Frage von oschtahasa, 79

Katzen Allergie beim Vater was tun?

Ich (15) möchte mir eine Katze zulegen habe mich schon informiert was wichtig ist und was man braucht ... Das einzigste Problem ist Allergie beim Vater gibt es eine Behandlung um diese Problem zu entfernen? Heilpraktische Dinge sind auch in Ordnung früher war ich allergisch gegen Kuh Milch dann waren wir oft bei einer Heilpraktikerin und seitdem kann ich die mich ohne Probleme trinken gibt es so was ähnliches auch mit Katzen Allergie?

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze, 37

Hallo oschthahasa,

gegen eine Allergie kann man nichts tun, bzw. nur die Symptome lindern. Und das deine Heilpraktikerin dich von einer Laktoseintoleranz geheilt haben soll...das ist ein Märchen, das geht nicht. Aber gut...zum Thema...

Allgemeininfo zum Thema Katzenallergie:

Eine Katzenallergie hat NIE etwas mit dem Fell und/oder den Schuppen zu tun. Das ist ein Mythos der sich echt hartnäckig hält. Man reagiert ausschließlich auf das Hauptallergen, das aus einem Protein, also ein Eiweiß (Fel d 1) besteht. Der Speichel der Katze, so wie der Urin und das Sekret der Hautdrüsen (Tränen-, Talg und Analdrüsen) enthalten dieses Protein. Es ist in der Tat so, das nicht jeder der an einer Katzenallergie leidet auf alle Katzenarten gleich reagiert. Das hängt von der Produktion des Protein Fel d 1 ab, das Katzen abhängig von Alter, Rasse und Geschlecht verschiedene Mengen der Substanz abgeben. Noch bis zwei Jahre nach Entfernen einer Katze aus dem Haus, sind Katzenallergene nachweisbar.

Eine wirkliche Therapie gibt es leider nicht. Es gibt gegen die verschiedenen Symptome Medikamente, die sogenannten Antihistaminika. Dazu bitte einen Allergologen aufsuchen und Testen, so wie beraten lassen. Oder man kann sich Hyposensibilisieren lassen. Allerdings ist das auch keine heilende Lösung. Denn eine Allergie läßt sich nicht heilen, laut dem Facharzt für Lungenheilkunde Norbert Mülleneisen, Leverkusen, der dazu etwas veröffentlicht hat. Das Ziel einer Hyposensibilisierung, auch Desensibilisierung genannt, ist es, die Empfindlichkeit des Allergens herab zu setzten. Eine Behandlung dauert 36 Monate. Danach fällt die allergische Reaktion harmloser aus. Die Kosten muss man hier oft selbst tragen, da die Kassen mit dem Argument kommen, das man Tieren ausweichen kann. In den meisten Fällen muss die Katze also leider abgegeben bzw. der Kontakt zu Katzen vermieden werden.

Der Mythos der Hypoallergenen Katze, ist ein Ammenmärchen !

Alles Gute

LG

Antwort
von MasoXD, 25

Heii :) also meine Mama hatte von Kindheit an eine heftige Katzenallergie . Sie hat erst leicht angefangen und später konnte sie nicht mal mehr in katzennähe kommen. Jedoch hatte sie als sie noch gabz klein war Zuhause auch Katzen daher wollte sie jetzt auch wieder welche und ich wollte auch unbedingt noch ein Haustier. Dann habe ich viel geoogelt und habe dann etwas gefunden . Und zwar heißt es Allerpet !. Das ist ein Mittel , geruchlos , und unschädlich und damit reibt man die Katze vorsichtig ein mit einem Waschlappen. Anfangs wenn die Allergie deines Vaters sehr stark ist kannSt du sie jeden Tag einreiben und später immer wenn dein Vater wieder etwas merkt. Und jetzt benutzen wir es seit 2 Jahren nicht mehr und meine Mam hat keine Allergischen Reaktionen mehr. Sozusagen keine Katzenallergie mehr :). Wenn man dann an einem Tag wieder niesen muss wenn Katze in det Nähe ist einfach wieder ihr Fell einreiben und schon wird es besser. Denn die Allergie kommt vom Speichel der Katze wenn sie sich putzt. Und mit den Mittel wird der Speichel "neutralisiert" ;) . Kannst gerne mal nachgoogeln. Also es heißt Allerpet. Ich hoffe ich konnte dir helfen und ihr versucht diese Lösung mal :) bei uns hat es geklappt und ich habe jetzt seit 4 Jahren 2 Katzen und meine Mam hat keine Anzeichen einer Allergie mehr . LG :) ^^ bei fragen schreib mit gerne

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze, 26

allergologen sind die ansprechpartner für ne allergie. manchmal kann man was tun. hängt auch davon ab wie stark die allergie wirklich ist

bei einem starken allergiker sollte man das aber nicht riskieren. das kann langfristig gesundheitliche konsequenzen haben.

Antwort
von BEAFEE, 43

Ja, es gibt eine Hyposensibilisierung bei einer Katzenallergie. Aber einerseits lehnen Krankenkassen diese Behandlung meist ab, zum anderen wäre es eine Zumutung für Deinen Vater sich 3 Jahre lang spritzen zu lassen....

Warte ab, bis Du eine eigene Wohnung hast, dann kannst Du Dir eine Katze zulegen....wobei Dein Vater dann wahrscheinlich auch reagieren wird, wenn Du zu Besuch kommst....denn die allergenauslösenden Sachen hängen auch in Deinen Klamotten.

Antwort
von ponyfliege, 33

nicht wirklich.

tierhaarallergien rufen meist lungenprobleme und herz-kreislaufprobleme hervor.

warte mit der katze, bis du eines tages allein wohnst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten