Frage von Girl1411, 84

Katze verkriecht sich und frisst nicht?

Hallo. Wir haben gestern eine zweite Katze aus Not gerettet, sie ist 2 Jahre alt und unser bereits vorhandener Kater ist erst ein halbes Jahr alt. Die zusammenführung der beiden war sehr gut sie fluchen sich zwar an aber das ist ja ein normales verhalten. Aber darum geht es mir auch nicht. Das sie eine sehr ängstliche katze ist war uns bekannt, jedoch sollte es durch eine andere katze besser werden. Leider verkriecht sie sich immer in einer Ecke und frisst auch nicht. Sie läuft auch nur ganz verängstigt ( tiefliegend und vorsichtig) ich mache mir wirklich sorgen. Jetzt ist meine Frage ob sie einfach zeit braucht oder ob es evtl auch besser ist sie doch als Einzelhandel zu halten?

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze, 28

Hallo Girl1411,

das sich die Katze versteckt, ist völlig normal. Sie ist schließlich in einem ganz neuen zu Hause. Lass ihr BITTE die Zeit die sie braucht.

Stell ihr aber bitte unbedingt Futter und Wasser in die Nähe ! Katzen dürfen nicht länger als 36 Stunden hungern, das geht sonst an die Leber. Und das KaKlo kannst du auch in die nähe stellen, nur bitte nicht gleich neben das Futter !

Dann habe ich noch 2 Infos für dich...

Allgemeininfo zum Thema Zuasmmenführung:

eine Zusammenführung geht nicht zwischen Tür und Angel, man braucht Zeit und viel Geduld.

Die Katzen sollten vom alter und Charakter zusammen passen. Dann klappt es Stressfreier. Das Geschlecht ist dabei Nebensache.

Bei einer Zusammenführung gibt es immer kleinere Aufreger. Es gibt Prügeleien, Kreisch-Orgien und wenn es ganz hart wird, fließt auch mal Blut. Darauf muss man sich einstellen, das ist völlig normal.

Es kommt auf die Katzen an, wie lange so etwas dauert. Bei manchen geht es bereits nach paar Tagen, andere brauchen paar Wochen.

Für die Katze die zu erst da war, ist eine neue Katze immer erst mal ein Eindringling in ihre heile und sichere Welt. Das bedeutet für die Erstkatze Stress pur.

Um den Stress für beide zu reduzieren, wäre es sehr Ratsam, vorher schon mal eine Decke, oder ein Kissen der jeweils anderen Katze aus zu tauschen. So können sie die Tiere an den jeweiligen Geruch des anderen schon einmal gewöhnen. Dann ist dies schon mal nicht mehr so fremd. Denn für die eine Katze bedeutet es ja nicht nur, das sie einen Artgenossen bekommt, sondern auch gleichzeitig noch ein neues zu Hause. Neue Gerüche, neue Geräusche, nichts vertrautes mehr.

Wenn sich die Katze zurück zieht im neuen zu Hause, einfach in Ruhe lassen. Es braucht Zeit, bis sich die Katze mit der Situation arrangiert und beginnt Vertrauen auf zu bauen. Und diese Zeit muss man ihr einfach auch lassen.

Hier noch Hilfreiche Seiten zum Thema Zusammenführung:
http://www.petsnature.de/info/products/Katzen-Ratgeber/Katzen-Haltung/Zusammenfu...

http://www.tierhilfsnetzwerk-europa.de/aufklaerung/zusammenfuehrung-von-katzen

Allgemeininfo zum Thema Eingewöhnung:

Die Katze wird sich, vermutlich, erst mal ein sicheres Versteck suchen. Zum Beispiel unter einer Kommode, unterm Bett ect. Bitte NICHT die Katze da raus holen. Einfach in Ruhe lassen. Die Katze kommt auf euch zu, wenn sie im neuen Zuhause angekommen ist. Denn für die Katze bedeutet ein neues zu Hause erst mal Stress. Es ist eine neue, fremden Umgebung, neue Gerüche, Gegenstände, Eindrücke. Lasst der Katze Zeit.

Wenn sich die Katze dann heraus traut, sprecht sie immer mit ihrem Namen an, so wird sie gleich auf ihren Namen geprägt. Bitte in leisen, sanften Tönen sprechen. Bitte immer nur so viel machen, wie die Katze es zu läßt. Lasst die Katze an der Hand schnuppern, bevor ihr sie streichelt.
Gleich Loben, wenn sie es zu läßt. Alles andere passiert dann von ganz alleine.

Eine Katze braucht nach einem Umzug zum Beispiel, eine Eingewöhnungszeit von mindestens 4-8 Wochen, manche Raten sogar zu 8-16 Wochen. Und zwar deswegen, damit die Katze sich wohl und geborgen fühlt und eine Bindung zu dem neuen Ort aufbauen kann. Sollte die Katze, nach einem Umzug zum Beispiel, allerdings plötzlich die Wände hoch gehen, weil sie das Eingesperrt sein nicht erträgt, bleibt leider keine andere Wahl, als die Katze evt. früher raus zu lassen. Um einer Katze die Eingewöhnung in ihr neues zu Hause zu erleichtern, sollte man die Katze gut beschäftigen, viel kuscheln, mit ihr reden.

Katzen sollten vor dem ersten Freigang kastriert werden. Bitte nicht erst eine Rolligkeit, einen Zahnwechsel, eine Trächtigkeit oder so etwas abwarten. Katzen können bereits im alter von 4 Monaten kastriert werden.

Alles Gute

LG

Kommentar von Girl1411 ,

Danke, wie gesagt die zusammenführung der beiden war sehr gut. Klar fauchen oder auch mal kleinere auseinander Sitzungen passieren noch, aber das ist nach der kurzen Zeit ja auch völlig normal. Kastriert ist unser Kater und auch die neue katze noch nicht aber der Termin für die Kastration beider steht bereits. Danke für deine Tipps ich werde mal schauen ob sie helfen.

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze, 16

Du kannst doch noch gar nicht von einer Zusammenführung sprechen, nur weil sie sich nicht großartig angefaucht haben. So etwas dauert oft Wochen und Monate, manchmal klappt es auch gar nicht. Meine beiden Katzen sind schon über 10 Jahre lang zusammen, selbst da gibt es manchmal noch Probleme.

Laß die neue Katze völlig in Ruhe, laß ihr die Rückzugsmöglichkeiten, hol sie da nicht raus. Sprich sehr viel mit den beiden, das wird schon. Man braucht nur Geduld. Biete ihnen Leckerlis an, nimmt sie sie nicht aus der hand, leg sie ihr einfach hin. Sie wird fressen und trinken, wenn niemand darauf achtet.

Gib ihr Zeit, Du wirst sehen, das wird schon.

Antwort
von melinaschneid, 23

Die Katze braucht einfach noch zeit. Stellt nachts in der nähe der Katze Futter und ein Klo auf. Scheue Tiere trauen sich nachts wenn es ruhig ist eher aus ihrem Versteck.

Gerade bei solchen Angsthasen kann es Wochen oder sogar Monate dauern bis sie vollkommen auftauen. Lasst dem Tier einfach die Zeit die es braucht. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten