Frage von hannah178, 103

Katze weggeben oder nicht?

Hallo ihr Lieben. Ich habe folgendes "Problem": Also nur damit man es besser verstehen bzw. nachvollziehen kann beginne ich mal ganz von vorne. Ich (mittlerweile 20 Jahre alt) habe bereits einen jahrelangen Kampf mit sehr stark ausgeprägter Neurodermitis hinter mir. Die behandelnde Ärztin sagte damals schon zu meinen Eltern dass ich wohl nie selbst Haustiere haben könnte. Seit ca. meinem 10. Lebensjahr habe ich die Neurodermitis allerdings gut im Griff (nicht mehr sie mich :D). Muss nur noch auf einige wenige Lebensmittel sowie auf Felltiere (als Haustier) verzichten. Nun gut, für mich ist die ganze Geschichte mittlerweile schon in ziemlich weite Ferne gerückt. Heuer im März bin ich dann zu meinem Freund gezogen der bereits (länger als er mich kennt) eine Katze hat. Und schneller als ich schauen konnte hat sich jemand zurückgemeldet: Neurodermitis is back. Ich bin bereits seit 3 Monaten in Therapie, die Lebensmittel haben wir auch bereits zum Großteil in den Griff bekommen. Nur die Katze eben nicht. Eine Zeit lang sah es ganz gut aus, nur solange ich mit der Katze in einem Haushalt lebe, wird sich mein Ausschlag wohl nicht bessern. Er breitet sich trotz Therapie immer weiter aus und lässt mich verzweifeln. Ich weiß nicht ob ich es verantworten kann dass mein Freund wegen mir die Katze weggibt. Sie ist auch mir bereits sehr ans Herz gewachsen. Tierliebhaber unter euch können das bestimmt nachvollziehen wie schwer die Trennung von einem Tier fallen kann. Mich würde eure Meinung dazu interessieren, jemand Außenstehender sieht ja oft so manches anders und meine zweite Frage greift schon etwas vor: ich wollte fragen ob ihr vielleicht Tipps habt, welche Tiere man mit Tierhaarallergie halten kann? Auf Spinnen oder sonstiges in diese Richtung könnte ich verzichten. :D

Vielen Dank für eure Hilfe !

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FelixFoxx, 33

So schwer es fallen wird, die Katze und Du können nicht in einem Haushalt leben, ohne dass Du Probleme bekommst. Also muss entweder die Katze weg oder Du musst ausziehen...Fische könnten kein Problem sein oder eventuell Echsen. Ist aber beides nicht jedermanns Sache...

Kommentar von FelixFoxx ,

Danke für den Stern.

Antwort
von pingu72, 43

Ich kann mich da leider nur anschließen: ich habe noch 5 Jahre nach dem Tod einer Katze einzelne Haare gefunden, die sind einfach überall..... schwierig dir da einen Rat zu geben.

Antwort
von Dackodil, 21

Neurodermitis ist sicher noch mal ein Sonderfall, aber ich erzähle dir mal, was ich sonst noch über Katzenallergie weiß.

Es gibt z.B. die Möglichkeit einer Desensibilisierung. Rede doch mal mit deinem Hautarzt darüber.

Manchmal ergibt sich im Zusammenleben eine Art natürliche Desensibilisierung. Ich kenne einige Katzenallergiker, die nach einiger Zeit ohne Beschwerden mit ihrer Katze zusammen leben konnten.
Fremde Katzen verursachen aber weiterhin Allergieschübe mit heftigen Symptomen.

Leider sagen die meisten Hautärzte und Allergologen sofort, Katze abschaffen. Was anderes fällt denen leider nicht ein.

Kommentar von hannah178 ,

Nein ganz im Gegenteil, meine Ärztin meinte dass Sie mir zwar nicht versprechen kann dass wir die Katzenallergie in den Griff bekommen, sie allerdings alles versuchen werde, da sie selbst eine riesen Tierliebhaberin ist. Nur leider klappt das mit der Desensibilisierung nicht.

Kommentar von Dackodil ,

Eine seltene Ausnahme :-)

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze, 32

Das ist bestimmt jetzt nicht die Antwort, die Du hören möchtest, aber als Katzenbesitzerin würde ich NIEMALS mein Tier abgeben. Partner/Freunde/Beziehungen kommen und gehen, auch wenn man sich das nur sehr schwer vorstellen kann, wenn man verliebt ist. Ein Tier bleibt auch dann, wenn  man sich längst auseinander gelebt hat.

Bitte stell Deinen Freund nicht vor die Wahl, wen er lieber mag. Könntest Du mit einer evtl. negativen Antwort für Dich gut leben?

Kommentar von hannah178 ,

Also meine persönliche Meinung dazu ist dass ein Mensch (in vielen Fällen) “über“ dem Tier stehen sollte (noch dazu wenn es sich dabei um den Partner handelt den man liebt) . Mein Freund hat sich vor einer Woche bei dem Gespräch auch dazu geäußert & gemeint dass, wenn einer gehen muss, es die Katze sein wird & sicher nicht ich. Mir geht es jetzt A um die endgültige Entscheidung und B ob ich für mich damit leben kann wenn wir die Katze weggeben. Ich weiß, das ist eine sehr schwierige Frage. Mich interessieren einfach andere Ansichten dazu .

Kommentar von hannah178 ,

Und meiner Meinung nach kann dir ein Tier NIE das geben was dir ein Mensch geben kann. Es kann dich nicht umarmen, drücken, du kannst vor allem nicht mit ihm reden - kannst du schon, klar , nur wirst du keine Antwort bekommen. Mit einem Tier kannst du dir auch keine Zukunft aufbauen, mit einem Menschen hingegen schon. Meine Meinung.

Antwort
von Sabsi69, 45

Ich fürchte dass das Problem nicht behoben wäre wenn er die Katze weggibt, denn die Haare bleiben ewig in der Ausstattung hängen 

Antwort
von InaThe, 40

Getrennte Wohnungen trotz Beziehung klappen bei mehr Paaren als gedacht. Schwierige Sache, ich weiß wie schlimm Hauptprobleme sind (hab alle Jubeljahre einen Ekzemschub, dass ich verrückt werden könnte vor Schmerzen und Juckreiz), aber meine Katzen sind wie meine Kinder, ich weiß nicht, wie ich mich entscheiden könnte sie wegzugeben. Es würde mir das Herz brechen. Bei Lebensgefahr fiele mir die Entscheidung leichter, aber so... Kommt drauf an, wie sehr man bereit ist selbst zu leiden. Die Frage kann dir keiner abnehmen. 

Den Freund vor die Wahl zu stellen wäre aber sehr grausam. Wenn er von sich aus die Trennung von seiner Katze will sieht das natürlich anders aus. 

Fische sind für "Allergiker" gut, sind halt nicht besonders niedlich... 

Kommentar von hannah178 ,

Getrennte Wohnungen kommen leider absolut gar nicht in Frage. Ich studiere und müsste wieder zu meiner Mama ziehen. Ich habe ihn nicht direkt vor dir Wahl gestellt (Katze oder ich) aber ich habe mit ihm gesprochen damit er Bescheid weiß dass es möglicherweise soweit kommen kann dass entweder die Katze oder ich ausziehen muss. Darüber muss man auch reden finde ich.

Kommentar von InaThe ,

Klar muss man darüber reden. Als Katzenfreund möchte ich nicht in der Haut deines Freundes stecken. Die Entscheidung "wen liebst du mehr?" (ob Mensch oder Tier mehr wert sind sei jetzt mal dshingestellt) sollte niemand treffen müssen. Tut mir voll leid für euch. 

Kommentar von hannah178 ,

Ja es ist echt eine doofe Situation. Nur leider muss wohl auf kurz oder lang eine Entscheidung getroffen werden. Ich bin nicht die, die jetzt zu ihrem Freund geht & sagt gib die Katze weg weil ich allergisch bin. Weil du geschrieben hast “Wenn er von sich aus die Trennung von seiner Katze will...“ naja, ohne meiner sch*** Allergie hätten weder er noch ich jemals mit diesem Gedanken gespielt...

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze, 25

Ich würde mir an Deiner Stelle ne eigene Wohnung suchen, dann kann Dein Freund Dich da besuchen und Du kommst nicht mit der Katze in Berührung.

Das wäre die einfachste Lösung, denn ich persönlich fände es schlimm, auch nur eine meiner 8 Katzen wegzugeben und würde in dem Fall lieber auf nen Freund verzichten.

Du kannst alle Tiere halten, die kein Fell haben, aber ob sowas in Deinem Fall in Frage kommt, ist ne andere Sache.

 

Kommentar von hannah178 ,

Also ne eigene Wohnung spielts nicht - ich studiere und müsste daher 30 km weg ziehen zu meiner Mama. Außerdem glaube ich nicht, dass wenn man die Tatsache dass ich studiere weglässt, die Beziehung noch funktioniert wenn man nicht mehr beisammen wohnt. Und ich persönlich finde die Aussage, dass du lieber auf deinen Freund als auf deine Katze verzichten würdest, ziemlich hart um ehrlich zu sein.

Kommentar von maxi6 ,

Ich bin verheiratet und zum Glück ist mein Mann nicht allergisch. Allerdings würde ich, wenn ich Single wäre, wirklich lieber auf den Typ verzichten, als eine meiner Katzen wegzugeben, auch wenn es hart klingen mag.

Im übrigen kann auch ne Fernbeziehung gut funktionieren, das weiss ich aus eigener Erfahrung, denn das habe ich jahrelang praktiziert.

Kommentar von hannah178 ,

Angenommen du hast Katzen und wirst schwanger. Dein Baby ist dann allergisch auf die Katzen. Willst du dann dein Kind lieber weggeben als eine Katze?!!

Kommentar von maxi6 ,

Ich bin 4x Grossmutter und keines meiner Kinder oder Enkel ist allergisch, also erübrigt es sich für mich, darüber nachzudenken.

Meine Katzen habe ich erst, seit ich über das Alter von Kinderkriegen raus bin.

Im übrigen finde ich Deinen Kommentar ein wenig weit hergeholt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten