Frage von gulybaly, 73

Katze rauslassen aber wie, wir wohnen im dritten stock?

hi, wir wohnen im dritten stock da ist es sehr schwierig die Katze Selbstständig rauszulassen. d.h wir müssten die ganze zeit vor der Tür wache schieben. da wir leider nicht im ersten stock wohnen und keinen Balkon haben müssten wir die Tür immer offen lassen. Nun ja das geht aber nicht man weiß nie wer im Treppenhaus so rumläuft. habt ihr eine Idee? eine zweite Katze haben wir nicht, umziehen sieht auch sehr schwierig aus. das einzige was mir da einfällt ist sie wegzugeben ob wir das können weiß ich auch nicht. aber das sie ein Leben lang alleine zuhause verbringt wollen wir auch nicht. (Die Katze gewöhnt sich so langsam raus zugehen sie ist knapp 2 Jahre alt) bis jetzt hatte sie immer große angst, wenn sie mal raus ging dann war sie nur im Treppenhaus. Was können wir am besten tun?

Antwort
von zwickabussi, 20

Als ich meine Wohnung kaufte, fragte ich extra ob die Gegend tierfreundlich ist, doch das hatte ich nur mündlich. Wir wohnen im 2. Stock. Es dauerte eine Weile bis ich alle Nachbarn erzogen hatte. Nämlich, dass sie die Katzen hereinlassen und aber anläuten, damit sie nicht zu lange am Gang sind. Leider ziehen immer welche aus und ziehen neue "Problemfälle" ein.

Der einen Katze habe ich auch gelernt an der Leine zu gehen. Das geht aber nur, wenn wir keine Hunde treffen. Seitdem aber mal ein Anschlag auf eine meiner Katzen verübt wurde, sind sie meistens drinnen oder laufen nur kurz am Gang.

Wenn sie raus dürfen gehe ich mit und bewache sie auf Schritt und Tritt. Das geht aber nur, wenn sie schon Hunger haben und nicht gefüttert wurden. Sonst pfeifen sie mir was ;-)

Antwort
von Herb3472, 47

Ich bin in einer Wohnung im 3.Stock mit Katzen aufgewachsen. Wenn sie raus wollten, sind wir mit runter gegangen und haben die Türe zum Hof geöffnet und sie raus gelassen. Wir haben aber nicht gewartet, sondern sind wieder in die Wohnung gegangen. Wenn sie wieder rein wollten, haben sie so lange im Hof gemiaut, bis jemand von uns sie gehört hat, runter gegangen ist und sie wieder herein gelassen hat. Hat prima geklappt.

Kommentar von Halbammi ,

Geile Sache, da haben auch alle Nachbarn direkt was davon

Kommentar von Bitterkraut ,

sollen sie halt die Nachbarn reinlassen, wenn das Miau stört, bei uns klappt das super, wir haben aber viele Tierbesitzer im Haus.

Kommentar von gulybaly ,

ja das ist eine gute idee, aber ich meine was wenn sie mal mitten in der nacht raus möchte und wir schlafen müssen wegen arbeit etc. wenn ich den ganzen tag zuhause bleiben könnte wäre das ja überhaupt kein problem

Antwort
von Bitterkraut, 30

Meine Katzen gehen mit mir runter, machmal bettteln sie auch an der Tür, meistens warten sie aber, bis ich mit den hunden geh - wenn sie wieder rein wollen, hängen sie unten an der Tür ab und warten, bis jemand reingeht und si reinläßt oder sie kommen beim letzten Gassi mit und gehen dann auch mit rein.

Ich wohne auch im 3. Stock, hab vorher ebenerdig gewohnt, und sie haben es gelernt. Sie sind aber sehr auf mich bezogen (und auf die Hunde) und würden überall hin folgen. Meine Katze läßt sich auch schon mal vom Nachbarn einladen, seine Wohnung zu inspizieren, will dann aber wieder raus. Ich denke aber er besticht sie immer ein bisschen, so wie der Koch in der Kneipe an der Ecke, da geht sie auch gern hin, sagt man mir..

Antwort
von Kianga, 23

Hallo. Du schreibst:

eine zweite Katze haben wir nicht, umziehen sieht auch sehr schwierig aus. das einzige was mir da einfällt ist sie wegzugeben ob wir das können weiß ich auch nicht. aber das sie ein Leben lang alleine zuhause verbringt wollen wir auch nicht.

Ich frag jetzt mal völlig bescheuert: Und was spricht gegen die Vergesellschaftung mit einer zweiten Katze? Einzeln in eine Wohnung gesperrt halte ich nämlich tatsächlich für ziemlich unschön. Zumal sie mit ihren 2 Jahren noch so jung ist!

Antwort
von Lilly11Y, 21

Warum kommt die Option eine zweite Katze anzuschaffen  nicht in Frage?

Das hättet ihr doch vor der Anschaffung der Katze alles bedenken sollen.

L. G. Lilly

Antwort
von Halbammi, 36

Eine Katze gehört nicht in so eine Wohnung. Umziehen oder die Katze abgeben.

Kommentar von gulybaly ,

Geht das auch freundlicher? 

Kommentar von zwickabussi ,

Finde ich auch! Das Problem lautete ja wie man das macht, wenn man im 3. Stock wohnt und die Katze rauslassen will. Es ging nicht darum dass einem frech geraten wird, wieder umzuziehen. Denn wenn das möglich wäre, hätte man es vermutlich schon getan.

Kommentar von Herb3472 ,

@Halbammi: Jawoll, Herr Feldwebel! Umziehen oder die Katze abgeben! Endlich einmal einer, der hier Kasernendisziplin einführt! Die Katzenbesitzer werden Deinen Befehlen sicherlich umgehend Folge leisten!

Kommentar von Halbammi ,

Wenn du nur Kommentare haben willst die dir nach den Mund reden dann geh zu "redmirnachdemmund.net"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten