Katzen ohne Trockenfutter füttern - was beachten?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo BoniieElizabeth,

ich finde es schon mal super, das du dich im Vorfeld gut Informierst.

Gegen Nassfutter spricht nichts, es sollte nur bitte Hochwertig sein.

Whiskas, Felix, Kitkat, Brekkis ect. haben nur einen großen Namen, aber das Futter an sich ist eher schlecht. Whiskas z.B. enthält lediglich 4% Fleisch und der Rest ist Füllmaterial aus tierischen Abfällen, inklusive Federn, Klauen, Getreide und Zucker. Und das gehört nun wirklich nicht in einen Katzenmagen. Zumal Zucker Diabetes begünstigt. Ein gutes Katzenfutter ist es erst dann, wenn es mindestens 60% Fleischanteil enthält und sich, außer Reis, kein Getreide oder Zucker darin versteckt. Alles andere ist für Katzen nun mal ungesund und macht auf Dauer Krank.

Gute Hochweritige Futtermarken sind: Animonda, MAC`s, Miamor, Josera, Catz Finefood, Bozita, Purina, Grau, Happy Cat, Smilla, Vet-Concept, Herrmanns, Schesir, TigerCat, Petnatur...

Dann gibt es noch die Möglichkeit, die Katzen mit BARF zu ernähren. Ob ganz oder nur zum Teil, alle mal besser, als Fertigfutter ;-)

BARF = „Biological Appropriated Raw Food“
zu deutsch: Biologisch Artgerechtes Rohes Futter


Schweinefleisch sollte nicht gegeben werden !! Das kann, das für Katzen tödliche, Aujeszky-Virus (Erreger der Pseudotollwut) enthalten. Aber was du geben kannst und darfst sind wertvolle Muskelfleischsorten wie Rind-, Schaf-, Pferde-, Wild- und Geflügelfleisch.

Geflügel:
ganze Hühner, Puten, Enten, Gänse, Wachteln oder Küken. Mit Haut ist das ganze eher fetthaltig, ohne Haut eher mager. Geflügelfleisch ist leicht verdaulich und beliebt bei den meisten Katzen
Rind:
Muskelfleisch, Kopffleisch, Backenfleisch, Maulfleisch, Lefzen, Herz, Leber, Niere, Pansen, Blättermagen, Saumfleisch, Stichfleisch (gibts oft umsonst beim Metzger), Kronfleisch. Rindfleisch ist eher mager.
Lamm:
Vom Lamm kann eigentlich alles ähnlich wie beim Rind verfüttert werden, nur Magen und Därme soll man nicht verfüttern, da sich dort viele Parasiten tummeln. Lammfleisch ist eher fett.
Pferd:
Muskelfleisch, Fleischabschnitte (möglichst Pferdefleisch nur füttern, wenn eine Nahrungsmittelallergie auftritt bzw. sich das "aufsparen" für den Fall einer auftretenden Allergie)
Kaninchen, Hasen: Alles außer Gedärme
Wild:
Muskelfleisch. Wildfleisch ist sehr kalorienarm und leicht verdaulich. Hier kein Wildschwein füttern

Fisch: bitte nur in geringen Mengen, da er ein Enzym enthält, welches das wichtige Vitamin B im Organismus der Katze aufspaltet und zerstört...

Fisch sollte daher nie roh gegeben werden, sondern nur gekocht !
Fische oder Fischfilet wie Seelachsfilet, Alaska-Seelachs, Rotbarschfilet, Karpfen, Schleie, Sardinen, Thunfisch, Forellen, Makrelen, Kabeljau, Schellfisch, Hering, Aal. Salzwasserfische sind Süßwasserfischen vorzuziehen. Lachs dient als Supplement für Vitamin D

Fischölkapseln: Mit Fischöl bitte Vorsichtig umgehen. Fischöl enthält einen sehr hohen Anteil mehrfach ungesättigten Fettsäuren und ist daher sehr anfällig für Oxidation. Solche Fette werden also schnell ranzig. Die Oxidation hört leider nicht auf, wenn das Tier dieses Öl gefressen hat und kann zur Gelbfettkrankheit (Pansteatitis) führen. Fischöl wird zwar auch bei BARF genutzt, aber es werden dann auch weitere Ergänzungen und Vitamine zugemischt.

Dem Fleisch kann man z.B. mal Reis, Lachsöl (in geringen Mengen), Sonnenblumenöl, Ei, Möhre zufügen. Ebenso kann das Fleisch auch gegart oder gekocht gegeben werden. Es muss also nicht immer roh sein. Die Knochen sind gut für die Zähne ! Die dürfen auch mit verfüttert werden. Denn in der Natur geht ja auch keiner hin und entfernt erst mal die Knochen, bevor die Katze die Maus oder den Vogel fressen darf.

Die Katzen-Barf-Seite, mit vielen hilfreichen Tipps:
http://www.diekatzenbarfbarpage.de/4481.html

Leckerlie:

Das kann man in Form von z.B. Trocken-/Dörrfleisch geben. Auch darf es hier ruhig mal ein Dreamies oder Knusperkissen sein. Denn Leckerlies werden NUR in geringen Mengen, ab und zu mal, gegeben. Auch eignen sich Leckerlies als Belohung, wenn man mit der Katze z.B. Clickertraining macht. sie an den KaKlo gewöhnt ect. !

Katzengras:

Katzengras darf auch gerne immer bereit stehen. Manche Katzen fressen auch gerne mal ein Blatt Salat. Ebenso können auch Petersilie, Lavendel, Katzenminze ect. auf der Fensterbank stehen. Die machen der Katze nix, wenn die da mal dran geht.

Milch/Milchprodukte:

Mit dem Quark musst du aufpassen. Generell mit Milchprodukten. Denn Milch enthält Laktose (Milchzucker). Manche Katzen können eine gewisse Menge an Laktose tolerieren und reagieren nicht gleich mit Durchfall. Um eine Darmerkrankung zu vermeiden, sollte ganz auf die Fütterung von Milch/Milchprodukten verzichtet werden bzw. auf Laktosefrei Milch zurück gegriffen werden.

Ei:

Wichtig: Bitte, egal ob roh, gekocht oder gebraten...pro Woche nur 1 Hühnerei für die Katze !

Sollten irgendwelche Erkrankungen vorliegen, bitte erst mit dem TA absprechen !

Mythos rohe Eier für Katzen:
Eigelb oder Eiweiß? Da scheiden sich die Geister !

Also sehen wir mal.... Eiweiß enthält Avidin, das auf das körpereigene Vitamin Biotin reagiert, es bindet und es dadurch zu Mangelerscheinungen kommen kann. Auf der anderen Seite enthält aber Eigelb im Gegenzug so viel Biotin, dass diese Reaktion sogar überkompensiert wird. Daher soll man das Ei NICHT trennen, sondern komplett verfüttern. Natürlich darf deine Katze auch Rührei fressen. Ungewürztes Rührei schmeckt vielen Katzen sehr gut. Manche stehen auch auf gekochte Eier. Und wenn das Ei gekocht bzw. gebraten ist, beugt das ggf. einer Salmonellenvergiftung vor.
Meine 4er Fellbande bekommt auch 1-2 im Monat ihr rohes Ei, da ich auch viele andere Ernährungsvarianten gebe und das für uns völlig vertretbar ist :-)

Oh puh, das ist erst mal ganz schön viel Info für dich o.O

Wünsche alles Gute

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nassfutter ist spitze! Da muss man nicht zufüttern. Ab und zu Leckerlies in Trockenform damit sie was zu "knabbern" haben, das ist auch gut für die Zähne. Milchprodukte vermeiden, und unbedingt Katzengras bereitstellen (damit sie Haarballen hochwürgen können). Beim Futter entscheiden die Kater was sie mögen, da kann man nur mehrere Sorten austesten. Viel Spaß mit den Rackern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BonnieElizabeth
22.12.2015, 21:00

Supi, vielen lieben Dank! Tolle Antwort. :) 

0

Nur Nassfutter ist schon mal super. Rinderherzwürfel oder gulasch ist auch super für die Zähne. Du kannst ihnen auch mal einen Hähnchen Flügel geben. Knochen sind ok solange sie roh sind.

Beim Nassfutter darauf achten das kein Zucker und Getreide enthalten sind. Der Fleischanteil sollte mindestens 60% betragen. Bei Bozita muss man etwas aufpassen. Einige katzen bekommen Durchfall darauf. Meine fressen es gar nicht.

Ich füttere animonda carny, Premiere (eigenmarke von fressnapf), Smilla und Macs. Ab und an mal Cachet 200g Dosen von Aldi Süd oder opticat vom Lidl (hier sind nur einige Sorten Zuckerfrei).

Die letzten beiden füttere ich nur zu das meine Katzen sich nicht zu sehr auf das hochwertige Futter fixieren. Sonst würden sie nichts anderes mehr fressen. Für den Fall der Fälle (Arbeitslosigkeit etc. ) sollten katzen meiner Meinung nach auch günstigere Futtersorten gewöhnt sein.

Bei TroFu gibt es auch welche mit hohem Fleischanteil. Die habe ich dann immer zum klickern benutzt oder einfach als leckerchen. Zu viel sollte man auch davon nicht geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melinaschneid
22.12.2015, 21:22

Ach ja untermischen musst du zum Nassfutter nichts. Nur darauf achten das es als Alleinfuttermittel deklariert ist. Sorten wie z.b. almo Natur sind reine Ergänzungsfutter und sollten nur als leckerchen gegeben werden. Kartoffeln haben gar nichts im Katzenfutter zu suchen.

2

Wenn du Dosen nimmst ist da alles drin was sie brauchen. Das heißt aber nicht das sie sich nicht auch mal über ein Stucken Fleisch (außer Schwein!) als LECKERCHEN zusätzlich freuen ;-)

Ich gebe zu ich habe meine immer "billig" gefüttert incl Trockenfutter und alle 4 sind zwischen 18-19 Jahren ohne Schäden geworden. 

Ich glaube daher das das eine Einstellungssache ist ob du's machst oder nicht! Muss jeder selber wissen!

Allgemeine Tipps:

Nimm nicht nur eine marke! Katzen sind gewohnheitstiere, wenn es diese marke mal nicht gibt bekommst du event Probleme mit deinen leckerschnuten!

(Gleiches gilt übrigens auch beim streu! Wechsel es hin und wieder mal, sonst hast du bei Liederproblemen schnell eine "nasse" Wohnung weil sie fremdes Streu verweigern!)

Und fütter getrennt!

Ich habe den Fehler gemacht immer alle aus einem Napf! Klappte völlig problemlos... Bis einer erkältet war und Medies brauchte! Eigentlich übers futter... Alleine fressen verweigerte er völlig und den gesunden Medies geben ging auch nicht! 

Strafe für mich: jeden 2. Tag 50km zum TA zum spritzen :-( 

Aber da denkt man erst dann drüber nach ;-)

Und giftige Blumen sollten logisch sein 

Ansonsten viel Spaß mit deinen Tigern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BonnieElizabeth
22.12.2015, 20:55

Danke für deine lange Antwort! Wie gesagt, ich will versuchen, so artgerecht wie möglich zu ernähren. Ich denke, ich werde versuchen, den Tigern Rinderherz-Stückchen zu geben - ordentlich was zu kauen und zum Zähne reinigen. Der Tipp mit den 2 Näpfen ist supi, daran hab ich gar nicht gedacht! Werde ich auf jeden Fall so machen. Blumen sind auch klar, mein Benjamini wird in die Küche verbannt, die zu ist, wenn ich nicht drin bin. :P Danke nochmal!

0

Nassfutter reicht völlig. Meine beiden Kater bekommen nur Nassfutter und ab und an rohes Fleisch (auch mit Knochen)

Ich füttere wildes Land und Premiere vom Fressnapf und andere Marken. Je nachdem was im Angebot ist.

Als Leckerchen hab ich selbst getrocknetes Fleisch oder rohes Fleisch.

Wichtig ist mindestens 60% fleisch und kein Getreide. Katzen sind reine Fleischfresser. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde mir nicht soviel Gedanken machen und alles mit meinem/einem Tierarzt besprechen. Habe schon die vierte Katze, 3 davon Wohnungskatzen, aus Tierheimen... Gab und gebe ihnen sehr abwechslungsreiches Futter, vom Supermarkt (Markenfutter) Trocken wie Nassfutter. Mit der Zeit siehst Du was "Katze" gern hat und was nicht. Meine jetzige hat auch manchmal gerne "Kochschinken" vom Supermarkt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BonnieElizabeth
22.12.2015, 20:51

Erst mal, danke für die Antwort. :) Es geht mir ja nicht darum, was die Katze mag und was nicht - es geht mir darum, das Tier so artgerecht wie möglich zu Ernähren. Und ich weiß nicht, was bei Nassfutter mit hohem Fleischanteil fehlt. Meine Kätzchen kommen auch auch Tierheimen, sind aber beide noch sehr jung.

Kochschinken (allgemein verarbeitete Wurst) würde ich lieber nicht füttern, der hat einen zu hohen Salzgehalt, was die Nieren schädigt! Nur so nebenbei >< 

1