Frage von thilo501, 117

Katze meiner Freundin hat Angst vor mir. Wie soll ich mich verhalten?

Die Katze meiner Freundin hat Angst vor mir und das beeinträchtigt so langsam unsere Beziehung. Eigentlich liebe ich Katzen und ich habe meistens einen guten Draht zu ihnen. Habe keine Katze, weil meine Wohnung nicht groß genug ist, aber oft eine zu pflege . Meine Freundin hat zwei Katzen. Leider kommen sie nicht ins Bett, wenn ich da bin. Ich schätze, sie haben Angst vor mir. Einer Katze geht es gerade gesundheitlich nicht so gut. Eine Schwellung in ihrem Mund nimmt nicht ab. Es könnte ein Tumor sein. Wenn das der Fall sein sollte, muss sie eingeschläfert werden. Die Untersuchungen dauern an. Jetzt meint meine Freunndin, dass ich nicht bei ihr schlafen kann, weil sie Katze nicht stressen möchte. Auf das Angebot, dass sie auch bei mir schlafen kann, meint sie, dass sie die Katzen nicht so lang alleine lassen möchte. Da wir uns in letzter Zeit so wenig sehen, entfernnen wir uns auch voneinander emotional. Wie soll ich mich in so einer Situation verhalten?

Antwort
von Plautzenmann, 31

Katzen brauchen Zeit. Und nicht jede Katze mag gerne angefasst werden. Und nicht jede Katze kommt mit jedem Menschen aus. Während Hunde entweder liebe Kuscheltiere sind oder kranke Monster, die alles ankläffen, gibt es bei Katzen mehrere Abstufungen. Und wie beim Menschen kann nicht jede Katze mit jedem.

Ich kann deine Freundin verstehen, dass sie die Katze nicht stressen möchte. Sie hängt an dem Tier und wer weiß, wie lange es noch hat? Ich würde ihren Willen respektieren, denn die Zeit arbeitet - so markaber es sein mag - für dich. Wenn die Katze in 3 Monaten immer noch einen Tumor hat oder eben nicht, weil das Ergebnis der Untersuchtung noch aussteht (zur Info, die Biopsie dauert 1 Minute und das Auswerten des Tests maximal 1 Woche, bis man das Ergebnis auf dem Tisch hat), würde ich davon ausgehen, dass deine Freundin dich hinhält. Davon möchte ich aber erst einmal nicht ausgehen und das solltest du auch nicht, denn Misstrauen tötet jede Beziehung.

Lass ihr Zeit, für sie ist es vielleicht ein Abschied von der Katze. Die Katze, so sie denn wirklich krank ist, wird nicht ewig (krank) sein. Entweder wird sie gesund oder wird eingeschläfert. Also investierst du jetzt die Wartezeit und dafür geht eure Beziehung danach weiter und ist an dieser Probe gewachsen. Oder du trennst dich, weil du ja ach soviel verpassen könntest in der Zwischenzeit (was Käse ist). Eine Beziehung zu führen heißt nicht nur, sich jeden Tag zu sehen, sondern auch, unschöne Zeiten gemeinsam durchzustehen. 

Wenn sie dich nur hingehalten hat, kannst du sie immer noch abschießen. Du investierst jetzt eine gewisse Zeit und bekommst entweder eine noch bessere, weil erorpbte Beziehung oder verlierst das bisschen Zeit. Man ist noch lange genug auf der Welt, da kommt es auf ein paar Wochen nicht an.

P.S.: Ihr solltet auch checken, ob die Katze gegen das momentane Medikament allergisch ist. Wenn ja, könnte ein anderes Präparat die erhoffte Wirkung bringen ;)

Kommentar von bluestar23 ,

Sehr lieb geschrieben, stimme dir in allen Punkten zu. 

Kommentar von Plautzenmann ,

Hehe, bin selbst von drei Katzen "adoptiert" worden :D

Antwort
von Blindi56, 31

Deine Freundin ist im Moment auch in eienem emotionalen Engpass: sie will ihre geliebte Katze weder stressen, noch allein lassen. Braucht aber trotzdem sicher den Trost von Dir.

Ich habe (wir haben 3 Katzen, es waren mal 4) die Erfahrung gemacht, dass katzen,d ie sich nciht wohl fühlen, eher auf Abstand gehen, gar nicht viel beachtung wollen.

Daher geh ruhig weiter zu Deiner Freundin, beachte die Katzen am besten gar nicht, rede höchstens freundlich mit denen, nciht versuchen, sie anzufassen. Wenn eine dann nicht mit im Bett schlafen will, ist das okay, das schadet ihr aber nicht (eher Eurer Beziehung, wenn Du da nicht mehr rein darfst.)

Übrigens hat unser Kater auch eine nicht genauer untersuchte Schwellung im Kinn,  die evtl. ein Tumor ist. Er bekommt ein Medikament (schmerzstillend, entzündungshemmend und Tumorwachstum verlangsamend), hat die entfernung sämtlicher Zähne gut überstanden und es geht ihm sehr gut im Moment.


Kommentar von thilo501 ,

Danke für die Antwort. Freut mich, dass es eurem Kater gut geht.
Hoffentlich geht's der kleinen auch bald gut.

Antwort
von cleverino, 42

So lange die Katze krank ist, solltest du ihren Wunsch definitiv akzeptieren. Andernfalls könnte sie dich als herzlos und verständnislos einstufen. Später wenn die Katze wieder gesund ist, solltet ihr normal miteinander umgehen. Wenn du bei ihr bist: ignorier die Katzen, geh ihnen aus dem Weg. So verlieren sie mit der Zeit bestimmt die Angst vor dir. Manchmal dauert es ein wenig, bis Mensch und Tier sich aneinander gewöhnen.

Kommentar von Blindi56 ,

Bei allem Verständnis für die Tierliebe: der mensch geht ja wohl noch vor!

Man kann doch keine Beziehung riskieren, nur weil ein katze "zickt", auch wenn sie krank ist.

Aber es ist natürlich eine gute Lösung, die Katze einfach nicht zu beachten, dann gewöhnt sie sich wohl dran. Vermutlich ist sie auch nur deshalb etwas scheuer, weil sie krank ist.

Antwort
von Elaysa, 34

Natürlich besuchst Du weiterhin Deine Freundin! Wenn die Miezen eben nicht mit im Bett schlafen wenn Du da bist- auch nicht schlimm. Wenn sie sich nicht streicheln lassen wollen- egal. Bedränge die Katzen nicht, lass sie einfach sein. Aber- wenn du da bist, füttere du die Miezen oder gib mal ein Leckerli. So lernen sie, dass von Dir keinerlei Gefahr ausgeht, im Gegenteil, füttern ist ja was positives. Katzen sind eigenwillig, manche brauchen eben ihre Zeit. Kein Grund zur Panik. Übrigens, ich hab auch Katzen, und unsere Nachbarn haben Katzen. Ein Kater von denen ist super scheu. Es hat 1 Jahr gedauert...heute kann ich ihn getrost streicheln, hab genau die Methode angewandt. ;-)

Antwort
von Evilroxx, 44

Ich würde weiterhin zu meiner Freundin gehen. Lass den Katzen einfach die Zeit, die sie brauchen. Also nicht sofort anfassen wollen, wenn sie mal an dir schnüffeln wollen. Oder vielleicht mögen die Wurst. 

Wenn sie an dir vorbeikommen oder so, einfach mal ein kleines Wurstwürfelchen fallen lassen. Und die kranke Katze nicht beachten. Wenn sie ihre Rückzugsmöglichkeit hat, lass sie einfach.

Die meisten Tiere sind gestresst wenn der neue Partner zu viel von ihnen möchte. Meistens regeln Zeit und Geduld die größten Probleme. Und ich hoffe das es bei der kranken Katze nichts schlimmes ist.

Antwort
von Maxipiwi, 31

Wenn die Katze wirklich einen Tumor hat, ist es doch klar, dass ihr Frauchen für sie da sein will. Ich würde sie auch nicht lange allein lassen. 

Versuch es einfach zu verstehen. Manche haben eine sehr enge Bindung zu ihrem Tier. Sei ihm Umgang mit den Katzen einfach unaufgeregt. Animiere sie zum spielen, starre sie aber nicht an, zwinkere,schließe öfter die Augen, dann wissen sie, dass du nicht gefährlich bist. 

Sei einfach für deine Freundin da. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community