Frage von momoritz22, 57

Katzen draußen pinkeln?

Wie kann ich meinem, 11Monaten altem Kater der bis zu seinem 9 Monat am Bauernhof lebte, beibringen dass er sein Geschäft draußen erledigt ... Er hat eine Katzenklappe wo er jeder Zeit raus kann. Immerhin hat er ja am Bauernhof alles draußen gemacht ... Im Moment geht er bei uns aufs Kistel weil er ja die ersten 3 Wochen nicht raus durfte ... Also wie kann ich es ihm lernen draußen zu Gehen?
danke schon mal...

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katzen, 23

Hallo momoritz22,

du weißt schon, das du einen Kater hast und keinen Hund ? Und einer Katze bei bringen zu wollen, nur draußen ihr Geschäft zu machen, ist schier unmöglich. Zudem habt ihr den Kater bereits drauf geprägt, auf die Katzentoilette zu gehen. Die wird er, auch als Freigänger, immer mit benutzen.

Katzen lassen sich nur bis zu einem bestimmten Grad Erziehen, sagen wir lieber Trainieren ! Dazu gleich noch bisserl Info.

Ihr habt den Kater nun 3 Wochen ? Er durfte hoffentlich auch bislang nicht raus ? Ihr solltet damit noch warten. Hat er einen Artgenossen zum Spielen ? Das ist eben so wichtig, auch wenn er Freigänger werden soll.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

WICHITG: Viele lassen ihre Katzen schon mit 6-7 Monate das erste mal raus. Ich persönlich würde keine Katze unter einem Jahr raus lassen. Zu viele junge, noch übermütige, Fellnasen sind öfter Opfer von Verkehrsunfällen.

Außerdem müssen Katzen vor dem ersten Freigang gechippt, registriert, kastriert sein und zumindest die Grundimmunisierung haben.

Eine Katze braucht eine Eingewöhnungszeit von mindestens 4-8 Wochen, manche Raten sogar zu 8-16 Wochen. Und zwar deswegen, damit die Katze sich wohl und geborgen fühlt und eine Bindung zu dem neuen Ort aufbauen kann. Sollte die Katze, nach einem Umzug zum Beispiel, allerdings plötzlich die Wände hoch gehen, weil sie das Eingesperrt sein nicht erträgt, bleibt leider keine andere Wahl, als die Katze evt. früher raus zu lassen. Um einer Katze die Eingewöhnung in ihr neues zu Hause zu erleichtern, sollte man die Katze gut beschäftigen, viel kuscheln, mit ihr reden.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Allgemeininfo zum Thema Erziehung:

Katzen lassen sich nur in einem gewissen Maß erziehen, sagen wir lieber Trainieren. Und es gibt einfach Dinge, die sie nie lernen kann, weil sie gegen ihre Natur sind. Dann hättest du dir vielleicht besser einen Hund anschaffen sollen. Katzen werden Verbote immer übertreten und Reviergrenzen, z.B. wie der verbotene Sessel, überschreiten.

Du kannst es mit dem Kommando "NEIN!" versuchen. Immer dann, wenn du die Katze bei einer Tat erwischst, in einem strengen, möglichst immer gleichen Tonfall "Nein" sagen. Manche Katzen reagieren besser auf "Lass das!" Hierbei sollte die Betonung auf dem "S" liegen, da es für die Katze wie ein fauchen eines Artgenossen klingt.
Bitte niemals eine Katze für ihr Fehlverhalten bestrafen. Denn Katzen sind einfach nicht in der Lage, eine Bestrafung mit der vermeintlichen Tat zu verknüpfen.

Mittelalterliche Methoden wie Wasserspritze oder Zitrusdüfte, Pfeffer, Zwiebeln, Chinaöl ect. auch unbedingt meiden. Dies kann das Vertrauen zwischen Mensch und Katze derart schaden, das die ganze Situation nur schlimmer und am Ende, möglicherweise, die Katze Unsauber wird.

Die Katzenverhaltensberaterin Christine Hauschild hat diese
"Therapiemaßnahme" mit dem Wasserspritzen z.B. mal unter die Lupe
genommen.
http://www.snautz.de/magazin/katzenerziehung-ohne-spruehflasche.html

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Allgemeininfo zum Thema Einzelhaltung:

Das Katzen Einzelgänger sind, ist leider noch immer ein weit verbreiteter Irrglaube. Studien belegen, das Katzen die Gesellschaft von Artgenossen brauchen. Einzig auf der Jagd, sind sie wirklich lieber alleine. Freilebenden Katzen bilden sogar, freiwillig, große Kolonien in denen sie zusammen leben. Auch Hauskatzen pflegen draußen soziale Kontakte.

Natürlich gibt es vermeintliche Einzelgänger, denen Artgenossen nicht all zu viel bedeuten oder die in einer Gruppe einfach nicht Fuß fassen können. Doch diese haben, meist schon in der Prägezeit, eine sehr tiefe und enge Bindung zu Menschen aufgebaut, oder ein Traumatisches Erlebnis im zusammen leben mit Artgenossen erlitten und sind absolute Ausnahmen. Und selbst diese „Einzelgänger“ pflegen, auf ihre Art und Weise, draußen soziale Kontakte.

Eine Katze in Einzelhaft, vor allem noch schlimmer wenn es eine reine Wohnungskatze ist, wird mit großer Sicherheit auf kurz oder lang, Verhaltensauffällig.
Auch die Meinung, Katzen kann man lange alleine lassen, ist seit Jahrzehnten veraltet. Katzen stumpfen mit der Zeit ab und vegetieren eher vor sich hin, wenn sie zu viel alleine gelassen werden. Selbst wenn der Besitzer viel zu Hause ist, ist es kein Vergleich zu einem Spielgefährten mit dem man raufen, toben und spielen oder auch mal Kräftemessen kann. Das was Katzen untereinander teilen, können wir Menschen ihnen niemals geben.
Bitte ermögliche deiner Katze Gesellschaft durch einen Artgenossen !

Alles Gute

LG


Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katzen, 29

Eine Katze ist kein Hund. Warum soll er nicht auf seine Kiste machen dürfen? Dafür werden die Dinger hergestellt, und ich bezweifle, daß es ohne Probleme abgeht, wenn Du ihm so etwas anerziehen willst. Von meinen vielen Katzen hat es nur eine immer gemacht. Die ging nur auf ihre Toilette im Haus, wenn es draußen geregnet hat. Dann wurde die Pfote vorsichtig rausgestreckt, nur so die mitttlere Kralle, und wehe, da kam ein Tropfen drauf, dann ließ sie das Rosenbeet Rosenbeet sein und rannte wie ein geölter Blitz auf ihr Klo.

Du kannst ihn doch nicht zwingen, draußen zu machen, das geht mirt Sicherheit schief!

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katzen, 19

Dein Kater ist noch ziemlich jung und Du solltest ihn nicht zu etwas zwingen, das er nicht mag.

Ich denke mal, wenn Dein Kater seine Geschäfte lieber draussen erledigt, wird er es Dir schon zeigen und dazu dann auch raus wollen.

An Deiner Stelle würde ich aber trotzdem mindestens noch 1 Klo im Haus behalten, denn nicht jede Katze geht gerne ihre Geschäfte bei Regen oder sonst schlechtem Wetter draussen machen.

Antwort
von Dackodil, 24

Es gibt so viel Nachbarschaftsstreit: Deine Katzen hat in die Sandkiste von unserem Kind gemacht.
Deine Katze hat unsere teuren, frisch gepflanzten Blumen ausgebuddelt usw.

Du glaubst gar nicht, wieviel Ärger du aus dem Weg gehst, wenn die Katze drinnen aufs Kistchen geht.

Aber wahrscheinlich wird er früher oder später doch wieder draußen machen.

Antwort
von Steffile, 8

Lass ihn einfach lange genug draussen, dann wird ers auch draussen machen.

Antwort
von rwinzek, 22

Das wird schon. Ganz von alleine. Dazu gehört Geduld. Wie schon jemand hier passend vormuliert hat. Ne Kat ist kein Hund.

Antwort
von Lilly11Y, 14

Er ist ein Kater, kein Hund. Das kannst du ihm nicht anerziehen und solltest das auch nicht versuchen. Wo ist denn überhaupt das Problem mit dem Katzenklo?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community