Frage von UKfella, 128

Katze will fressen, kann es aber nicht. Zähne?

Unsere Katze ist 18 Jahre alt. Sie hatte letztes Jahr eine OP wegen ihrer Zähne. Die waren fast alle entzündet und taten ihr weh. Sie konnte deswegen auch nicht richtig fressen und hatte stark abgebaut. Beim letzten Tierarzttermin meinte die Ärztin dass ihre restlichen Zähne auch langsam raus müssten. Die waren nämlich vorher noch ok. Jetzt frisst unsere kleine seit 3 Tagen nicht wirklich. Sie möchte es zwar gerne und hat auch ganz offensichtlich hunger. Aber sie bleibt nur neben ihrem Napf sitzen und starrt aufs Futter. Heute vormittag haben wir einen Termin beim Tierarzt. Wahrscheinlich werden ihre restlichen Zähne dann auch rausgeholt. Ich bin nur etwas in Sorge, ob es tatsächlich an den Zähnen liegt. Sie hatte zuletzt nämlich Probleme mit ihren Nieren. Dafür hat sie aber Medizin und eine Aufbauspritze gekriegt, und danach war sie plötzlich putzmunter und richtig fröhlich. Erst seit dem Wochenende frisst sie nicht mehr so richtig. Aber wie gesagt, sie hat hunger und will gerne fressen. Ich denke aber, wegen ihrer Zähnchen bringt sie es nicht fertig, weil es ihr weh tut.

Was meint ihr?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TierarztHomburg, 74

Hallo,

Katzen mit Zahnschmerzen fressen normalerweise weiter. Aber wenn das Zahnfleisch stark entzündet und geschwollen ist, dann haben sie auch von jetzt auf gleich so starke Schmerzen, dass sie das Futter verweigern.

Häufig sind Bakterien im Zahnhalsbereich die Ursache für diese Zahnfleischschwellungen, die dann eine überschießende Reaktion des Körpers (ähnlich einer Allergie, deshalb die extremen Schwellungen) hervorrufen. Deshalb wird geraten, die Zähne, auch wenn sie selber garnicht so schlimm aussehen, zu ziehen, damit die Bakterien nicht mehr so angreifen können.

Wegen der Nierenwerte wird Ihr Tierarzt sicherlich alle Vorsorge bei der Narkose treffen, die dafür nötig ist (Blutuntersuchung, Infusion). Aber sicherlich bleibt ein Restrisiko, nur vor dem vollen Napf verhungern ist auch keine Lösung.


Kommentar von UKfella ,

Sie trinkt immerhin Milch

Kommentar von Negreira ,

Milch ist kein Ersatz für einen Tierarztbesuch und kann zu starkem Durchfall und damit zusätzlichem Flüssigkeitsverlust führen.

Ich verstehe Deine Angst, meine beiden Katzen sind auch schon im fortgeschrittenen Alter.  Du solltest aber bedenken, daß es ihr schon allein aufgrund der Zahnschmerzen nicht gut geht, da kommen die Nierenprobleme (und sonstige Erkrankungen) nur noch oben drauf. Möchtest Du mit Zahnschmerzen herumlaufen, und irgendjemand sagt: "Och, Kaffeetrinken kann sie/er aber noch!"?

Bitte verlaß Dich doch auf den TA und erspare der Katze Schmerzen. Mit 18 hat sie ja auch sicher ein tolles Leben gehabt, und Anspruch auf einen schmerzfreien Lebenssabend. Alles Gute für das Mäuschen.

Kommentar von UKfella ,

Morgen,

die OP ist vorbei. Ihr wurde noch ein Zahn gezogen und die übrigen gereinigt. Die Zähne waren wirklich in keinem guten Zustand. Die Narkose dauerte auch nur 20 Min. dann wurde sie wieder wach gemacht. Ihre Blutwerte sind in Ordnung. (Niere, Leber usw.) Aber die TA hatte bedenken sie länger unter Narkose zu behalten. Ab heute bekommt sie Schmerzmittel. Aber sie frisst immernoch nicht wirklich. Gestern hat sie Abends ein wenig weiches Futter gekriegt. Davon hat sie auch etwas gefuttert. Nur heute ist es wieder ähnlich wie zuvor. Sie sitzt vor dem Napf, schnuppert kurz am Futter und lässt es dann sein. Kann es mit den Schmerzen zusammenhängen? Das es womöglich noch zu sehr weh tut richtig zu fressen? Sie ist weiterhin hungrig. Da ihr der TA gestern aber auch Vitamine und Nährstoffe gespritzt hat, war sie gut versorgt. Sie war nämlich bis gestern ziemlich ausgetrocknet. Meinst du, sie wird wieder fressen sobald sich ihre Schmerzen ausgeglichen haben?

Antwort
von lijoka, 85

Ich denke in dem Falle sollte man dem Tierarzt vertrauen. Ich selbst hatte mit einer meiner Katzen ein ähnliches Problem. Sie hat kein Futter mehr zu sich genommen und darauf hin sind wir mit ihr auch zum Tierarzt. Nach Untersuchungen hat dieser ebenfalls angeordnet die Zähne zu entfernen, was wir auch nach überlegen machen lassen haben. Seitdem ging es ihr wieder sichtlich besser. Aber ich denke der Tierarzt wird dir deine Sorge auch nehmen können wenn du ihn fragst ob es vielleicht auch etwas anderes sein könnte. Jedenfalls viel Glück mit deiner Katze!

Antwort
von PoisonArrow, 73

Klar kann das an den Zähnen liegen.

Deshalb solltest Du sehr weiches Futter kaufen, was die Katze quasi lutschen kann.

Wenn die OP gut verläuft und es lag an den Zähnen, wird die Katze am nächten Tag bereits wieder essen (Weichfutter, Pate).

Wenn der Tierarzt der Meinung ist, dass die Zähne raus müssen, wird das wohl richtig sein.

Grüße, ------>

Kommentar von UKfella ,

Ich habe grade auch ihre Symptome gegoogelt. Einfach am Napf zu sitzen aber nichts zu fressen ist ein Indiz für Zahnweh. Ich mache mir aber Sorgen um ihre Nieren. Wie gesagt, damit hat sie seit geraumer Zeit Schwierigkeiten. Aber die Medizin hilft ihr ja damit.

Kommentar von PoisonArrow ,

Wenn sie nierengeschädigt ist, hoffe ich, dass sie wenigstens ausreichend trinkt.

18 Jahre ist natürlich auch ein stolzes Alter für eine Katze...
Werden nicht alle so alt.

Wie auch Menschen sind Tiere ebenfalls nicht bis ins hohe Alter gleichbleibend fit und lebhaft.

Warte mal die OP ab.
Ein guter Arzt würde diese Zahn-OP nicht durchführen, wenn er Bedenken hätte hinsichtlich des Zustandes der Katze.

Auch würde er nicht dazu raten, wenn er der Katze nicht noch einige Jahre "schmerzfreies Kauen" zuschreiben würde.

Der Verlust der Zähne (auch aller Zähne) ist für eine Hauskatze nicht tragisch.

Zahnschmerzen sind da viel schlimmer, und es ist sicherlich sinnvoll, diese OP durchführen zu lassen.

Grüße, ----->

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community