Katze in den Urlaub?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Zunächst mal - sehr ungeschickt organisiert, dass man sich vier Wochen, bevor man für zwei Monate weg muss eine Katze zulegt...

Katzen sind, anders als Hunde, eher auf ihr Revier und weniger auf den Menschen bezogen. Katzen lieben Routine und werden durch Veränderungen gestresst - dass kann sich u. U. in Protestpinkeln äußern.

Nimm die Katze bitte nicht mit! Sie wird sich in den vergangenen Wochen kaum völlig an ihr neues Zuhause gewöhnt haben und würde den Ortswechsel sehr irritierend finden.

Versuche einen Verwandten/Freund etc. zu finden, der die Katze während Deiner Abwesenheit versorgt und betreut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In keinem Fall die Katze mitnehmen! Da hätte man erstmal das Gehirn einschalten sollen, bevor man sich ein Tier anschafft. Mit einem Urlaub muß man immer rechnen, und daß dieser jetzt so plötzlich kommt, kann ich mir gar nicht vorstellen.

Am besten bleibt das Tier Zuhause in seiner neuen Umgebung. Er muß täglich versorgt und beschmust werden, denn er ist ja nicht im Knast, wo sich keiner Kümmert. Besorg also einen Katzensitter oder bring ihn in eine Tierpension, zu nettten Leuten, wo er immer jemanden um sich hat, oder such ihm ein besseres Zuhause, denn ich glaube nicht, daß das Auf Dauer bei Euch gut geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir hatten das Glück, gute Nachbarn zu haben, die auch Katzenliebhaber waren. Sie haben unseren Liebling gefüttert und ihn umsorgt. Wenn du so einen Tierfreund findest, dann wäre das die ideale Lösung. Dein Kätzchen wird sich in der langen Zeit sicher an den neuen "Dosenöffner" gewöhnen und ihm vertrauen.

Vielleicht hilft auch dieser Link: http://goo.gl/tfYiAg

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wohin fährt man bitte schön so spotan mal eben für 2 Monate?

so was überlegt man sich BEVOR man sich ein Tier anschafft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Nachbar oder Freunde aus der Nähe nicht in Frage kommen, guck dochmal, ob es so eine Organisation in deiner Stadt gibt, bei der man andere Tierhalter mit dem gleichen Problem findet. Dann könnt ihr mit jemanden absprechen, dass dieser sich erst um eure Katze und ihr euch als Gegenleistung später mal um seine Tiere kümmert, wenn es notwendig ist. Wir haben damit eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Verwandtschaft , und im Freundeskreis nachfragen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen Katzensitter suchen. Hast Du niemanden, den Du bitten kannst, 2 Monate die Katze zu füttern, oder sogar solange bei Euch zu wohnen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sich keine Katze anschaffen. Oder dann sein Leben danach gestalten.
Grosses Kopfschütteln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung