Frage von douschka, 79

Katze und Straße, wie entscheiden?

Suche noch immer mein Hexenhaus. Es könnte jetzt eins für mich passen, leider ca. 80 m weiter eine Kreisstraße (100 km/h) und die Dorfstraße am Grundstück entlang (50 km/h). Hadere damit. Momentan ist die Ortsverbindungsstraße (70 km/h) auch etwa soweit entfernt. Mein Kater hat sie nicht überlebt. Ansonsten ist hier im Kurgebiet überall 30 km/h mit Schikanen und wir wohnen am Ende einer Sackgasse.

Das Ideale gibt es leider nicht, irgendwo ist immer ein Haken. An die Katzen gedacht geht Straßennähe garnicht. Ein wenig muss ich aber auch an mich und das nahende Alter (Infrastruktur) denken. Bin hin und her gerissen., weiß nicht was ich machen soll. Risiko eingehen? Jeden Tag mit Bangen warten? Irgendwelche Straßen gibt es immer, Endgrundstücke sind selten. Hier kann ich auf Dauer (immer aufs Auto angewiesen, 6 Monate Winter) nicht bleiben. Bis meine Katzen nicht mehr sind, bin ich zu alt für einen Neustart. Habt Ihr eine Idee?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Arya87, 10

Ein Risiko bleibt immer. In der Nähe fast jeder Wohnung in Deutschland gibt es ja Straßen und nach meiner Erfahrung ist es noch nicht mal wichtig, wie schnell man da fahren darf. Mein einer Kater wurde in einer sonst sehr ruhigen Parkplatzeinfahrt überfahren. Da dürfte man eigentlich nur in Schrittgeschwindigkeit reinfahren, weil da auch Kinder spielen. Rücksichtslose Idioten gibt es überall.

Die einzige wirklich sichere Alternative sind Hauskatzen und das ist für mich keine Alternative. Lieber wenige glückliche Jahre als 20 eingesperrte. Das mögen manche Leute brutal finden, aber da muss jeder seine eigene Entscheidung treffen und tun, was er für am besten für die Katzen hält. Ich finde, das Haus klingt toll und nach wirklich paradiesischen Zuständen für eine Katze.

Alles Gute und ein langes Leben für die Vierbeiner!

Antwort
von burninghey, 34

Es kommt sehr auf das Temperament der Katzen an, ob sie sich von Autos fern halten oder nicht. Das kann gut gehen, oder auch nicht. Warum ziehst du nicht in ein Dorf oder eine Stadt, wo es nur max. 50 km/h Straßen gibt? Es gibt oft auch große Wohngebiete mit 30km/h (obwohl das keine Garantie dafür ist, dass auch 30 gefahren wird).

Oder du hältst deine Katzen im Haus.

80m Entfernung 100 km/h Strasse würde ich nicht machen, nicht nur der Katzen wegen, sondern auch wegen Straßenlärm. Und dir bringt das an Infrastruktur nicht wirklich was, da sind eher Dinge wie Supermarkt in Laufreichweite und Bushaltestelle sowie Ärzte wichtig.

Kommentar von douschka ,

Angeboten wird viel, doch ich muss es bezahlen und unterhalten können. Je besser die Lage, umso teurer. Grundsanierung hatte ich schon mal und will/kann das nicht wieder. Meine zwei Katzen sind der Rest aus meiner Zucht (Maine Coon) und von Anfang an Freigänger. Mir würde eine Bushaltestelle in Laufweite reichen und die gäbe es dort. Echte Zwickmühle.

Kätzinnen haben nicht so ein großes Revier wie Kater (auch wenn kastriert). Ich weiß wirklich nicht was ich machen soll. Danke Dir.

Antwort
von Lilly11Y, 22

Da gibt es leider keine passende Idee. Die Straße ist da und es kommt darauf an, wie vorsichtig deine Katze ist.

Wenn du einen Wohnort mit vernünftiger Infrastruktur möchtest, wirst du immer eine befahrene Straße in der Nähe haben.

Bei mir befindet sich zur vorderen Seite eine befahrene Straße und zur anderen Seite Wiesen, Wald, Natur eben.

Meine Katzen gehen nur hinten aus dem Haus und halten sich auch dort auf.

Außer ein Kater und der ist dann auch letztes Jahr überfahren worden.

Ein Risiko hast du bei Freigängern immer.

L. G. Lilly

Antwort
von ixxim, 36

Kannst du das Grundstück nicht so absichern das die Katzen nicht so leicht auf die Straße können? Ansonsten, irgendeine Gefahr gibt es halt immer, leider :(

Kommentar von douschka ,

Darüber zerbreche ich mir auch den Kopf. Gehege, Stromzaun? - meine armen Freigeister, dabei wäre nach zwei Seiten hin Freiraum ohne Ende.

Die Gefahr sitzt mir im Nacken weil ich so sehr an meinen Tieren hänge. Hatte schon einmal ein Grundstück von 6 ha inmitten der Pampa und nur eine Ministraße vorm Hof. Von den 5 Autos, die daran tägl. vorbei fuhren, hatte eins eine meiner Katzen erfasst.

Eigentlich müsste ich in Alleinlage mit Feldwegzugang ziehen, würde ich zu gern, leider zu alt dafür. Dann mag ein Mähdrescher Hindernis sein. Du schreibst es, Risiken gibt es überall. Aber ich wollte sie so gering wie möglich halten.

Komisch oder besorgter im Angesicht des Endlichen. Früher konnte ich mit Tierverlusten besser umgehen. Schmerzhaft war es immer, aber nicht so sehr wie jetzt. Keine Ahnung, ob das so normal ist und anderen Menschen auch so geht.

Kommentar von truefruitspink ,

Keine Angst ich und mein Freund haben genau das gleiche Problem. Wir können auch keine Wohnung nehmen, weil es einfach zu gefährlich ist für die Katze. 😕

Antwort
von MiraAnui, 17

Also meine passen an Straßen sehr gut auf.. es wurde sogar nachgewiesen, das katzen schauen bevor sie über die Straße gehen.

Das Risiko das ein Freigänger nicht wieder kommt besteht immer, egal ob Straße oder nicht.

Du könntest deinen Garten Katzensicher machen und ihnen nur Freigang im Garten gewähren, ob das halt den Freigänger gefällt ist fraglich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten