Frage von MarLi22, 71

Katzen nur im Haus?

Hallo meine Schwester und ich möchten 2 Katzen haben. Wir haben aber das Problem das es ungeschickt ist das die raus gehen... Aber wir dachen durch einen großen Kratzbaum und viel Spielzeug und Aufmerksamkeit ist es möglich " Babykatzen von klein an nur im Haus zu behalten. Geht das?

Freuen uns über antworten

Liebe Grüße

MarLi

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sukueh, 22

Wie bereits erwähnt, könntet ihr euch im Tierheim oder auch über die normalen Kleinanzeigenmärkte nach Katzen umsehen, die bereits in einer Wohnung gelebt haben.

Ansonsten dürfte es ziemlich viele Katzen geben, die nur in Wohnungshaltung leben. Aus den verschiedensten Gründen.

Gut ist, dass ihr schon mal zwei Katzen haben wollt. Dann haben die Katzen wenigstens Kontakt zu einem  Artgenossen. Das ist sehr gut für die Katzen !

Unsere haben ihr bisheriges Leben auch nur in unserem Haus verbracht - sie haben verschieden Kratzbäume etc und Spielmöglichkeiten.

Natürlich nicht so viel Freiheit, wie eine Freigängerkatze - aber das muss im Endeffekt jeder für sich selber entscheiden, ob er seiner Katze die Möglichkeit zum Freigang geben möchte/kann.

Man muss sich halt bewusst sein, dass eine Wohnungskatze aufgrund anderer Möglichkeiten halt nur die Wohnung zum Spielen hat und dabei auch mal das eine oder andere Malheur passieren kann und man den Platz für mindestens 2 Katzenklos einplanen muss...

Malheur meine ich übrigens im Sinne von "Adieu - Makellosigkeit meiner Möbel". Selbst wenn die Katzen nicht gezielt ihre Krallen an Sofas oder Schränken wetzen, können sie auch mal beim Spielen und Toben irgendwo hängen bleiben, was deiner Einrichtung nicht so gut bekommt.

Antwort
von Margotier, 13

Für Katzen ist es natürlich schöner, wenn sie Freigänger sind, aber sie können sich durchaus in der Wohnung wohlfühlen wenn sie keinen Freigang kennen und einiges bei der Wohnungshaltung beachtet wird:

Wohnungskatzen müssen unbedingt zu zweit sein (dasselbe gilt übrigens auch für Katzenkinder, die später nach draußen dürfen da sie auf keinen Fall vor der Kastration, besser erst ab mindestens acht Monaten, nach draußen dürfen, so lange wären sie Einzelkatzen).

Die Wohnung muss mindestens zwei Zimmer haben. Alle Zimmer müssen für die Katzen zugänglich sein.

Die Wohnung muss katzengerecht eingerichtet sein. Man braucht (mindestens) einen deckenhohen Kratzbaum sowie weitere Kratzmöglichkeiten an aus Katzensicht sinnvoller Stelle da Kratzen nicht nur zur Krallenpflege dient, sondern auch zum Markieren.

Einige Möbel kann (und sollte) man so gestalten, dass Mensch und Katzen sie nutzen können, z. B. kann man Schränke und Regale in einen Catwalk integrieren und/oder Liegeflächen darin oder darauf anbieten. Anregungen findet man z. B. auch auf ikeahackers.net (man muss natürlich nicht unbedingt Möbel von Ikea verwenden), z. B  sowas:

www.ikeahackers.net/2014/07/kallax-cat-scratching-furniture.html

Unerlässlich sind mehrere Katzenklos, bei zwei Katzen sollten es mindestens drei Klos sein welche nicht nebeneinander stehen dürfen da nebeneinanderstehende Klos von Katzen als ein einzelnes wahrgenommen werden.

Ich persönlich halte für Wohnungskatzen auch einen "Frischluftplatz" für ein absolutes Muss. Am schönsten ist ein gut gesicherter und katzengerecht eingerichteter Balkon, mindestens muss aber ein Liegeplatz an einem geöffneten Fenster (das selbstverständlich gut gesichert sein muss) angeboten werden.

Hier findet man eine Bauanleitung für eine stabile Fenstersicherung:

www.katzen-forum.net/die-sicherheit/42966-fenstersicherung-basteln.html

Antwort
von Naiver, 22

Hallo MarLi...,
anders als Shany, erlebte ich es von Katzen, dass sie zwar sehr wohl neugierig mal in den Hausflur schnuppern, diesen Bereich aber als "gar nicht weiter interessant"  abhakten. Selbst ehemalige Freigänger konnten sich recht einfach an das Leben im Haus gewöhnen, wie wir auch damals unsere Wohnungskatzen ganz unproblematisch mit dem ganz großen Revier, draußen, anfreunden konnten.
Ich vermute, dass der schlimmste Stress dabei nur die ängstliche Erwartung und Mangel an Katzenerfahrungen sind. Es kann alles so herrlich stresslos sein. Und natürlich werden sich die kleinen Viecher wunderbar auch in der Wohnung entwickeln können.  :- )


Antwort
von friesennarr, 27

Warum dürften die nie raus? Wohnt ihr in einer Stadt?

Ich halte nichts von Wohnungshaltung bei Katzen - die sollten lieber Freigänger sein.

Kommentar von MarLi22 ,

das problem sind unsere Eltern weil sie keine Katze haben wollen die überall schmutz haare verteilt und so.... :(

Kommentar von friesennarr ,

Wenn die Katzen 24/7 im Haus leben verteilen sie trotzdem überall Haare.

Mein Kater kommt nie schmutzig von seinen Ausflügen zurück.

Antwort
von konzato1, 32

Das geht schon. Allerdings kann man bei Babykatzen nicht wissen, ob eine oder beide sehr neugierig sind und euch durch die offene Tür, das Fenster...... abhauen.

Sicherer wärt ihr mit einem Katzenpäärchen aus dem Tierheim, wo bekannt ist, dass sie reine Wohnungskatzen sind und nicht raus wollen.

Kommentar von MarLi22 ,

ok danke

Also mit den Fenstern, dass ist kein problem da meine sis und ich im dachgeschoss wohnen und die Fenster eine kleine luftschlitze haben und beim lüften kommen sie halt solange in ein anderes zimmer und die Türen werden hoffentlich kein problem werden...

aber dankeeee:D

Antwort
von Shany, 35

Hauskatzen wäre möglich aber der Drang nach draussen ist immer da

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze & Katzen, 14

Ja, das geht, aber die Tür muss zu bleiben. Durch eine offene Tür sind sie sofort draußen. Die Fenster müssen auch gesichert werden

Die Katzen sollten dann aber möglichst lebenslang zusammen bleiben. Auch wenn eine von euch beiden Schwestern auszieht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten