Gesundheit geht nun mal vor !

Symptome:
- Jucken, brennen, Rötungen oder Anschwellen der Augen
- laufende oder verstopfte Nase
- Hustenreiz
- starke Hustenanfälle
- kratzen im Hals
- Niesen
- Hautreaktionen (Nesselsucht, Rötung der Haut, juckende Quaddeln)
- im Extremfall auch Atemnot oder auch Asthmaanfälle, bis hin zum anaphylaktischen Schock

Therapie:
Eine wirkliche Therapie gibt es leider nicht. Es gibt gegen die verschiedenen Symptome Medikamente, die sogenannten Antihistaminika. Dazu bitte einen Allergologen aufsuchen und Testen, so wie beraten lassen. Oder man kann sich Hyposensibilisieren lassen.

Allerdings ist das auch keine heilende Lösung. Denn eine Allergie läßt sich nicht heilen, laut dem Facharzt für Lungenheilkunde Norbert Mülleneisen, Leverkusen, der dazu etwas veröffentlicht hat.

Das Ziel einer Hyposensibilisierung, auch Desensibilisierung genannt, ist es, die Empfindlichkeit des Allergens herab zu setzten. Eine Behandlung dauert 36 Monate. Danach fällt die allergische Reaktion harmloser aus.

Die Kosten muss man hier oft selbst tragen, da die Kassen mit dem Argument kommen, das man Tieren ausweichen kann. In den meisten Fällen muss die Katze also leider abgegeben bzw. der Kontakt zu Katzen vermieden werden.

Alles Gute

LG

Kommentar von Yayax ,

Sphynx-Katzen, die völlig Haarlos sind, also auch über keine Tasthaare verfügen, diese sind in Deutschland, nach Paragraf 11b des Tierschutzgesetzes, schon mal verboten. Denn es handelt sich hierbei um eine Qualzucht !

Ich habe selber Sphynxkatzen, die NICHT völlig haarlos sind. Das sind nur die wenigsten Katzen dieser Rasse. Meine Katzen haben auch Tasthaare. Sie sind in DE NICHT verboten. Die Zucht von Sphynxen ohne Tasthaaren ist verboten bzw. Kater können zwangskastriert werden.

Bist du Allergisch ? Dann ist eine Nacktkatze KEINE Lösung.

Das Sphynxe keine Lösung sind, kann ich so nicht sagen bzw. lässt sich nicht pauschalisieren. Habe auch 2 Stück und einige Allergiker reagieren überhaupt nicht auf sie. 

Kommentar von NaniW ,

Hallo Yayax,

wer lesen und verstehen kann, ist klar im Vorteil.

Meine Info bezog sich ja auch auf die völlig haarlosen Sphynx. Schön das deine Tasthaare haben, die sind natürlich in DE erlaubt, auch die Zucht. Und das völlig haarlose Kater auch Zwangskastriert werden, weiß ich. Was hat das nun mit meinem Beitrag zu tun und was hilft das dem FS ?

Ich habe auch nichts pauschalisiert. Eine Sphynx wäre für den FS dahin gegend keine Lösung, wenn er/sie Allergisch ist und nicht erst mal Testet, ob das klappen würde. Da es eben auf das Protein ankommt und nicht auf die Katze selbst o.O

Das alles habe ich aber oben Ausführlich erklärt.

Alles Gute

LG

Kommentar von Surumee ,

Bengalen sind oft auch alergikerfreundlich.

Kommentar von NaniW ,

Hallo Surumee,

eine Bengal kann aber nicht jeder halten und Hybridkatzen sind übrigens auch Meldepflichtig.

Alles Gute

LG

Kommentar von melinaschneid ,

NaniW Bengalen sind ab einer gewissen Generation nicht mehr meldepflichtig. Ab einem gewissen Punkt ist der Wild Anteil so stark verdünnt das sie sich nicht mehr extrem von normalen Hauskatzen unterscheiden. Die Bengalen die man normal beim Züchter kaufen kann sind SBT Tiere der 4 Generation und gelegen als voll domestiziert.

Antwort
von sanni3107, 72

Außer die Nacktkatzen wirst du wohl keine Katze finden sie nicht haart :( jede Katze wirft ihr Unterfell ab ... wenn du wirklich eine Katze haben möchtest die nicht haart, bleibt dir wohl nur eine Nacktkatze :)

lg

Antwort
von melinaschneid, 23

Warum soll die Katze wenig Haaren? Alle fellträger haben einen Fell Wechsel. Alte Haare werden immer abgeworfen.

Antwort
von Bitterkraut, 40

Die gibt es nicht. Wer Katzen hat, hat Haare. Punkt. Wer keine Haare will, darf keine Katze halten.

Antwort
von Yayax, 48

Ja, es gibt Katzen, die sehr wenig haaren, sprich, hypoallergen sind.

Dazu zählen z.B. unter anderem Devon Rex, Russisch Blau, Siamkatzen und Bengalen.

LG

Kommentar von NaniW ,

Hallo Yayax,

jede Katze die Fell hat, verliert auch Haare.

Hypoallergene Katzen gibt es nicht !!

Eine Katzenallergie hat NIE etwas mit dem Fell und/oder den Schuppen zu tun. Das ist ein Mythos der sich echt hartnäckig hält.

Man reagiert ausschließlich auf das Hauptallergen, das aus einem Protein, also ein Eiweiß (Fel d 1) besteht. Der Speichel der Katze, so wie der Urin und das Sekret der Hautdrüsen (Tränen-, Talg und Analdrüsen) enthalten dieses Protein.

Es ist in der Tat so, das nicht jeder der an einer Katzenallergie leidet auf alle Katzenarten gleich reagiert. Das hängt von der Produktion des Protein Fel d 1 ab, das Katzen abhängig von Alter, Rasse und Geschlecht in verschiedenen Mengen abgeben. Noch bis zwei Jahre nach Entfernen einer Katze aus dem Haus, sind Katzenallergene nachweisbar.

Es gibt zwar Rassen, die als weniger Allergie erzeugende Rassen bezeichnet werden, aber eine Garantie, das diese Katzen keine Allergiesymptome auslösen, gibt es nicht.
Rassen wie z.B. Balinesen, Javanesen, Orientalische Kurzhaarkatze, Rex-Arten wie German-Rex oder Selkirk Rex und Sibirische Langhaarkatzen gelten als Allergie freundliche Arten.

Es kann also trotzdem dazu kommen, das tendenziell weniger Allergie auslösende Rassen, durchaus heftigen Reaktionen bei Allergikern hervorrufen. Es kommt eben einzig und allein, wirklich auf die Produktion des Protein Fel d 1 an.

Katze und Allergiker sollten sich vorher aufeinander testen. Zum Beispiel vorher mehrfach den Züchter besuchen um zu sehen, wie die Reaktion auf den Katzenspeichel ausfällt. Es gibt auch die Möglichkeit, per Speicheltest, den Anteil des allergenen Protein bestimmen zu lassen. Dazu bitte den TA kontaktieren.

Der Mythos der Hypoallergenen Katze, ist ein Ammenmärchen !

Ansonsten gilt ganz klar: Sobald sich Symptome, gleich welcher Art, bemerkbar machen, bitte vom Kauf absehen. Die eigene Gesundheit geht nun mal vor !

Symptome:
- Jucken, brennen, Rötungen oder Anschwellen der Augen
- laufende oder verstopfte Nase
- Hustenreiz
- starke Hustenanfälle
- kratzen im Hals
- Niesen
- Hautreaktionen (Nesselsucht, Rötung der Haut, juckende Quaddeln)
- im Extremfall auch Atemnot oder auch Asthmaanfälle, bis hin zum anaphylaktischen Schock

Therapie:
Eine wirkliche Therapie gibt es leider nicht. Es gibt gegen die verschiedenen Symptome Medikamente, die sogenannten Antihistaminika. Dazu bitte einen Allergologen aufsuchen und Testen, so wie beraten lassen. Oder man kann sich Hyposensibilisieren lassen.

Allerdings ist das auch keine heilende Lösung. Denn eine Allergie läßt sich nicht heilen, laut dem Facharzt für Lungenheilkunde Norbert Mülleneisen, Leverkusen, der dazu etwas veröffentlicht hat.

Das Ziel einer Hyposensibilisierung, auch Desensibilisierung genannt, ist es, die Empfindlichkeit des Allergens herab zu setzten. Eine Behandlung dauert 36 Monate. Danach fällt die allergische Reaktion harmloser aus.

Die Kosten muss man hier oft selbst tragen, da die Kassen mit dem Argument kommen, das man Tieren ausweichen kann. In den meisten Fällen muss die Katze also leider abgegeben bzw. der Kontakt zu Katzen vermieden werden.

Alles Gute

LG

Kommentar von Yayax ,

Mag sein. Dennoch sind diese, wie Sie schon gesagt haben, "allergiefreundlich". Die/der Fragesteller/in hat ja auch nicht explizit nach hypoallergenen Katzen, sondern nach kaum-haarenden Rassen gefragt. 

Antwort
von Anna1230, 72

Main Coon Katzen haaren meines Wissens nach nicht so stark und sind auch für die meisten Allergiker kein Problem.

Kommentar von Bitterkraut ,

Die haben serh viel Wolle und die haaren auch.Und das Haaren hat gar nix mit allergien zu tun. Wären die Menschen gegen die Haare allergisch, dürfen die Katzen kein Fell haben, unabhängig davon, ob sie es verleiren oder nicht. Oder denkst du, nur ausgefallene Haare würden dann die Allergie auslösen?

Fakt ist: Niemand ist gegen die Haare selbst allergisch, die bestehen aus Keratin, genau wie unsere Haare auch. Die Menschen sind allergisch gegen Eiweiße/Enzyme im Speichel der Tiere, gegen Milben bzw. Milbenkot von Milbenarten, die ganz natürlich auf den Tieren vorkommen, ohne für die Tiere krankmachend zu sein.

Ein Allergiker muß sich testen lassen, worauf er reageirt und auch genau auf die Katze, die er ausgesucht hat. Die Enzyme werden vererbt, da mag es Schläge und einzelne Tiere geben, die das allergieauslösende Enzym nicht geerbt haben. Bei Hunden sind das oft lockige Rassen, wie Pudel.

Kommentar von Anna1230 ,

Das ist schon klar das ein Allergiker sich testen lassen muss. Aber ich habe schon oft gelesen das Main Coon wohl von vielen Allergikern ohne Probleme gehalten werden können. Keine Ahnung warum das so ist. Es gibt sicher auch andere Rassen mit denen Allergiker klar kommen.
Allerdings war das mit der Allergie auch nur eine Vermutung, der Fragensteller schreibt ja gar nichts von Allergie.

Kommentar von Bitterkraut ,

Dann mag das daran liegen, daß diese Rasse das Enzym, das Allergien auslöst, nicht so häufig vererbt, das kann sein. Es kann auch immer sein, daß eine einzelne Katze jedweder Mischung oder Rasse das Enzym nicht hat. Bei einer Milbenallergie sind aber alle Katzen machtlos ;).

Antwort
von yatoliefergott, 54

Da wirst du nicht fündig. Schon mal was von Fellwechsel gehört?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten