Frage von MrsJoBo, 97

KatzenKatzenbabys im Garten gefunden, was tun?

Hallo, ich habe vor einer Woche 4 Katzenbabys mit Mutter in unseren Garten gefunden. Sie liegen zwischen unseren Gründstück und den unserer Nachbarn hinter unserer Regentonne. Sie sehen gut ernährt aus und die Mutter füttert ihre Kinder auch noch. Ich kenne mich leider nicht so gut mit Katzen aus und kann daher auch nicht ihr alter schätzen. Mein Bruder und ich würden auch wohl gerne 2 von ihnen aufnehmen, wissen aber nicht ob das dann von den Kätzchen aus gehen würde und auch nicht wann wir sie von der Mutter trennen dürfen, um mit ihnen zum Tierarzt zu fahren. Danke schon einmal für die Antworten LG :)

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze & Katzen, 34

Hallo Mrs.JoBo,

bitte die Tierhilfe oder ein Tierheim informieren. Die Katze hat bestimmt ein zu Hause und nur ihre Kitten an einem, für die Katze, vermeindlich sicherem Ort geboren und wird sie dort aufziehen.

Zudem gehören Fundtiere IMMER gemeldet !!

Allgemeininfo zum Thema Fundkatze:

eine Zugelaufene Katze muss bei der Verbandsgemeinde gemeldet werden. Die machen für gewöhnlich dann eine Annonce im Blättchen. Auch bei der Tierhilfe und im Tierheim muss man Bescheid sagen. Gut möglich das die Besitzer ihre Katze bereits suchen. Mann kann auch selbst mal bei Tasso auf der Seite schauen, ob man die Katze da unter den vermissten Tieren findest.

Dann muss man mit dem Tier zum Tierarzt. Dieser prüft, ob die Katze bereits gechipt und registriert ist und gibt das dann auch an Tasso weiter. Oder hat die Katze ein Tattoo im Ohr ?

Eventuell entstehen kosten, die übliche Praxisgebühr.

Die kannst du aber vom Besitzer zurück fordern, wenn dieser Ausfindig gemacht wird. Die Kosten richten sich nach der GOT:
http://www.vetvita.de/tierrecht/got/gotgeb.shtml

Oft nimmt die Tierhilfe das Tier in seine Obhut und es kommt in eine Pflegestelle. Man kann aber Interesse anmelden, falls die Besitzer nicht gefunden werden. Oder auch anbieten, die Katzen so lange zu versorgen und ggf. ein Dauerhaftes zu Hause geben, falls der Besitzer sich eben nicht melden sollte.

Eine zugelaufene Katze kann man nicht einfach so behalten ! Das ist ein Straftatbestand, Diebstahl !
Nach § 973 I BGB kann man Eigentümer der zugelaufenen Katze werden, wenn sich bis zu einer abgelaufenen Frist von 6 Monaten der Besitzer nicht meldet.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Da ihr nicht wisst, wann die Kitten geboren wurden, auf jeden Fall Tierhilfe oder TH kontaktieren. Denn Kitten müssen 12-14 Wochen bei Mutter & Geschwister bleiben, das ist auch im TSG verankert. Bitte auf keinen Fall die Kitten einfach der Mutter weg nehmen !

Allgemeininfo zum Thema Kitten: 

Kitten brauchen mindestens 12-14 Wochen bei Mutter & Geschwistern.

Dies ist sogar im TSG verankert: § 23
Die Abgabe von Jungtieren ist erst ab einem Alter von 12 Wochen erlaubt, wenn diese gesund, frei von Parasiten und voll gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen schutzgeimpft sind. Unter zehn Wochen darf ein Jungtier keinesfalls ausgestellt werden.

Sie lernen in dieser Zeit ihr Sozialverhalten und viele, viele andere Dinge fürs ganze Leben. Im weiteren bekommen sie über die Muttermilch alle Lebenswichtige Nährstoffe und Abwehrstoffe. Die Entwöhnung der Muttermilch beginnt zwar schon ab der 4. Woche und ist bis zur 8. Woche abgeschlossen und die Kitten sind dann fähig auch feste Nahrung zu sich zu nehmen, aber fast alle Katzenmütter stillen ihre Jungen weit über diese Zeitspanne hinaus. Solange eine Katzenmuter Milch hat, solange stillt sie meistens auch. Eine Abgabe vor der 12. Woche, kommt der Tierquälerei gleich. Denn eine zu frühe Abgabe ist weder für die Mutter-Katze, Geschwister oder dem Kitten alles andere als Ratsam. Die Mutter-Katze kann, durch die zu frühe Trennung von den Kitten, eine Gesäugeentzündung (Mastitis) bekommen, die durch Milchstau ausgelöst wird. Die Kätzin hat starke schmerzen, Fieber und das Allgemeinempfinden ist stark gestört. Wird diese zu spät oder gar nicht erkannt, kann es zur lebensbedrohlichen Blutvergiftung (Sepsis) kommen.

Entwicklung:

Woche 1 – 2: Die Neugeborenen-Phase

Die blinden und tauben Welpen sind vollständig auf ihre Mutter angewiesen Außerdem ist diese Phase vor allem durch Schlafen und Trinken geprägt.
Ab der zweiten Wochen entdecken Kitten ihren eigenen Körper, die Geschwister und ihre direkte Umgebung. Ihre Koordination, sowie ihr Kraft verbessern sich. Sie fangen an zu spielen und tragen ihre ersten Kämpfe mit den Wurfgeschwistern aus. Sie lernen, unter den Pfoten ihrer Mutter, wie andere Katzen auf Fauchen, Miauen, beißen oder Flucht reagieren.
Woche 3 – 7: Die Sozialisierungs-Phase
Ab 3 Wochen können sie schon ganz gut stehen und fangen an das Klettern und Sitzen zu erproben. Dann passen sie sich nach und nach dem Rhythmus (z.B. Schlafrhythmus) der Mutter an. Ab jetzt werden die Kitten immer lebhafter, verspielter und neugieriger und werden nach wie vor von der Mutter unterstützt. So über nehmen die kleinen z.B. wie man sich putzt und vieles mehr.
Woche 8 – 28: Die Jugendphase
Dann folgt die Jugendphase, die weiterhin durch lernen und Sozialisierung geprägt wird. Katzen die viel zu früh von Mutter und Geschwistern getrennt werden, weisen oft ihren Artgenossen gegenüber eine Verschlossenheit auf. In der Jugendphase lernen Kätzchen also Selbstbewusstsein und Vertrauen auch den Artgenossen gegenüber. In dieser Zeit Entwickelt sich auch das Verhältnis zwischen Mensch und Katze.

Die Kitten sind, bei viel zu früher Abgabe, meist in der Entwicklung gehemmt. Oft werden solche Kitten auch Verhaltensauffällig, weil ihnen die Lebenswichtigen Entwicklungsphasen fehlen.

Alles Gute

LG

Antwort
von dennybub, 24

Du hast schon super Infos bekommen.

Wenn ihr die Katzenhilfe informiert, könnt ihr ja sagen dass ihr von den Jungen später zwei haben möchtet. Falls die Mama kein Zuhause hat, wäre es auch toll sie kastrieren zu lassen und ihr ein Zuhause geben. Nicht dass sie noch mehr Babys in die Welt setzt.

Danke dass du so aufmerksam bist. Kontrolliere auch immer ob die Mama noch kommt, nicht dass die Kleinen hilflos daliegen.

Dass man sie nicht anfassen darf, stimmt nicht.

Antwort
von berlina76, 53

Ihr müsst erstmal klären, ob die Katze einen Besitzer hat, den dem gehört auch der Nachwuchs.

Katzen die Freigänger sind bringen ihren Nachwuchs selten in nähe ihrer Besitzer zur Welt. Erst wenn die jungen Kätzchen laufen können wird die Katze die Jungen zu Ihrem Besitzer bringen und vorstellen.

Kommentar von smiley1622 ,

Genau. Finde ich auch. Nicht anfassen...

Antwort
von MissLeMiChel, 27

Nicht anfassen und im Tierheim anrufen die geben dann Anweisungen und Tipps!!!

Antwort
von abc93, 29

Ab zwölf Wochen kann man sie trennen. Frag einfach mal bei einem Tierarzt über das weitere Vorgehen nach, fasse sie vorher aber nicht an! Du kannst ihnen eine gepolsterte überdachte Kiste hinstellen, vielleicht nimmt Mami das Bett an und legt ihre Kleinen hinein. Aber mach nichts von dir aus, wenn sie nicht will, ist das ihre Entscheidung. Und frag mal bei den Nachbarn herum, ob jemandem die Miez gehört:-)

Antwort
von vonOdenis, 8

ruft bei tasso an.sie helfen bestimmt.tel.:+49(0)6190.937300 E-Mail info@tasso.net www.tasso.net

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community