Frage von timbreu, 94

Katze vor wenigen Stunden mit Frontoline behandelt, nun kratzt sie sich noch mehr?

Wie oben schon erwähnt bekam meine Mieze dieses Flohmittel. Allerdings kratzt sie sich jetzt noch mehr als vor der Behandlung. Ist das normal?
Oder gar eine böse Nebenwirkung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dackodil, 64

Frontline wirkt nicht mehr so wirklich gut. Es reicht aber, um die Flöhe in Panik zu versetzen. Dann steppen die auf der Katze, was der Katze natürlich noch mehr Juckreiz und Beschwerden verursacht.
Die Beschwerden sollten morgen vorbei sein.

Besorg nach Weihnachten ein wirksameres Mittel vom Tierarzt.

Kommentar von timbreu ,

Ich fand jetzt gerade 2 benommene Flöhe im Körbchen. Scheint wohl zu wirken. Werde beim Tierarzt nach den Feiertagen dennoch ein anderes besorgen. Danke

Kommentar von Dackodil ,

Es ist ja nicht so, daß es gar nicht mehr wirkt. Wenn aber nur 90 % der Föhe abgetötet werden, 10 % aber verzögert und deshalb noch dazu kommen Eier zu legen, kriegst du das Problem eben nicht in den Griff.

Ich hoffe, die Katze ist inzwischen auch wieder ruhiger.

Kommentar von Dackodil ,

Danke für das Sternchen - und weiterhin viel Erfolg bei der Großwildjagd ;-)))

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze, 52

Hallo timbreu,

bei Floh oder Wurmbefall bitte immer erst zum TA !

Nicht jedes Mittel ist auch für jede Katze geeignet !

Und Frontline, so stellt man immer wieder fest, ist inzwischen wohl Resistent.

Deine Katze hat evt. eine Allergische Reaktion. Beobachte das bitte und geh sonst morgen besser zum TA !

Allgemeininfo:

Zum Thema Flöhe:

Flöhe sind oft ein Problem von Freigängern. Aber auch Wohnungskatzen können Flöhe bekommen, da diese von außen eingeschleppt werden. Bei Freigängern sollte man mindestens 1x die Woche mit einem Flohkamm kontrollieren, ob die Katze von Flöhen befallen ist. Bei Wohnungskatzen reicht auch einmal im Monat.

Wenn die Katze Flöhe hat, dann unbedingt sofort alle Textilien (Kissen, Decke, Höhle...) waschen (ideal bei 60 Grad) und im Trockner trocknen wenn möglich. Alles was nicht waschbar ist wie Kratzbäume, Spielzeug ect., sollte schnellst möglichst mit einem Flohmittel (Spray oder Reinigungsmittel gegen Flöhe) behandelt werden.Alle Böden, Teppiche gut absaugen.
Doch saugen alleine reicht nicht !! Hier sollte mit einem Flohmittel auch geputzt werden. Ideal bei Teppichböden wäre eine Schaum- und/oder Dampfreinigung.

Bei Langhaar Rassen sollte man in Erwägung ziehen, die Katze etwas zu scheren, bzw. scheren lassen. Denn dies erleichtert dann die Behandlung. Anti-Floh-Mittel an sich sind sehr unterschiedlich und es gibt viele Spot-on-Produkte.

Bitte immer erst mir dem TA absprechen.

Nicht jedes Mittel ist auch für jede Katze geeignet. Zum Beispiel spielt auch das alter eine Rolle. 

Wenn man den Flohbefall nicht in den Griff bekommt, hilft leider nur noch die Chemiekeule. Hier bitte nur mit Absprache des Tierarztes handeln. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der chemischen Bekämpfung...Kontaktgift, Fraßgift oder Entwicklungsgift. Ich wünsche euch viel Erfolg, diese ungebetenen Plagegeister schnell wieder los zu werden.

Was hilft ?
- Capstar 11,4mg (Tabletten)
- Trixie Spot On
- flevox (Flüssigkeit für in den Nacken zu träufeln)
- Fogger (Spray)

Homöopathisch:
Ledum Globuli (D200) (Hilft NUR gegen den Juckreitz !!)

Putzmittel:
Chlor hilft … Chlor tötet Flöhe und deren Eier ab. Chlor in gut heißes Wasser zugeben und die Böden wischen. Die Katze/Katzen bitte aus dem Raum separieren, nach dem putzen mit Chlor gut nach wischen und auch mal gut lüften.


Alles Gute

LG


Kommentar von Dackodil ,

Hallo Nani,
auch wenn es haarspalterisch klingt: Frontline ist nicht resistent, höchstens die Flöhe.

Wenn man Flohbefall nicht in den Griff bekommt, hat man die Flöhe unterschätzt und die Bekämpfung nicht lange genug und vor allem nicht konsequent genug in den richtigen Abständen durchgeführt.

Wenn man Flohbekämpfung so stur wie ein Beamter bei Dienst nach Vorschrift durchzieht, kann man drauf verzichten, seine Wohnung mit Pyrethroiden (Fogger) und Chlor unter Gift zu setzen.

Ich habe nichts gegen Gift und/oder Chemie, wenn´s denn sein muß. Bei Flöhen würde ich diese allerdings Pyrethroiden und Chlor vorziehen, denn es geht auch anders.

Kommentar von NaniW ,

Hallo Dackodil,

lach, ich meinte ja auch das die Flöhe resistent sind gegen Frontline :-)

Nun ja, aber wenn so gar nichts besser wird, hilft leider nur noch die Chemiekeule und der Kammerjäger :-(

Ich habe ja auch viele verschiedene Möglichkeiten aufgeführt. Und es soll kein ultimativer Leitfaden sein, sondern einfach eine Info, was es für Möglichkeiten gibt.

Alles Gute. schöne Weihnachten

LG

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze, 36

Meine Katzen bekamen auch Frontline und haben genauso reagiert. Jetzt benütze ich Broadline und damit scheinen auch meine Katzen zufrieden zu sein.

Als ich noch Frontline benutzt habe, habe ich den Katzen das in den Nacken getropft und sowie das Zeug trocken war, die Katzen kräftig gebürstet und damit ging es dann.

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze, 32

es kann einfach sein dass die flöhe grade sterben. dann werden sie taumelig und das kann kitzeln..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten