Frage von DungeonBreaker, 75

Katzen streiten seit Geburt von Tochter?

So erstmal vorne weg das sind nicht meine ersten beiden Miezen. Ich habe die beiden bekommen bevor meine Tochter zur Welt kam. Anfangs haben sie sich geduldet mittlerweile gibt es Zoff wenn sie sich begegnen... Könnte es tatsächlich daran liegen das die zwei eifersüchtig auf meine Tochter sind? Beim Futter sind beide lieb und teilen sogar, Klo hab ich natürlich zwei :) Am schlimmsten ist es wenn mein Mann und ich ins Bett gehen. Wobei ich vielleicht sagen muss eine ist kastriert die andere nicht Soll ich die eine mit fünf doch kastrieren lassen? Trennen? Bitte um Rat

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Negreira, Community-Experte für Katzen, 29

Also als Erstes würde ich die Große auch kastrieren lassen. 5 Jahre ist doch kein Alter und eigentlich absolut unbedenklich.

Zum anderen denke ich, daß es wirklich an der Geburt  Deiner Tochter liegt. Gerade Katzen sind sehr empfindlich und hassen Veränderung. Natürlich ist nicht jede gleich, aber plötzlich müssen sie Dich teilen. Du hast nicht mehr die Zeit für sie, auch wenn Du das nicht so bemerkst. Eifersucht spielt da oft eine große Rolle.

Wenn die Kastra erledigt ist, solltest Du unbedingt darauf achten, wie Deine Tochter mit den Katzen umgeht, daß das liebevoll passiert und die Katzen nicht erschreckt. Deine Tochter ist der Eindringling in diesem Terrain, damit müssen sie fertig werden.

Lenk die Katzen ab, spiel mit ihnen und versuche, Dich ein bißchen mehr zu kümmern, ich weiß, daß das mit kleinen Kindern schwer ist. Aber auf Dauer ist Gezicke Streß für die beiden Tiere, den Du im Interesse aller vermeiden solltest.

Ich hoffe, Du bekommst Ruhe.

Kommentar von DungeonBreaker ,

danke versuche auch so schon das die kleine langsam auf die Miezen zu geht nur bei einer vierjährigen ist das schwer XD

Kommentar von Negreira ,

Ich weiß, ich habe auch 2 Kinder. Aber von klein auf haben sie gelernt, daß die sich auch wehren können. Ein Katzenkratzer tat weh und wurde von mir eben nicht getröstet.

Wenn Deine Kleine es jetzt nicht lernt, hast sie vielleicht später Schwierigkeiten im Umgang mit Tieren. Das sind dann die Leute, die Angst davor haben. Eine 4-jährige ist durchaus in der Lage, zu begreifen, was sie darf und was nicht, klappt doch mit anderen Dingen bestimmt auch.

Wir haben im Haus, in dem ich jetzt wohne, eine freilebende, sehr liebe Miez und einen kleinen Jungen, etwa 3. Der läuft dann hinter der Katze her, schreit, schlägt sie, und das Schäfchen ist so lieb und bleibt sitzen. Wenn er das mal bei einer anderen Katze macht und die aufmuckt, ist es immer die Katze, die Schuld hat. Du kannst Deiner Tochter das bestimmt erklären.

Meine Kinder waren nachher als Halbwüchsige meine größten Hilfen in unserem Tierheim, haben heute selbst Tiere und machen Tierschutz. Aber ich habe eben sehr früh damit angefangen.

Antwort
von Shany, 47

Guten Morgen:-)

Sind es beides Weibchen?Wenn ja da knallt es dann öfter mal hat nichts mit Deinem Kind zu tun sondern Rangordnung;-)

Kommentar von DungeonBreaker ,

ja sind Mädels :) komisch ist vorher war alles ok

Kommentar von Shany ,

Kastrieren würde ich auch Beide was bestimmt auch Dein Ta sagen würde wenn er sie mal sehen würde denke ich

Kommentar von DungeonBreaker ,

ja unsere Minka ist aber schon fünf, ist das dann nicht gefährlich?

Kommentar von DungeonBreaker ,

ich hoffe es ist wirklich nur so n Revier ding

Antwort
von Gargoyle74, 19

Ooooh bitte....es versteht sich wohl von selbst,Hauskatzen kastrieren zu lassen,wenn man nicht züchtet !! Natürlich machen die Hormone Laune und sie fühlt sich auch nicht wohl in ihrer Haut,ohne einen Kater zum decken zu finden und in einem Haushalt gefangen zu sein.....

Kommentar von DungeonBreaker ,

mir wurde von einem Arzt aber abgeraten sie kastrieren zu lassen weil Minka zu alt ist

Kommentar von Gargoyle74 ,

Wie alt ist sie denn ??

Kommentar von DungeonBreaker ,

100% genau weiß ich es nicht so um die 5/6

Kommentar von DungeonBreaker ,

der Arzt meinte das hätte früher gemacht werden müssen... je länger das nicht gemacht wird um so kritischer wird es

Kommentar von Gargoyle74 ,

Nein. Alles vor dem 8ten Lebensjahr ist absolut ok. Bitte suche einen anderen Tierarzt auf,Deiner scheint nicht so die Ahnung zu haben. Wir von der Kastzenhilfe fangen jährlich mehr als 100 Katzen ein um sie zu kastrieren und entweder zu vermitteln oder an einer Futterstation auszusetzen. Und da sind Katzen bei,die über 10 Jahre alt sind....! Bedenke,sogar eine uralte Katze kann rollig werden und Junge austragen. Und wir haben mehr als genug verwilderte einsame Hauskatzen in Deutschland...

Antwort
von Kasumix, 40

Wie verhalten sie sich denn generell gegenüber deiner Tochter?

Ich würde wenn immer beide kastrieren lassen.

Frag mal deinen Tierarzt, was der dazu meint bzw. wie hoch die Risiken in dem Alter sind - das weiß ich nämlich nicht.

Kommentar von DungeonBreaker ,

Lucy (die jüngere) geht ihr komplett aus dem weg, haut auch sofort ab wenn meine Tochter nur in Sichtweite ist. Minka (die ältere) lässt sich wenn sie rollig ist von unserer Tochter streicheln ansonst ungern. vielleicht haben wir uns auch plötzlich anders verhalten? ich weiß es ja nicht. Lucy verlangt auch deutlich lauter und häufiger Streicheleinheiten als vorher. mache mir halt sorgen. mir ist vom Arzt gesagt worden in dem alter ist das nicht gut!

Kommentar von Kasumix ,

Mh okay... finde ich allgemein interessant. Wir haben auch ne Mieze und Nachwuchs ist unterwegs.

Ich weiß ja nicht, ob man am Anfang vllt. schon etwas falsch machen kann... vllt. weil man bei einem so kleinen Baby dann doch Angst hat und seinen eigenen Katzen nicht traut... und vllt. spüren sie das - Tiere sind ja feinfühliger :/

Vllt. setzt du dich mal bewusst mit der Kurzen (eh, wie alt nun eigentlich?) auf den Boden und lässt beide kommen - braucht vllt. Geduld und eine ordentliche Portion an Leckerchen (aber einmal geht das ja^^).

Wenn der Arzt abrät, dann würde ich das auch nicht machen.

Sind beide denn gut ausgelastet? Spielst du oft mit Leine, Laser uns co?

Kommentar von DungeonBreaker ,

meine Tochter ist mittlerweile vier. Lucy sie gesagt geht ihr aus dem weg, Minka lässt es mal ab und zu geschehen gestreichelt zu werden. ich glaube die hatten einen schlechten Start, als meine Tochter damals frisch auf der Welt war hat sie geschrien wie am Spies und beide Katzen waren erst skeptisch und sind dann geflüchtet... werde das mit den Leckerlis mal aus probieren. Futter holen sich beide mittlerweile aus dem Napf obwohl Isabella in der Küche steht (war noch vor einem Jahr ein Unding)

Kommentar von DungeonBreaker ,

ich spiele und Schmuse so oft ich kann mit beiden. auch mal zusammen

Kommentar von Kasumix ,

Mh okay - eigentlich sollten sie sich in den vier Jahren schon an sie gewöhnt haben...

Aber klar, wenn dann - gerade wenn sie so viel geschrien hat - wer kommt, der so viel Aufmerksamkeit bekommt... und dazu noch sooo laut ist...

Jetzt ist sie ja auch noch ein kleiner Wirbelwind.

Ich weiß noch wie verstört meine Mieze war, immer wenn mein Neffe (der war damals auch noch so klein) hier war... Kam erst nachts wieder unterm Bett hervorgekrochen...

Vllt. wirklich eine Geduldssache...

Nur wenn du sagst, dass du eben kleine Erfolge verzeichnen kannst (Fressen) - nicht aufgeben :))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten