Katze reißt Vogel?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nein das ist nicht fair, deine Mutter hatte sich gut um den Spatz gekümmert und ist jetzt wahrscheinlich traurig und sauer auf die Katze...

Aber es wäre für die Katze vielleicht auch gut woanders hinzukommen wenn sie bei euch überhaupt nicht ins Haus darf. Ein warmes Plätzchen im Winter ist für das Tier doch angenehmer....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PinkSweethaert
20.05.2016, 14:53

Ich habe das irgendwie falsch formuliert. Die Katze durfte wegen dem Spatz nicht ins Haus. Vorher war sie im Haus. Als der Spatz kam ist sie mit ihrem Kratzbaum auf die Terasse umgezogen. Sie sollte so lange draußen bleiben, bis wir den Spatz freilassen konnten. Es war draußen auch schon etwas wärmer.

0

Natuerlich ist das unfair, aber vielleicht kann deine Mutter einfach nicht mit der Natur von einer Katze klarkommen, und das wurde ihr erst jetzt bewusst, als sie es gesehen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PinkSweethaert
20.05.2016, 14:37

Kann sein. Aber sie hatte als Kind schon mal einen Kanarien-Vogel, den sie über alles liebte. Eines Tages wurde er von der Nachbarskatze gerissen.

0

Jain, es ist auch unfair ein Tier zu behalten was nicht von allen Familienmitglieder akzeptiert wird :( wenn ihr euch dazu entscheidet schau das du die neuen Halter aussuchst wo sie auch mal rein darf zum kuscheln usw. Und frag die gleich ob du Kontakt halten darfst um zb im Urlaub mal auf sie aufzupassen usw :) so verlierst sie nicht komplett ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PinkSweethaert
20.05.2016, 15:12

Sie war ja vorher eine reine Hauskatze, da sie unseren Nachbarn gehörte. Sie war nie ein richtiger "Streuner". Wir haben sie ja direkt aufgenommen.
Die Katze sollte auch nur so lange draußen bleiben, bis der Spatz kräftig genug war, um freigelassen zu werden. Davor war die Katze auch bei uns immer im Haus.

1

Nein definitiv nicht. Wie du schon sagtest war es nur der Jagd Instinkt der Katze. Sowas ist ganz normal. Ich kenne sogar Katzen die Blindschleichen reißen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wollt ihr denn eine Katze weg schicken? Wenn Ihr sie wirklich nicht wollt, solltet ihr sie in liebevolle hände abgeben oder notfalls ins Tierheim bringen. Normalerweise müsste man sich vorher überlegen, ob man die Katzte nimmt oder nicht. Freiläufige atzen fangen nicht nur Vögel sondern auch Mäuse und Maulwürfe. Das ist zwar schade aber normal. Man kann den Tieren das auch nicht abtrainieren. Ich würde sie behalten und falls ihr Vogelnistkästen im Garten habt, dann kann man sie so hängen, dass Katzen dort nicht heran kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PinkSweethaert
20.05.2016, 14:57

Sie war ja vorher eine reine Hsuskatze, da sie unseren Nachbarn gehörte. Sie war nie ein richtiger "Streuner". Wir haben sie ja direkt aufgenommen.

Die Katze sollte auch nur so lange draußen bleiben, bis der Spatz kräftig genug war, um freigelassen zu werden. Davor war die Katze auch bei uns immer im Haus.

0

Nicht ins Haus zu dürfen, ist für eine Hauskatze nicht fair.

Eine anständig gehaltene Katze ist nachts und vormittags im Haus. Denn nachts würde sie Vogelnester mit völlig wehrlosen Küken plündern, vormittags würde sie die Elternvögel und Ästlinge jagen.

Nachmittags, wennn die meisten Wildtiere im Versteck sind, darf die anständig gehaltene Katze draußen herumstöbern und die Nachbarskatzen treffen. Wenn sie abends zum Futternapf kommt, wird sie wieder ins Haus gesperrt.

Da ihr keine Hauskatze haltet, sondern nur eine verwilderte Katze angefüttert habt, ist es tatsächlich besser, wenn ihr sie in vernünftige Hände vermittelt. Der örtliche Tierschutzverein kann dabei helfen.

Damit sie nicht von allein zurück kommt, sollte sie möglichst weit weg vermittelt werden. Ihr könnt sie auch einem Tierheim geben, das kümmert sich gern um die tiergerechte Umgewöhnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PinkSweethaert
20.05.2016, 15:00

Sie war ja vorher eine reine Hsuskatze, da sie unseren Nachbarn gehörte. Sie war nie ein richtiger "Streuner". Wir haben sie ja direkt aufgenommen.
Die Katze sollte auch nur so lange draußen bleiben, bis der Spatz kräftig genug war, um freigelassen zu werden. Davor war die Katze auch bei uns immer im Haus.

0

Schuld ist nicht die Katze, sondern deine Mutter. Sie hat die Tür aufgelassen so dass die Katzte reinkommen konnte.

Und bei der offenen Tür hätte es genauso gut passieren können, dass der Vogel wegfliegt.

Passt einfach in Zukunft besser auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ist nicht fair.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung