Frage von Kimicheppi, 70

Katzen Barfen?wie?

Hallo wir haben vor unsere Hauskatze gesünder zu ernähren und sie zu Barfen. Wir würden hauptsächlich Fleisch (kein schwein) und Ballaststoffe wie Möhren verfüttern. Welche Nährstoffe braucht das Kätzchen noch? Taurinpulver und Fette und was noch?

Antwort
von Naiver, 12

Hallo Kimicheppi...,
guuut, dass du diese Frage stellst, denn vielen ists egal, was das Tier frisst: "Wenns ihm schmeckt, kann es nicht schlecht sein!" <= Das ist natürlich falsch, denn Katzen bedürfen guter Ernährung und können auf Dauer bei Fehlernährung sehr krank werden.
Wenn du hier in GuteFrage mal die Suchfunktion nach "Rohfütterung" und "barfen" nutzt, wirst du wahrscheinlich auf folgendes stoßen:

Katzen sind reine Fleischfresser (carnivore) und verarbeiten tierisches Einweiß auch als Energielieferant. Anders als Menschen, braucht es nicht nur keine Kohlehydrate (also alles Pflanzliche), sondern kann sie auch gar nicht ordentlich aufschließen/verdauen...! Ich frage mich dabei, wozu Katzen "Ballaststoffe" brauchen? Ihre ganz besondere Verdauung zieht aus dem Fleisch gnügend Ballaststoffe. Ja okay, weichgekochte Möhren sind noch wenigstens weniger schädlich, aber Streunerkatzen mit Möhren unterm Arm (wie Pariser mit dem Flûte) sah ich noch nie. Art- und bedarfsgerecht ists wohl nicht.
Und gib der Katze bitte auch KEIN Trockenfutter...! Und natürlich NIE Essensreste!
"Art- und bedarfsgerecht" wäre das Fleisch also eben nicht vom Büffel oder Schaf, sondern von Mäusen, Vögeln, Hamstern und auch mal nem Grashüpfer... usw. hm? :- )
Um dieses Dilemma (woher die Beuteviecher nehmen?) aber zu lösen, bietet die Tierfutterindustrie sogenannte Supplements an, die ihr BITTE nicht vergesst! Ich nehme seit langen Jahren das bekannte und allgmein beliebte "Feline-complete" <= Das muss ins Futter, wichtige Zusatzstoffe, damit es wirkliches "Barfen" wird, Okay? :- )
Gibts bei ich denke allen Tierfutterhandeln.
Diese Seiten würde an eurer Stelle sehr genau lesen, es sind meiner Meinung nach die fundiertesten und auch praktischten Infos daztu:
http://www.kretakatzen.de/Ernaehrung/Naehrwert1.htm
http://www.savannahcats.de/katzenernaehrung.html
http://www.cat-care.de/cms/index.php/katzen-w%C3%BCrden-m%C3%A4use-kaufen
http://www.dr-hoenicke.de/html/rohfutterung.html

Okay, ihr wollt ja selbst barfen, dann brauche ich euch nicht etra zu beruhigen oder zu versichern, dass beste Rohfütterung weder besonders anstrengender wäre noch teuerer. Es flutsch dann so schnell von der Hand, dass ihr nachher keinen Unterschied feststellt: In schlingbereite Größen schneiden (Katzen schlingen nur, sie kauen nicht!). Mit dem Zerreißen der größeren Futterbrocken, mein Kumpel liebte es, damit laut knurrend abzuhauen, reinigen sie ihre Zähne. Das kann mit Trockenfutter eben nicht geschehen. Für eine Katze langt zum Beispiel ein Huhn (Geflügel ist sehr gut, das lest ihr aber noch) ziemlich lange, also fertigschnibbeln und einfrieren. Dann Portionen besser langsam über Stunden auftauen und zum Schluss handwarm in Wasser anwärmen.

Dazu gleich, Katzen sind Savannen-/Wüstentiere, sie kennen es biologisch gar nicht, in vollen Zügen zu saufen, sondern leben von der Feuchtigkeit in den Beutetieren. Das heißt, wenn ein Katzenviech betont säuft, hat sie aktuten Durst - kein gutes. sondern Alarmzeichen! Tierärzte fragen deshalb grundsätzlich die Fangfrage: "und... säuft er auch?" Gebt der Katze also gerne noch angenässtes Fleisch, sie mögen es grundsätzlich.

Jetzt fällt mir nichts mehr ein... in den Links steht alles! :- )
Ein Gutes Gelingen euch! zurKatzenicke

Ach so, doch ja... Was nicht gut und gefährlich ist und was man einer Katze, außer Zucker/Schokolade, Kohlehydrate(Pflanzliches), Speiseöl, Trockenfutter... außerdem auf gar keinen Fall geben sollte...

Die Konservierungsstoffe Benzosäure (E 210), Natrium- (E 211), Kalium- (E212) und Kalziumbenzoat (E 213) sind für Katzen giftig (z.B. in Lachs- oder Krabbenprodukten enthalten)!
Zwiebeln, aber auch Knoblauch, Bärlauch, Schnittlauch und Lauch führen bei Katzen zu einer Zerstörung der roten Blutkörperchen und damit zu einer lebensbedrohlichen Situation...!
Also wieder: Nicht an Menschenfutter naschen lassen...! Gewürze sind grundsätzlich schädlich (einer unserer Uraltkater liebte Meerrettich! augenverdeh ;- ))

Steinobst wie Pfirsiche oder Aprikosen sind schädlich. Bereits kleinste Mengen von Weintrauben oder Rosinen lösen akutes Nierenversagen aus...!
Grüne Paprika, rohe Kartoffeln und Bohnen führen ebenfalls zu Vergiftungen.
Ich denke, das war jetzt das Wichtigste.


Antwort
von barfusseva, 2

Hallo Kimi,

ich barfe seit über 20 Jahren meine Hunde und Katzen. Meine älteste Katze ist jetzt 15 Jahre alt, erfreut sich bester Gesundheit, hat noch alle Zähne, ein glänzendes Fell und ist fit wie eine 3-jährige :-)

Sie bekommt Hühnerklein, Hähnchenherzen, Puten- oder Hähnchenbrust (alles gewolft), 1x in der Woche rohen Fisch, 1-2 x in der Woche ein Eigelb, gelegentlich mal einen Löffel Quark oder Sahne oder ein Stück Butter. Grünlippmuschelpulver phasenweise ins gewolfte Futter gemischt. (Der Knochenanteil im Hühnerklein wird durch das schiere Putenbrustfleisch und die Herzen relativiert).

Die Mengenangaben: 1,5 kg Hühnerklein, 1 kg Putenbrust, 500g Hähnchenherzen - diese Menge gemeinsam gewolft und zu 1-Tagesportionen eingefroren, reicht für ca. 4 Wochen.

Da Rohfutter vollkommen von der Katze verwertet und dabei noch hochwertig ist, braucht die Katze davon viel weniger als vom Fertigfutter aus der Dose.

Auch der Output ist angenehmer - Du wirst staunen :-)

Meine Katzen haben, seit sie gebarft werden, keinen Wurmbefall mehr und kennen keine Krankheiten. Die Haut und das Fell ist gesund.

Ich weiß aber, das die Umstellung ggf. etwas Zeit und Geduld braucht. Gerade, wenn die Katzen schon älter sind und auf die Zusatzstoffe im Dosenfutter getrimmt sind, schmeckt ihnen u.U. das Frischfutter dann nicht gleich. Abhilfe kann man hier mit etwas untergemischter Leberwurst schaffen o.ä.

Schöne Grüße und viel Erfolg beim Barfen - Deine Katze wird es Dir danken

Eva

Antwort
von melinaschneid, 16

Schau mal auf die Seite dubarfst.eu. Tolles forum in dem man alles Wissenswertes nachlesen kann.

Antwort
von casala, 24

hier was interessantes dazu:

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten