Frage von filzerin1980, 134

Katze quälen lassen oder OP riskieren?

Hallo zusammen!

Ich benötige dringend Hilfe:-(

Ich mach es kurz: Kater meiner Eltern ist knappe 20 Jahre alt und war bis vor ein paar Tagen fidel wie immer. Ich meine, einer der denkt, das er nie älter wird:-) Nun ist es so, das er seit knappen 5 Tagen fürchterlich aus dem Maul stinkt, nichts frißt und viel schläft. Gestern sind meine Eltern mit ihm zum Tierarzt gefahren. Die Antwort war einerseits erleichternd, andererseits auch ziemlicher mist. Er hat eine dicke Vereiterung am Zahn mit Zahnstein, aber auch eben einen erst jetzt erkannten Herzfehler. Linke Herzklappe funktioniert nicht richtig. Das heisst, er muss dringend operiert werden, aber der Tierarzt kann nicht versprechen das er überlebt, weil er eben diesen Herzfehler hat. Er bekam jetzt ein dreitägiges Schmerzmittel und ein 14-tägiges Antibiotikum(gibts das wirklich???). Jetzt sind meine Eltern hin und her gerissen. Es ist der Kater meiner verstorbenen Schwester und sie haben nur noch diese Katze von ihr. Das erklärt sicherlich auch warum sie jetzt so fertig sind. Sie wollen nicht das er sich quält, aber auch nicht das er wegen so einer "Lappalie" stirbt. Versteht ihr was ich meine? Ich habe leider ein sehr großes Misstrauen zu Tierärzten, weil sie mir mein halbes Leben lang nur das Geld aus der Tasche gezogen haben und ich meine Tier grundsätzlich tot mit nach Hause nehmen durfte. Deswegen ist nun meine Bitte an Euch: Wer hat selber ältere Katzen? Gibt es noch Alternativen? Muss das Antibiotikum die Schwellung beseitigen und ist dann noch eine OP nötig? Oder sagt mir einfach alles was Euch geholfen hat! Wer sein Tier liebt, der gibt nicht auf! Doch quälen wollen wir ihn auch nicht:-(((((

VIELEN DANK!!!!!!

Antwort
von Peppi26, 61

Meine Katze war damals 26 als ihr noch Zähne gezogen wurden und sie hat das gut über standen! Mit 27 musste ich sie leider doch einschläfern lassen! Ich würde dir raten macht die op! Die meisten Tierärzte sind schon darauf bedacht den Tieren zu helfen, also habt vertrauen! Außerdem leidet die Katze ja gerade und da ist eine op das richtige!

Antwort
von Lycaa, 37

Wenn ihr eurem Tierarzt nicht traut, dann holt euch eine zweite Meinung ein.

Bitte bedenke, dass ein vereiteter Zahn nicht unbedingt eine Lapalie ist. Die Folge könnte eine (tödliche) Blutvergiftung sein, von daher würde ich das Risiko einer Op auf jeden Fall eingehen.

Leiden lassen sollte keine Option sein und ich bin mir sicher, dass nicht im Sinne der verstorbenen Schwester wäre.

Es ist nie schön, solche Entscheidungen treffen zu müssen und ich drücke dem Tierchen die Daumen.

Kommentar von filzerin1980 ,

Du hast mich super verstanden! DANKE! Meine Schwester war Tierlieb ohne Ende, hat immer ihr letztes Geld gegeben für ihre Tiere und Tage lang geweint, wenn eines verstarb. Ich will ihren "Schatz" nicht quälen, aber wir haben ihn auch lieb:-(

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze & Katzen, 10

Hallo filzerin1980,

ich habe dein Kommentar gelesen...

E wird Freitag operiert! In einer Tierklinik und laut Arzt stellt das alles kein Problem dar!!!! Super, ich freu mich ja soo!!!

Das war die Richtige Entscheidung. Und ich drück euch ganz feste die Daumen.

Dennoch solltest du bitte nicht zu euphorisch sein. Behalte dir immer im Hinterkopf, euer Kater ist nun mal schon 20 Jahre alt. Das wären im Menschenalter immerhin 94 Jahre ! Dazu kommt leider auch noch der Herzfehler. Narkosen sind immer mit einem Risiko behaftet, ob nun ein gesundes oder krankes Tier eine benötigt.

Ich wünsche euch noch eine ganze Weile mit eurem Kater.

Alles Gute

LG

Antwort
von Baumschmuser1, 35

Ich würde die OP auf jeden Fall machen. Klar gibt es keine Garantie, dass er alles übersteht aber wenn er es übersteht wisst ihr auch nicht wie viel Zeit er noch hätte. Vielleicht bleibt er euch noch einige Jahre erhalten :)

Und zum Thema Tierarzt: welche Tiere waren es denn bei dir? Ich war letztens erst mit meinem alten Hamster bei zich Tierärzten und hab falsche Diagnosen bzw. die Aussagen sie einschläfern zu lassen  bekommen. Letztendlich hab ich zwar einen Tierarzt gefunden der sie noch operiert hat, ihr aber währenddessen nicht mehr helfen konnte weil es was ganz anderes war. Gerade bei kleinen Tieren musst du mal googeln welche Tierärzte es gibt die sich auch damit auskennen.

Kommentar von filzerin1980 ,

Bei mir waren es Hamster und Ratten, trotzdem war es immer schwer zu hören, das man das tier einschläfern lassen muss. Das letzte Mal als ich das machen musste, war ich 17. Seitdem hatte ICH kein Tier mehr. Weil es so schmerzhaft ist. Mein Sohn hatte ein Kaninchen, zu dem ich gar nicht erst Verbindung aufgebaut habe. Ich habe aber irgendwann eingesehen, das er mehr braucht als nur seinen Käfig und dann wurde er von Freunden genommen mit Garten und die haben mir gesagt, das er danach richtig aufgeblüht ist und ist dann Jahre später auf natürliche Art und Weise gestorben. Da musste ich das erste Mal ein Tränchen verdrücken wegen dem Puschel:-( Wenn man Teenager ist und Tiere hat, vertraut man noch darauf, das ein Tierarzt recht hat. Diese Erlebnisse waren aber prägend, so das ich keinem Tierarzt mehr trauen kann. 

Kommentar von Baumschmuser1 ,

Ich glaub im ersten Moment vertraut man immer drauf. Man selbst hat es nicht studiert und kann daher schlecht beurteilen ob das jetzt sein kann oder nicht. Aber wenn nochmal ein Hamster einzieht würde ich z.B bei der entsprechenden Hamsterhilfe nachfragen welche Tierärzte es da in der Nähe gibt :)

Antwort
von Schocileo, 14

Wer sein Tier liebt, gibt ihn zur notwendigen OP hin, auch auf die
Gefahr hin, dass es verstirbt. Wer das Tier zuhause behält, nur weil man
noch länger was von dem Tier haben möchte und somit lächelnd in Kauf
nimmt, dass das Tier riesige Schmerzen hat und daran verendet, liebt
sein Tier nicht wirklich.

Antwort
von Hornet260, 25

Puuuhhh, das tut mir leid, ich weiß wie schwer und schlimm das ist.

 Wer kämpft KANN verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.

Nehmen wir nur mal an dass er die OP nicht übersteht, dann habt ihr es aber wenigstens versucht und er leidet nicht mehr. Wenn er die OP tatsächlich übersteht, dann leidet er auch nicht mehr. Tiere haben es verdient, dass man alles für sie tut, denn sie schenken einem so viele Dinge, wie es kaum ein Mensch könnte. Macht die OP. Viel Erfolg wünsche ich euch, streichel den Woll-Hintern mal von mir.

Antwort
von Strolchi2014, 53

Mein Kater hat auch einen schweren Herzfehler und ihm wurden 5 Zähne gezogen. Er hat es überlebt.

Wir sind aber allerdings in einer Tierklinik mit ihm in Behandlung.  Mit allen unseren Katzen.

Kommentar von filzerin1980 ,

Wir haben hier keine Tierklinik in der Nähe:-( Ist es dort sicherer für Tiere?

Kommentar von Strolchi2014 ,

Wir haben mit den niedergelassenen Tierärzten hier bei uns auch keine so guten Erfahrungen gemacht. Aber wir haben auch eine Tierklinik quasi um die Ecke. Dort haben sie viel mehr Möglichkeiten als ein Tierarzt in seiner kleinen Praxis. Vor allem sind sie mit allem ausgestattet. Unsere Erfahrung ist mit der TK nur positiv.

Kommentar von filzerin1980 ,

Ich müsste danach suchen, wo die nächste TK wäre! Ich glaube schon eher, das in einer TK mehr für Tiere versucht wird, als in einer kleinen Praxis!

Antwort
von dieMasterin, 42

Eine OP überlebt er sehr wahrscheinloch in dem Alter nicht mehr und ein herzfehler ist ja schon schwerwiegend.wenn das antibiotikum nicht hilft ,solltet ihr ihn einschläfern. Das tier quält sich sonst nur :/

Antwort
von filzerin1980, 21

E wird Freitag operiert! In einer Tierklinik und laut Arzt stellt das alles kein Problem dar!!!! Super, ich freu mich ja soo!!! 

Kommentar von reginarumbach ,

DAS ist doch toll!! das war eine gute idee da hin zugehen. gutes gelingen also! :D

Antwort
von camillasophie, 51

er muss dringend operiert werden, aber der Tierarzt kann nicht versprechen das er überlebt,

Das kann er NIE. Auch ein gesundes Tier kann dabei sterben.

Operieren lassen und gut ist. Wenn er es überlebt um so besser, wenn nicht, dann habt ihr euer bestes getan. Wäre es besser, wenn er verhungert, weil er nichts fressen kann?


Wir haben zum Glück noch nie eins unserer Tiere bei einer Op verloren oder einschläfern lassen müssen. Und wir hatten einige.

Kommentar von filzerin1980 ,

Es ging um die WICHTIGKEIT dieses Katers!!!! NUR darum!!!!!

Kommentar von camillasophie ,

Ja. Und?

Dann gibt es doch nur die Lösung der OP. Die einzige Möglichkeit, dass er evtl überlebt.

Denn wenn er nicht frisst, dann stirbt er. Zwangsläufig. Da gibt es keine Chance, dass er das überlebt. Bei der OP schon.

Kommentar von filzerin1980 ,

Sag mal verstehst du das nicht??? Es ist eine Entscheidung die wir treffen müssen über ein Tier was im Prinzip an einer Lappalie leidet, aber es sich nicht um IRGENDEIN Tier handelt sondern um das Letzte was meine Eltern von meiner Schwester haben! Daher muss gut überlegt werden, was gemacht werden soll/muss! Ich werde das nicht übers Kreuz brechen und meine Hoffnung war, das irgendjemand noch eine Alternative kennt.

Kommentar von camillasophie ,

Deine Frage war "Katze quälen lassen oder OP riskieren? "

Es ist sche*ß egal welche Katze es ist.

Wenn die Wahl zwischen VERHUNGERN (das würde ich nicht als Lappalie bezeichnen) und EVTL BEI OP DRAUF GEHEN habt, dann ist die Entscheidung doch klar, oder nicht?

Ich verstehe EUCH nicht, dass ihr nicht noch andere Tierärzte aufgesucht habt? Das macht doch jeder.

Kommentar von Peppi26 ,

natürlich ist die Katze wichtig! egal ob sie von der verstorbenen Schwester ist! es ist ja trotzdem euer Tier! ich habe selbst meine beiden Mäuse 1 Monat lang behandelt und viel Geld rein gesteckt, obwohl jeder sagt das es viel zu viel Geld ist für zwei Mäuse für 4€ jeweils! die gehörten aber zu mir! sind beide trotzdem verstorben, eine musste ich sogar einschläfern lassen! hab viel Geld da gelassen, aber ich habe alles versucht!

Kommentar von Peppi26 ,

dann wartet doch erstmal ab und schaut wie das Antibiotikum wirkt! wenn es der Katze wieder gut geht braucht ihr doch nichts machen, aber wenn ihr wirklich merkt es geht der Katze schlechter würde ich operieren lassen! vielleicht gehts auch von alleine weg! ich rate euch nur wenn ihr eure Katze so liebt dann versucht das sie es schafft!

Antwort
von reginarumbach, 53

ich habe selbst schon mein leben lang tiere und aktuell auch wieder einen kater. ich muss sagen, dass ich eure haltung nachvollziehen kann. allerdings... ich selbst würde ihm einen würdigen tod bereiten mit seinen 20 jahren, die er immer gut gelebt hat. wenn er während dieser op verstirbt, ist es blöd für euch und wenn er sich hinterher qält auch. in seinem alter steckt man solche sachen nicht mehr so einfach weg... 

ist halt meine meinung, hab ich selbst auch immer so gehalten. ich sehe das aus dem gedanken der verantwortung fürs tier heraus und bin schon immer der meinung, dass man wenigstens die tiere sich nicht quälen lassen soll, wenns soweit ist. aber gut, andere sehen das anders und sind da auch emotional anders unterwegs. eine leichte entscheidung ist es gewiss nicht.

Kommentar von filzerin1980 ,

Nein, ich verstehe schon vollkommen was du meinst. Es ist wirklich nur so das ich denke, er war noch nie wie sein Alter das glauben lassen würde. Es war bis vor ein paar Tagen alles normal. Rumgeturnt, Spielmaus gejagt. Normal gefressen, getrunken etc. NIE Probleme gehabt und nun soll man ihn einschläfern lassen wegen seinem Zahn? Irgendwie will man das nicht glauben, das es das Ende für ein Tier sein soll. Würde mir ein Tierarzt offen und ehrlich seine Meinung sagen ohne Geld zu kassieren, würde ich auch darauf hören, aber bei dem Tierarzt gestern hatte ich nur das Gefühl das er die Dollerzeichen in den Augen hatte:-(

Kommentar von camillasophie ,

Ihn jetzt einschläfern zu lassen finde ich krank.

Das Tier kann doch nichts dafür, dass ich zu knauserig seid. Tiere bedeuten Verantwortung und die solltest ihr jetzt auch mal tragen!

Kommentar von filzerin1980 ,

Also krank finde ich nur deine Antwort! Wenn DU nicht lesen kannst, ist das nicht mein Problem. Mich macht es krank, das hier ständig Leute antworten, die nicht mal die Frage richtig lesen können!!!!

Kommentar von camillasophie ,

und nun soll man ihn einschläfern lassen wegen seinem Zahn? Irgendwie will man das nicht glauben, das es das Ende für ein Tier sein soll. Würde mir ein Tierarzt offen und ehrlich seine Meinung sagen ohne Geld zu kassieren, würde ich auch darauf hören, aber bei dem Tierarzt gestern hatte ich nur das Gefühl das er die Dollerzeichen in den Augen hatte

Das ist doch eindeutig?!

Und die Katze jetzt nur einschläfern zu lassen, weil man keine Lust hat das Geld für eine Op ausgegeben, die evlt nicht gut verläuft. Das ist widerlich. Der arme Kater!

Kommentar von filzerin1980 ,

Das Bild im ganzen ergibt Sinn!!! Dies war eine Frage und keine Aussage und wenn ich mich bei einem Tierarzt nicht besonders aufgehoben fühle, weil er nur über die Kosten spricht und nicht das, was man tun kann, dann ist das für mich ein Geldgeier!

Kommentar von reginarumbach ,

hmmm...was hältst du denn davon nochmal einen anderen tierarzt aufzusuchen? wenn du es nicht eh schon gemacht hast jetzt... 

Antwort
von melinaschneid, 17

Der Zahn muss dringend gemacht werden. Sucht euch eine Klinik die das per Inhalationsnarkose macht. Das ist wesentlich schonender für die Tiere. Und lasst bei der Narkose gleich die anderen Zähne röntgen. Wenn einer schlimm aussieht sind meistens auch andere betroffen.

Ich würde das Tier nochmal in einer Klinik die auf Zähne spezialisiert ist vorstellen.

Darf ich fragen wie der Herzfehler diagnostiziert wurde?

Kommentar von filzerin1980 ,

Der Arzt hat ihn gestern untersucht, abgehorcht und das festgestellt. Wir waren jetzt nur echt platt, weil er hat NIE den Anschein gemacht, ein Herzproblem zu haben.

Kommentar von melinaschneid ,

Durch abhorchen kann man keinen Herzfehler diagnostizieren. Das geht nur durch einen Ultraschall vom Herzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community