Frage von Queenieleinx, 159

Katzenbaby 8 wochen alt?

Guten Tag,

Habe mir gestern ein kleines Katzenbaby gekauft, was ohne Mutter aufgewachsen ist leider. Es wurde mit Milchpulver und Flasche aufgezogen. Habe das Kätzchen jetzt seit gestern Abend hier. Mir wurde gesagt, dass es keine Milch mehr braucht, da es Nassfutter für Kitte sxhon frisst. Jetzt will es das essen aber nicht anrühren. Ist das normal das die Kätzchen in dem Alter nachts nicht mehr essen müssen? Mache mir große Sorgen, dass es nichts essen wird. Oder soll ich es lieber morgen wieder mit Aufzuchtmilch füttern und welche besorgen gehen und es noch weiter mit der Flasche füttern? Es ist nicht alleine, andere Katzen sind auxh noch herum und es macht ansonsten einen fröhlichen Eindruck.

Liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Saminathasarma, 31

Hallo,

du kannst der Kleinen ohne Weiteres noch Aufzuchtmilch geben.Die übliche Mischung ist 1:3 ( ein Esslöffel Pulver / 3 Esslöffel warmes, abgekochtes!! Wasser). Eine Flasche braucht sie nicht mehr kann die Milch aus dem Napf schlabbern.  Was die Kleinen auch mögen und in dem Alter fressen dürfen : Speisequark ( 40%) gemischt mit Katzenfutter. War ein Tipp von unserem Tierarzt ( ich bin Pflegestelle vom hiesigen Tierheim für mutterlose Katzenbabys). Den Quark mögen alle gerne, er enthält wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Probleme mir Durchfall hatte ich übrigens noch nie ( weil viele Katzen keine Lactose vertragen). Nach der 12.ten Woche bekommen sie dann nur noch normales Katzenfutter.

Ja, mit 8 Wochen brauchen sie Nachts nichts mehr, ist schon richtig.Mit sechs Wochen bekommen sie bei mir gegen 22 Uhr noch eine Flasche und dann eine zum Frühstück gegen 5 Uhr morgens und den Rest des Tages gibt es Katzenfutter , gekochtes Hühnerfleisch und Quark/ Katzenfutter-Michschung.

Katzenmütter säugen unterschiedlich lang. Manche lassen ihre Babys schon mit acht Wochen nicht mehr trinken, bei anderen Müttern dürfen die Kleinen auch mit 13 / 14 Wochen noch ab und zu nuckeln. 

Schön, dass du noch andere Katzen zuhause hast und deine Kleine nicht alleine aufwachsen muss. Und wenn sie sonst einen zufriedenen Eindruck macht, musst du dir keine allzu großen Sorgen machen. Das Einleben kann ein paar Tage dauern. Geht aber bei so kleinen Kätzchen deutlich schneller als bei älteren Katzen.

Antwort
von Sonnenjunges, 34

Du kannst es mal mit Katzenmilch neben dem Futternapf versuchen. Die ist extra für Kitten. Vielleicht probiert oder ist das Kätzchen dann mal das Futter, wenn es die Katzenmilch sieht und dann automatisch auch zum Futternapf geht. Aber mit 8 Wochen muss eine Katze nachts nicht mehr fressen. 

Antwort
von gri1su, 75

Was erwartest du? Die Katze wurde aus ihrer vertrauten Umgebung herausgerissen und in ein für sie völlig fremdes Revier umgesetzt. Ist ganz normal, dass sie zunächst einmal gewaltige Angst hat.

Gib ihr Zeit und Ruhe - sie muss erst mal das neue Revier erkunden und Vertrauen aufbauen. Wenn sie Hunger hat, wird sie schon ans Futter gehen - wichtig ist, dass in dieser Phase immer frisches und ausreichendes Futter / Wasser zur Verfügung stehen. Meist geht sie dann nachts ran, wenn du das gar nicht mitbekommst.

Sei für die Katze da, aber zwinge ihr nichts auf. Sie wird von ganz alleine kommen.

Aber achte darauf, dass sie zumindest Flüssigkeit zu sich nimmt. Passiert da mehrere Tage nichts, gerät sie schnell in Lebensgefahr - dann solltest du dann noch mit Welpenmilch nachhelfen.

Antwort
von tachyonbaby, 61

Gib dem Kätzchen ruhig noch Aufzuchtmilch, auch wenn es schon Nassfutter frisst. Das meiste Nassfutter besteht zum größten Teil aus Wasser und hat nicht annähernd die Nährwerte, die eine Katze braucht.

Das Muttertier säugt die Jungen wesentlich länger als 8 Wochen und selbst ein Jungtier aus dem vorherigen Wurf schummelt sich noch unter den frischen Wurf und will Muttermilch.

Kommentar von Queenieleinx ,

Okay vielen Dank werde das aufjeden Fall zu Herzen nehmen.

Wie lange wäre das denn am besten? Bis sie 12 Wochen ist ca oder wie lange?:)

Kommentar von tachyonbaby ,

Meine Kätzin hat ihre Jungen oft länger als 3 / 4 Monate lang gesäugt.

Als meine Kätzin einen neuen Wurf bekam, robbte sich der über 1 Jahr alte Sohn auf dem Bauch immer wieder ran und nuckelte mit. Das sah schon lustig aus. Aber Lea duldete das nicht lange und biss ihren erwachsenen Sohn weg. Jedoch sind Mutter und Sohn nach 9 Jahren immer noch ein Herz und eine Seele, schlafen zusammengekuschelt und  und putzen einander

Antwort
von RuedigerKaarst, 74

Hallo,
lasse der Katze Zeit.
Sie kennt sich noch nicht aus, aber wenn sie Hunger hat, wird sie schon fressen, wahrscheinlich wenn sie sich unbeobachtet fühlt.

Hauptsache sie hat soviel Ruhe wie sie braucht - Irgendwann kommt sie von alleine raus.

Kommentar von Queenieleinx ,

Vielen Dank.

Aber es ist normal, dass Katzen ab 8 wochen keine Milch mehr brauchen? Habe ich das richtig gehört?

Also das es nicht schädigend für die Kleine ist, dass sie jetzt Nassfutter bekommt?

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Hallo,
ich meine, dass Kitten ab 8 Wochen getrennt werden können.
Ich würde es ohne Milch versuchen, zumal bei Flaschenaufzucht dürfte sie sehr auf dich fixiert sein.

Evtl zusätzlich Katzenmilch im Napf anbieten.

Kommentar von tachyonbaby ,
dass Kitten ab 8 Wochen getrennt werden können.

Sollten sie aber nicht. Vor 12, besser noch 15 Wochen sollte man die Kätzchen nicht vom Muttertier trennen. Das Muttertier bringt den Kleinen noch soviel bei, vor allem ist bis dahin auch die Darmflora der Kätzchen gut ausgebildet und stabil, weil sie auch so lange Muttermilch bekommen.

Kommentar von Manschgi6232 ,

Hier gibt es aber sowieso kein Muttertier von dem das Kätzchen etwas lernen könnte und die Ersatzmuttermilch ist eben nur ein Ersatz, also weis ich nicht ob das die Darmflora überhaupt besonders stärken kann, also würde ich bei einer Handaufzucht nicht darauf gehen.

Antwort
von KadessaMepha, 79

Lass das Tierchen erst einmal zur Ruhe kommen. Es wird schon an den Napf gehen, wenn es weiß das es da Futter gibt. Mit 8 Wochen müssen die nachts nicht mehr fressen. Kann man machen, muss dennoch nicht mehr sein. Ansonsten ein Schälchen mit Kitten-Trockenfutter hinstellen, wenn du dir so unsicher bist.

Kommentar von Queenieleinx ,

Danke, sie haben recht!

Ich mache mir einfach zu viele Sorgen, will einfach, dass es ihm gut geht.

Gebe ihm Zeit und werde das ganze im Auge behalten. 

Kommentar von truefruitspink ,

Trockenfutter ist sehr schlecht für eine Katze! Sollte wirklich nur als Snack verfüttert werden!

Kommentar von KadessaMepha ,

Wenn man nicht gerade den billigsten Mist kauft und genug Wasser zur Verfügung stellt, ist es nicht schlecht für die Katze. Manche meinen in dem Sinne ja auch das es die Katze auf den Fleck weg umbringt (quasi Instant-Tod). Das ist Blödsinn. Klar im Vergleich zum Nassfutter ist es weniger empfehlenswert (Zuviel pflanzliche Stärke und eben trocken, deswegen immer Wasser mit hinstellen) . Die Nährstoffe hat die Katze aber trotzdem zur genüge, wenn sie ausschließlich mit TroFu gefüttert wird. Im Endeffekt ist es eher eine Entscheidung des Halters. 

Ich fütter meine Katzen das Trockenfutter als Beifutter (Nass gibt es morgens & abends) und bisher ging es allen Katzen hervorragend damit. 

Kommentar von 1Woodkid ,

Oh bitte nicht das Kitten schon mit diesem Trockenscheiss versauen! Das ist die artfremdeste Fütterung schlechthin für Katzen.

Kommentar von KadessaMepha ,

Anstatt unkonstruktives "mimimi" abzulassen, wäre eine "Kritik" mit Begründung viel konstruktiver. So wirkt der Kommentar nur als haltloses Meckern, den kein Mensch ernst nimmt. 

Antwort
von melinaschneid, 23

Gibt es noch Geschwister zu der Katze? Wenn ja holt Bitte umgehend noch eines dazu. Der kleine musste ohne Mutter aufwachsen und jetzt ist er auch noch ganz alleine. Er hat angst und fühlt sich unsicher.

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze & Katzen, 13

Hast du dasselbe Futter wie die Vorbesitzer?

Antwort
von 1Woodkid, 17

Kitten lernen in der Regel von der Mutter ab der 4ten Woche Fleisch zu essen. Milch natürlich immernoch. Entstillt werden sie ab der 8 Woche allmählich.Du Solltest zum Nassfutter immer noch Aufzuchtsmilch reichen. Der Übergang geht allmählich,nicht abrupt. Viel Spass mit der Kleinen .

Antwort
von Hoonicorn, 66

Warte einfach ab... Wenn es heute den ganzen Tag nix isst würd ich mir sorgen machen aber vllt hatte es einfach keinen Hunger

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten