Frage von Lsszz, 34

Katzenfutter Umstellung bei Wohnungskatzen?

Hallo zusammen,

ich bin momentan dabei das Futter meiner Katzen umzustellen und wollte euch Katzenbesitzer fragen, auf was genau ich besonders achten muss. Ich weiß dass diese Themen immer sehr umstritten sind und es dazu etliche Beiträge im Internet gibt. Diese sind aber meist Jahre alt und ich wollte nun einfach mal nachfragen. Auf was sollte ich besonders bei Trockenfutter achten? Und auf was bei Nassfutter? Getreide ist nicht sonderlich gut, das weiß ich. Doch auf was muss ich besonders achten für ein schönes, gesundes Fell und natürlich allgemein für die Gesundheit. Meine Katzen sind ausschließlich Wohnungskatzen, das sollte ich vllt. noch erwähnen. Ich danke euch für eure Antworten und wünsche euch einen schönen Abend

Antwort
von pingu72, 17

Trockenfutter nur als Leckerlie geben, also eher wenig. Bei Nassfutter ist ein Fleischanteil von 60% gut. Du wirst wahrscheinlich mehrere Sorten ausprobieren müssen, am Ende entscheiden sowieso die Katzen was sie mögen ;)

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze & Katzen, 19

Trockenfutter ist sehr umstritten, weil es lt. mehrerer Studien die Nieren schädigt. Da Katzen Wüstentiere sind, nehmen sie naturgemäß oft nicht genug Wasser zu sich. Langfristig KÖNNEN deshalb Nierenprobleme auftreten. In meinen über 30 Jahren Katzenhaltung hatte ich allerdings nur einen einzigen Kater mit Nierenproblemen, den ich leider vor  einigen Jahren (dann allerdings mit etwa 19 Jahren) einschläfern lassen mußte.

Bei Naßfutter solltest Du auf einen hohen Fleischanteil achten, mindestens 60 %. Die meisten Futtersorten, die in den Supermärkten erhältlich sind, erfüllen dies nicht. Du kannst hier im Internet sehr gut auf den Seiten von Zooroyal o. ä. gut vergleichen. Da ich aus gesundheitlichen Grün den auf das Bringen des Futters angewiesen bin, bestelle ich dort.

Meine Katzen haben jahrelang TroFu bekommen, das von Sanabelle, wobei sie das Kitten-Food am liebsten mochten. Und meine beiden noch verbliebenen Altertümchen sind mindestens 12 und 13. Als wir im letzten Jahr umgezogen sind, habe ich konsequent das TroFu reduziert. Das steht zwar immer da aber nur relativ wenig. An Feuchtfutter habe ich etliche Sorten ausprobiert, und da meine keine Fischsorten mögen, bin ich bei Macs, Animonda Carny und Christopherus hängengeblieben. Auf den ersten Blick erscheinen die sehr teuer, ich habe aber festgestellt, daß beide weniger davon fressen und eigentlich satt sind. Es gibt natürlich auch mal Tartar und eine Dose Thunfisch ohne Öl, morgens füttere ich auch nur das ganz preiswerte vom Rossmann, aber sie sind weder hungrig noch krank.

Bei jeder Umstellung kann es zu Durchfällen kommen, deshalb solltest Du löffelweise das neue Futter unter das alte mischen, bis Deine Katze sich umgewöhnt hat. LG

Antwort
von DieWahrheit1984, 19

Zum einen: Trockenfutter so wenig wie möglich (meine Katze ist vernarrt darin.) Beim Nassfutter auf Qualität achten, No-Name Produkte für weniger als 50 Cent gehen gar nicht.L.G.

Antwort
von Wippich, 20

Ich würde darauf achten ,was die Katzen wollen.

Kommentar von kuechentiger ,

Dann würden sie Schokolade wählen, genau wie kleine Kinder. Viele Katzen + Hunde sind versessen darauf, sie wissen nicht, dass das für sie exrem schädlich ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community