Frage von Ninifeemaus, 36

Katzenallergie oder Erkältung?

Hallo zusammen,

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen ich bin gerade sehr verzweifelt. Wir haben seid 2 Wochen eine kleine Katze am Anfang hat mein Freund leicht die Nase gekribbelt und er musste ab und zu niesen (war aber alles noch nicht so schlimm). Am Freitag hat er einen Allergietest machen lassen (Prick-Test) dabei ist rausgekommen, dass er so ziemlich gegen alles allergisch ist, was man allergisch sein kann also u.a. auch auf Katzen. Seid Samstag ist noch ein kratzen im Hals dazugekommen(dadurch muss er dann immer Husten). Er hat das Kratzen im Hals immer mal wieder und dann auch wieder nicht. Die Katze kann z.B. auf seinem Bauch liegen und er merkt nichts und dann kann es wieder sein, dass er aufeinmal total Husten muss da sein Hals so kratzt (egal ob der Kater in der Nähe ist oder nicht) Auch beim Arbeiten wo eigentlich keine Katze da ist hat er das Kratzen im Hals und dadurch den Husten. Von den anderen Symptomen (klassische Allergiesymptome) wie kribbeln an der Nase oder das die Haut ein bisschen juckt merkt er wenn er beim Arbeiten ist nichts zuhause dann aber schon. Was meint ihr ist es eine Allergie oder ist das Halskratzen/Husten einfach nur eine Erkältung? Würde mich über eure Meinung sehr freuen bin sehr verzweifelt und weiss solangsam echt nicht mehr was wir machen sollen.

Antwort
von mitohneGourmet, 11

Hi Ninifeemaus,

wenn der Prick Test positiv ausgefallen ist, dann ist es ziemlich wahrscheinlich, dass die Beschwerden deines Freundes von der Allergie kommen. Klar kann zusätzlich auch eine Erkältung im Spiel sein, und eine Ferndiagnose ist nicht möglich, aber es klingt alles danach, als sei die Allergie das Ausschlaggebende.

Dass die Beschwerden nicht konstant sind liegt schlicht und ergreifend daran, dass das Immunsystem kein Roboter ist. Wenn man allergisch reagiert, bildet das Immunsystem Antikörper gegen Stoffe, die eigentlich als ungefährlich eingestuft werden sollten. Gegen diese "Eindringlinge" wehrt sich der Körper, obwohl es nicht notwendig wäre – er überreagiert. 

Es gibt die klassischen Symptome wie Niesen, Nasekribbeln, Hautausschlag, aber so ganz isoliert kann man das nicht betrachten. Bei einer allergischen Reaktion können die Schleimhäute reagieren, das heißt sie schwellen an. Dadurch hat man dann die Schniefnase oder bekommt schlecht Luft, riecht weniger oder schmeckt sogar weniger (wie bei einer Erkältung, denn wenn die Schleimhäute in der Nase zuschwellen... schon klar, oder?). Das Reizen der Schleimhäute kann sich auch bis in den Rachen ziehen, Hustenreiz kann dadurch also entstehen.

Dass dein Freund auf der Arbeit manchmal weniger merkt kann daran liegen, dass er dem Allergen dort nicht direkt ausgesetzt ist. Das Immunsystem schafft es in der Zeit vermutlich ein bisschen runterzufahren und die Beschwerden bessern sich.

Ihr solltet in dieser Sache dringend einen Arzt zu Rate ziehen. Wenn dein Freund auf "so ziemlich alles" beim Prick Test reagiert hat, solltet ihr abklären, ob die Dauerbelastung mit Allergenen ein überschaubares Risiko ist. Nicht, dass er am Ende dauerhafte Schäden wie Asthma davonträgt.

LG, Laura

Antwort
von Schnuppi3000, 17

Es wurde doch schon ein Prick-Test gemacht und damit eine Allergie bewiesen, warum zweifelst du den Test an?

Kommentar von Ninifeemaus ,

Mir geht es darum ob das Halskratzen/Husten von der Allergie kommen kann. Es könnte ja z.B. sein, dass das Kribbeln in der Nase und das Jucken auf der Haut von der Allergie kommt und das Kartzen im Hals eine ganz normale Erkältung ist.

Kommentar von Schnuppi3000 ,

Möglich wäre das schon, passt aber auch zu den Symptomen einer Katzen-Allergie. Die Reizung der Atemwege geht nicht von einer auf die andere Minute weg, dass er die Symptome auch auf der Arbeit hat, ist also kein Beweis gegen eine allergische Reaktion.

Am einfachsten findet ihr das raus, wenn die Katzen weg sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten